Sie befinden sich hier: Unternehmensverbund > UNTERNEHMEN

InitiativE im Sportpark Luftschiffhafen

20.01.2016

Elektromobilität im Luftschiffhafen


Die Luftschiffhafen Potsdam GmbH nimmt am Projekt InitiativE Berlin-Brandenburg des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) teil und hat in diesem Rahmen zwei BMW i3 erhalten. Die neuen Dienstwagen werden durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert. Ziel des Projekts InitiativE Berlin-Brandenburg ist es, bis zu 500 Elektrofahrzeuge in der Hauptstadtregion auf die Straße zu bringen. Dabei wird im Rahmen einer begleitenden wissenschaftlichen Studie das Potenzial der Elektromobilität in Berlin und in Brandenburg analysiert.

Andreas Klemund, Geschäftsführer der Luftschiffhafen Potsdam GmbH, freut sich, dass der Luftschiffhafen Potsdam für dieses Projekt ausgewählt wurde: „Die Zukunft für Städte sind emissionsfreie Fahrzeuge, das zeigt schon die Notwendigkeit der Feinstaubreduzierung in der Potsdamer Zeppelinstraße. Mit der Beteiligung an dieser Studie leisten wir einen Beitrag für ein sauberes Potsdam.“ Der größte Teil aller Dienstfahrten des Sportparks und des Hauses der Athleten wird nun mit den E-Fahrzeugen durchgeführt. “Diese Fahrten sind meistens relativ kurz und gehen hauptsächlich ins Stadtgebiet oder in das direkte Umland von Potsdam. Somit bieten sie einen idealen Einsatzbereich für Elektrofahrzeuge“, sagt der technische Koordinator des Projekts Sascha Konovalov.

Die Begleitforschung für das Projekt liegt beim Institut für Verkehrsforschung am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und soll die gewerbliche und die private Nutzung von Elektrofahrzeugen weiter erforschen. Dabei werden Wirtschaftlichkeit und Alltagstauglichkeit der Elektrofahrzeuge untersucht sowie deren Umweltauswirkungen geprüft.