Meta Navigation

Verkaufsobjektdetails

Hauptnavigation

Verkaufsobjektdetails

Konzeptvergabe Lennéstraße 54/55

Kurzbeschreibung

Bei den angebotenen Grundstücken handelt es sich um Filetgrundstücke in bester Lage innerhalb der Brandenburger Vorstadt in unmittelbarer Nähe zum Park Sanssouci. Von den Interessenten werden innovative Nutzungs- und Gestaltungskonzepte erwartet unter besonderer Berücksichtigung des Denkmalschutzes. Die Grundstücksausschreibung richtet sich insbesondere an Baugruppen, Träger gemeinschaftlicher Wohnformen, Genossenschaften und Bauträger.

Objektdetails

Lennéstraße 54/55
Provisionohne Provision
Wohnfläche901 m²
Grundstücksfläche2.128 m²
Sanierungsstatusschlechter bis sehr schlechter Erhaltungszustand
VermietetTeilweise
Zustandsanierungsbedürftig
DenkmalschutzobjektJa
Denkmalschutz HinweisSämtliche Gebäude unterliegen dem Denkmalschutz.

Ausstattung

Lennéstr. 54: Es handelt sich um ein Mehrfamilienhaus mit neun Wohneinheiten und einer Wohnfläche von insgesamt ca. 592 m². Von den neun Wohnungen stehen acht leer, eine Wohnung ist vermietet.

Lennéstr. 55: Im Vorderhaus befindet sich eine Wohnung, zwei weitere befinden sich im Seitenflügel, die Wohnfläche beträgt insgesamt 309 m². Alle Wohnungen stehen leer.

Die Außen- wie Innenwände beider Häuser bestehen aus massivem Mauerwerk und sind verputzt, die Decken bestehen aus Holzbalken.

Details zur Ausstattung
Ausstattungsqualität Einfach
Anzahl Wohnungen / Wohneinheiten 14
Anzahl Zimmer / Räume 33
Garten Ja
Keller Ja

Informationen kostenfrei und unverbindlich

Sie möchten sich ausgiebig über das Angebot informieren? Hier gibt es das digitale Exposé und weitere Unterlagen.

Eckdaten

  • 901 m²Wohnfläche
  • 0 €Kaufpreis
  • Konzeptverfahren zur Bestellung eines ErbbaurechtsVergabeverfahren
  • Wohnen/Dienstleistungen Nutzung

Lage

Lennéstraße 54/55, 14471 Potsdam

Potsdam West

Die Brandenburger Vorstadt ist durch Bus- und Straßenbahnlinien direkt mit dem Hauptbahnhof und den nördlichen Stadtteilen verbunden. Der nur etwa 600 m entfernte Bahnhof Potsdam-Charlottenhof bietet Anschluss an das Netz des Regionalverkehrs.

Flächennutzungsplanung:
Im Flächennutzungsplan sind die Grundstücke als Wohnbaufläche W1 (GFZ 0,8-1,6) dargestellt.

Erhaltungssatzung:
Die Grundstücke liegen im Geltungsbereich der Erhaltungssatzung „Brandenburger Vorstadt“ nach § 172 (1) Nr. 1 BauGB. Es handelt sich um eine Satzung zur Erhaltung der städtebaulichen Gestalt. Die Errichtung, der Rückbau, die Änderung oder Nutzungsänderung baulicher Anlagen bedürfen einer Genehmigung. Die Genehmigungspflicht besteht unabhängig von einer möglichen Baugenehmigungsfreiheit nach BbgBO und unabhängig von der denkmalrechtlichen Erlaubnispflicht.

Denkmalbereichssatzung:
Die Grundstücke befinden sich in der engeren Pufferzone zur Welterbestätte und innerhalb der Denkmalbereichssatzung „Innere Brandenburger Vorstadt“.

Bodendenkmalverdacht:
Auf Grund der topographischen Situation (siedlungsgünstige Lage an einem Gewässer) besteht eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, dass bisher nicht bekannte Bodendenkmale auftreten können.

Gestaltungssatzung:
Die Grundstücke liegen darüber hinaus im räumlichen Geltungsbereich der Gestaltungssatzung „Brandenburger Vorstadt“. Die Gestaltungssatzung ist eine örtliche Bauvorschrift der Landeshauptstadt Potsdam über besondere Anforderungen an die äußere Gestaltung baulicher Anlagen und anderer Anlagen und Einrichtungen sowie über die Notwendigkeit von Einfriedungen in der Brandenburger Vorstadt.

Objektbeschreibung

Der Mindesterbbauzins beträgt 68.000,00 €/Jahr. Der Kaufpreis der Gebäude beträgt 50.000,00 €.

Lennéstraße 54: Das Grundstück ist straßenseitig mit einem ab 1878 errichteten dreigeschossigen, nicht unterkellerten Vorderhaus mit Satteldach bebaut, hofseitig schließen sich zwei Seitenflügel mit Pultdach an. Der östliche Seitenflügel ist unterkellert und besteht aus einem zweigeschossigen und einem dreigeschossigen Gebäudeteil, der westliche Seitenflügel ist nicht unterkellert und weist 1 bzw. 2 Geschosse auf. Der remisenähnliche dritte Anbau scheint ein späteres Nebengelass zu sein. Das Vorderhaus ist stark sanierungsbedürftig, die Seitenflügel befinden sich in einem schlechten bis sehr schlechten Erhaltungszustand.

