Meta Navigation

Verkaufsobjektdetails

Hauptnavigation

Blick auf den Eingangsbereich an der Potsdamer Chaussee mit Turm

Krampnitz – Konzeptvergabe Stadtplatz Ost

Kurzbeschreibung

Die zur Verfügung stehende Stadtplatzfläche inklusive der Verkehrsflächen umfasst ca. 12.750 m². Der Verkaufsgegenstand wird aus den vom Bieter zu definierenden Grundstücken (Fußabdruck der Gebäude) gebildet. Unterbauungen der Platzfläche mit einer Tiefgarage sind möglich. Die sich aus dem Entwurf ergebende Stadtplatzfläche bleibt in jedem Fall öffentliche Fläche.

Objektdetails

KRA-Stadtplatz Ost
Wohngebiet Krampnitz
Provisionohne Provision
Grundstücksfläche12.750 m²
Bau-/PlanungsrechtBebauungsplan Nr. 141-5A

Informationen kostenfrei und unverbindlich

Sie möchten sich ausgiebig über das Angebot informieren? Hier gibt es das digitale Exposé und weitere Unterlagen.

Kontaktperson Kerstin Schmidt

Nachricht schreiben

Eckdaten

  • 12.750 m²Grundstückfläche
  • 6.900.000,00 €Kaufpreis
  • KonzeptvergabeverfahrenVergabeverfahren
  • Dienstleistung, Quartiersgarage, Büro, Gesundheit Nutzung

Lage

Potsdamer Chaussee , 14476 Potsdam

Der Anschluss des Quartiers, der aktuell über eine Busverbindung gesichert ist, wird in Zukunft durch einen Ausbau des ÖPNV mit der Verlängerung der Tramlinie vom Potsdamer Zentrum nach Krampnitz geleistet. Innerhalb des Quartiers sollen drei Straßenbahnhaltestellen angefahren werden. Zudem soll die bereits bestehende Busverbindung nach Berlin (Spandau) ausgebaut und optimiert werden.

Mit dem zum Ende der Anhandgabephase abzuschließenden Kaufvertrag werden die Grundstücke mit einer Bauverpflichtung mit festgelegten Fristen für den Baubeginn und für die Fertigstellung verkauft.

Die Fertigstellungsfristen werden mit einer Vertragsstrafe untersetzt. Im Grundstückskaufvertrag verpflichtet sich der Käufer, eine Bürgschaft über den Betrag der Vertragsstrafe beizubringen. Der Entwicklungsträger Potsdam GmbH steht ein Wiederkaufsrecht für den Fall zu, dass die Verkaufsgrundstücke nicht innerhalb des vereinbarten Investitionszeitraumes vertragsgemäß verwendet werden. Der Wiederkaufspreis beträgt 80 % des Preises, den der Erwerber gezahlt hat.

Ferner erfolgt im Grundstückskaufvertrag die Sicherung der Rahmenbedingungen der Grundstücksvergabe und der Bau- und Nutzungskonzeption des Bewerbers bei der Realisierung des Vorhabens und seinem Betrieb.

Objektbeschreibung

Die Entwicklung des Stadtplatz Ost markiert den Start der Entwicklung des neuen Stadtquartiers Krampnitz. Daher ist es wichtig, an diesem Ort mit der Architektur der Neubauten und mit der Gestaltung des Platzes den hohen Anspruch zu zeigen, für den Krampnitz stehen wird. In dem Zusammenhang müssen die richtigen architektonischen Antworten auf die denkmalgeschützte Nachbarbebauung gefunden werden. Die Deutsche Wohnen und andere Investoren errichten im direkten Umfeld zeitgleich bis Ende 2024 Wohnungen für etwa 700 Neu-Krampnitzer in ehemaligen, denkmalgeschützten Kasernengebäuden. Somit wird sich auf dem Stadtplatz als erstem Quartierszentrum auch gleich Leben entfalten. Damit Zusammenleben und Nachbarschaft in Krampnitz von Beginn an den gewünscht hohen Stellenwert erhalten, soll schon vor Erstbezug der Bewohnerschaft ein Stadtteilmanagement aufgebaut werden.

Gegenstand dieser Ausschreibung ist der Stadtplatz Ost mit dem Ziel, einen nachhaltigen und ökologischen Städtebau an dieser prominenten Stelle zu realisieren:
–identitätstiftende städtebauliche Prägung des Eingangsbereichs: markante Adressbildung, klare
stadträumliche Fassung und eine dem historischen Ort angemesssene städtebauliche „Körnung“,
–Anspruchsvolle Architektur: Innovativ in der technischen Konzeption, hochwertig in der Gestaltung, sensibel im Umgang mit den historischen Bauten,
–Anregende Nutzungen: zum Großteil publikumsbezogen, vor allem in den Erdgeschosszonen,
–Unterstützung und Umsetzung des Mobilitätskonzepts: vor allem mit Förderung von Fahrradmobilität und ÖPNV.

Sonstige Informationen

Der Stadtplatz Ost wird im Rahmen eines Konzeptvergabeverfahrens zum Festpreis angeboten. Im Rahmen der Bewerbung ist zunächst ein städtebauliches und programmatisches Konzept vorzulegen. Auf Grundlage des mit der Bewerbung vorgelegten und in Abstimmung mit dem Verkäufer und der Landeshauptstadt Potsdam weiterentwickelten Konzepts muss der künftige Erwerber einen Architekturwettbewerb durchführen.

Das Konzeptvergabeverfahren beginnt mit der Insertion am 08.10.2021 und endet am 12.01.2022, 12:00 Uhr.

Für das Auswahlverfahren wird ausschließlich das beste Konzept gewertet. Damit soll Raum für differenzierte und innovative Gestaltungs- und Nutzungskonzepte, für eine durchmischte Struktur für die zukünftige Bewohnerschaft und Nutzungen bei einer Resilienz der Qualitäten, einer sehr hohen städtebaulichen Qualität sowie einer nachhaltigen Bauweise für den Eingang in den neuen Stadtteil Krampnitz geschaffen werden. Um die mit dem Angebot vorgelegte städtebauliche Struktur zu optimieren, architektonisch auszuarbeiten und die baulichen Nachhaltigkeitsaspekte planerisch zu konkretisieren, muss der Bewerber, mit dem die Anhandgabevereinbarung geschlossen wird, einen kooperativen hochbaulichen Realisierungswettbewerb gem. RPW 2013 mit sechs eingeladenen Architekturbüros durchführen. Drei der einzuladenen Büros werden durch den Verkäufer bestimmt, drei weitere sind durch den Anhandnehmer vorzuschlagen und mit dem Verkäufer und der Landeshauptstadt Potsdam abzustimmen. Zur Teilnahme am Verfahren sind sowohl Einzelbewerber
als auch Bewerbergemeinschaften berechtigt.

Alle Informationen zum Stadtplatz Ost und zum Konzeptvergabeverfahren stehen unter https://www.propotsdam.de/erwerben/verkaufsobjekte/verkaufsobjektdetails/krampnitz-konzeptvergabe-stadtplatz-ost/ zum Download zur Verfügung.

Bilder und Ansichten

ProPotsdam in Sozialen Netzwerken

Diese Seite in sozialen Netzwerken teilen