Die Entwicklungsträger Bornstedter Feld GmbH ist ein Unternehmen des städtischen Immobilienverbundes ProPotsdam.

Rechtliche Grundlage

Die rechtliche Grundlage für das Engagement des Entwicklungsträgers Bornstedter Feld als Treuhänder der Landeshauptstadt Potsdam bildet die Entwicklungssatzung. Sie schafft nach dem Baugesetzbuch (BauGB) ein besonderes Städtebaurecht. Die Entwicklungssatzung ist im Februar 1993 rechtskräftig geworden.

Die Durchführung einer städtebaulichen Entwicklungsmaß-
nahme stellt die Kommune vor hohe Anforderungen. Sie wird nur dann zur städtebaulichen Entwicklung und Ordnung angewandt, wenn andere Möglichkeiten nicht erfolgversprechend sind. Entsprechend stark ist die förmliche Festlegung gekoppelt an Erfordernisse des Gemeinwohls. In Potsdam war dies unter anderem der erhöhte Bedarf an Wohnungen und Arbeitsplätzen auf der einen und eine riesige Militärbrache im dünn besiedelten Nordraum, die dringend der (Boden-)Ordnung bedurfte, auf der anderen Seite.

Ein grundlegendes Element einer städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme besteht in der Abschöpfung des entwicklungsbedingten Wertzuwachses der Grundstücke durch die Gemeinde. Mit dem Erlös werden die Ordnungsmaßnahmen finanziert. Das sind die öffentlichen Ausgaben für Planung und für technische und soziale Infrastruktur (Straßen, Schulen, öffentliche Grünanlagen) sowie Grunderwerb und Privatisierung des Baulandes.