Lennéstraße 55: Das Grundstück ist straßenseitig mit einem vor 1847 errichteten eingeschossigen Vorderhaus mit Satteldach (Gärtnerhaus) bebaut, hofseitig schließt sich entlang der westlichen Grundstücksgrenze ein dreigeschossiger Seitenflügel mit flach geneigtem Pultdach an. Beide Gebäudeteile sind nicht unterkellert. Auf dem Grundstück befindet sich weiterhin ein freistehendes kleineres Gebäude (wahrscheinlich ein Teil der ehemaligen Waschküche). Sämtliche Gebäude befinden sich in einem schlechten bis sehr schlechten Erhaltungszustand.
Es besteht mit der Stadt Potsdam Einvernehmen darüber, dass der Seitenflügel auf dem Grundstück Lennéstraße 55 abgerissen und in ähnlicher Kubatur wiedererrichtet werden kann, inkl. Verlängerung bis auf die südliche Gebäudeflucht des Seitenflügels auf dem Grundstück Lennéstraße 54.

Neben dem Abriss und der Neuerrichtung des Seitenflügels auf dem Grundstück Nr. 55 ist die Errichtung von einem remisenartigen Gebäude mit drei Vollgeschossen und Pultdach an einer Brandwand der Nachbarbebauung möglich.

Bei Vereinigung der Grundstücke Nr. 54 und 55 bestünde auch die Möglichkeit, die beiden Seitenflügel baulich zusammenzuschließen.

Energieausweis

Daten
EnergieausweistypBedarfausweis
Energieausweisdatumab dem 18.11.2013
Endenergiebedarf331,0 kWh/m²a
Warmwasser enthaltenNein
Wesentliche Energieträger Braunkohle, Erdgas H
HeizungsartOfenheizung

Sonstige Informationen

Die Grundstücke Lennéstr. 54/55 werden im Rahmen eines 2-stufigen Konzeptverfahrens angeboten. Ziel ist die Bestellung eines Erbbaurechts an den Grundstücken für 99 Jahre.

In der 1. Stufe sollen zunächst Interessensbekundungen durch die Interessenten eingereicht werden. Dazu zählen insbesondere das Nutzungskonzept mit der vorgesehenen Nutzungsmischung, Selbstnutzerangaben sowie die Bestätigung des gutachterlich festgestellten Kaufpreises für die Bestandsgebäude und das Erbbauzinsangebot.

In der 2. Stufe werden die ausgewählten Bestbieter aus der Interessenbekundung aufgefordert, ihre Konzepte zu konkretisieren und ihr Erbbauzinsangebot zu aktualisieren. Die Angebote der Bieter aus der Interessenbekundung dürfen dabei jedoch nicht unterschritten werden. Die Bieter werden zudem aufgefordert, ein Bebauungs- und Gestaltungskonzept für die Gebäude und Freiflächen zu entwickeln.

Der Mindesterbbauzins beträgt 68.000,00 €/Jahr. Der Kaufpreis der Gebäude beträgt 50.000,00 €. Im Rahmen der Erbbaurechtsbestellung sind die aufstehenden Gebäude durch den Erbbaurechtsnehmer zu erwerben und gehen in dessen Eigentum über. Der als Bestbieter ausgewählte Erbbaurechtsnehmer wird vertraglich verpflichtet, das Vorhaben im Sinne des Bebauungs- und Nutzungskonzeptes innerhalb einer bestimmten Frist fertig zu stellen.

Führt die Bewertung der Angebote nach Maßgabe der Bewertungsmatrix nicht zu einem eindeutigen Ergebnis, steht es dem Eigentümer frei, durch Los zu entscheiden oder ein Nachgebotsverfahren durchzuführen, dessen Regularien er selbst vorab festlegt und den Bietern bekannt gibt.

Die Ausschreibung erfolgt provisionsfrei, unverbindlich und freibleibend. Irrtum und Zwischenverkauf bleiben vorbehalten. Die ProPotsdam GmbH ist nicht verpflichtet, dem höchsten oder irgendeinem sonstigen Gebot den Zuschlag zu erteilen bzw. einen solchen dem Eigentümer zu empfehlen. Es wird keine Gewähr für das Zustandekommen eines Kauf- oder sonstigen Vertrages bezüglich der ausgeschriebenen Objekte übernommen.

Die Zulässigkeit von Vorhaben wird gemäß § 34 BauGB beurteilt.

Häufig gestellte Fragen zum Objekt

Sie können gern ihr Interesse an den ggf. entstehenden Wohnungen bekunden. Die ProPotsdam GmbH wird diese sammeln und nach Abschluss des Verfahrens und erfolgreicher Bezuschlagung an den zukünftigen Erbbaurechtsnehmer weiterleiten. Inwiefern sich dieser mit den gelisteten Interessenten auseinandersetzt, unterliegt nicht dem Einfluss der ProPotsdam GmbH. Wenn Sie Ihr Interesse bekunden möchten, senden Sie Dieses bitte, mit der ausdrücklichen Erklärung Ihres Einverständnisses zur Speicherung und Weiterleitung Ihrer Daten an den zukünftigen Erbbaurechtsnehmer, an marian.herrmann@propotsdam.de.

Eine Veröffentlichung des zukünftigen Erbbaurechtsnehmers ist im Verfahren nicht vorgesehen und wird durch die ProPotsdam GmbH somit nicht erfolgen.

Diese Entscheidung liegt beim zukünftigen Erbbaurechtsnehmer. Daher kann die ProPotsdam GmbH dazu keine Auskunft geben.

An der veröffentlichen Terminplanung wird es nach derzeitigem Stand keine Änderungen geben.

Durch die ProPotsdam ist ein einfacher Lageplan durch einen Vermessungsingenieur als Planungsgrundlage für alle Interessenten beauftragt. Dieser wird voraussichtlich in der 50. Kalenderwoche im Online-Anlagenverzeichnis zum Download zur Verfügung gestellt.

Social Links

Social Media