Meta Navigation

Verkaufsobjektdetails

Hauptnavigation

Verkaufsobjektdetails

Krampnitz – Konzeptvergabe Torgebäude

Kurzbeschreibung

Das Torhausensemble wird mit einem ca. 19.300 m² großen Grundstück angeboten. Die Entwicklungsträger Potsdam GmbH, als treuhänderischer Entwicklungsträger der Landeshauptstadt möchte bevorzugt Investoren und/oder Projektentwickler dafür gewinnen, sich mit überzeugenden Nutzungskonzepten und Pioniergeist zum Kauf einer repräsentativen Immobilie und der Entwicklung der ersten Gewerbeflächen zu bewerben.

Objektdetails

KRA-Torgebaeude / S.K 28/29
Wohngebiet Krampnitz
Provisionohne Provision
Grundstücksfläche19.300 m²
Bau-/PlanungsrechtBebauungsplan Nr. 141-1 "Entwicklungsbereich Krampnitz – Klinkerhöfe Süd"
Anzahl Geschossezwei bzw. drei Vollgeschosse + Dachgeschoss

Informationen kostenfrei und unverbindlich

Sie möchten sich ausgiebig über das Angebot informieren? Hier gibt es das digitale Exposé und weitere Unterlagen.

Eckdaten

  • 19.300 m²Grundstückfläche
  • 6.500.000,00 €Kaufpreiserwartung
  • Einphasiges KonzeptvergabeverfahrenVergabeverfahren
  • Büro, Werkstatt, Manufaktur, Atelier, Wohnen Nutzung

Lage

Ketziner Straße , 14476 Potsdam

Der Anschluss des Quartiers, der aktuell über eine Busverbindung gesichert ist, wird durch einen geplanten Ausbau des ÖPNV mit der Verlängerung der Tramlinie vom Potsdamer Zentrum nach Krampnitz geleistet. Innerhalb des Quartiers sollen drei Straßenbahnhaltestellen angefahren werden. Eine entsprechende Trassenplanung wird derzeit erstellt, der Planfeststellungsbeschluss wird für 2024 angestrebt. Zudem soll die bereits bestehende Busverbindung nach Berlin (Spandau) ausgebaut und optimiert werden.

Mit dem abzuschließenden Kaufvertrag wird die Immobilie u. a. mit einer Bauverpflichtung mit festgelegten Fristen für den Baubeginn und für die Fertigstellung verkauft.
Der Entwicklungsträger Potsdam GmbH steht ein Rückkaufsrecht für den Fall zu, dass das Verkaufsgrundstück nicht innerhalb des vereinbarten Investitionszeitraumes vertragsgemäß verwendet wird.

Ferner erfolgt im Grundstückskaufvertrag die Sicherung der Rahmenbedingungen der Grundstücksvergabe und der Bau- und Nutzungskonzeption des Bewerbers bei der Realisierung des Vorhabens und seinem Betrieb.

Objektbeschreibung

Das Torgebäudeensemble liegt am westlichen Hauptzugang zum Quartier Krampnitz an der L92, der zum westlichen Stadtplatz, der die lebendige Mitte des gesamten Quartiers sein wird, führt. Östlich schließen sich vom Wohnen und sozialer Infrastruktur geprägte offene Blockstrukturen an. Das Gebäudeensemble besteht aus dem dreigeschossigen Hauptgebäude mit dem wieder zu errichtenden Dach sowie den Seitenflügeln mit je zwei Vollgeschossen und Dachgeschoss. Der hofartige Komplex mit Uhrturm war ein Hauptzugang der Kavallerieschule. Die Anlage ist als Landmarke gegenüber dem Fahrländer See das städtebauliche Pendant zum östlichen Eingang in das Quartier am Krampnitzsee. Das Hauptgebäude enthielt Zentral-Funktionen der Kaserne, während die Seitengebäude Mannschaftsunterkünfte waren.
Die tragenden Bauteile sind in einem größtenteils tragfähigen Zustand; aufgrund eines Brandes und der daraus resultierenden fehlenden Bedachung ist ein zunehmender Sanierungsbedarf zu verzeichnen.

Wegen seiner von den übrigen ehemaligen Mannschaftsgebäuden abweichenden Bautypologie sowie der verkehrsgünstigen Lage am westlichen Eingang des Entwicklungsbereichs Krampnitz bieten sich für das Torgebäude neben Wohnnutzungen insbesondere auch wohnverträgliche gewerbliche, soziale und kulturelle Nutzungen an. In Anlehnung an das vormals bestehende Wachgebäude wird ein zusätzliches Baufeld im Hofbereich des Torgebäudes angeordnet, auf dem ein eingeschossiger Neubau entstehen kann.

Sonstige Informationen

Das Torgebäude wird im Rahmen eines einphasigen Konzeptvergabeverfahrens mit dem Ziel angeboten, dieses an einen Erwerber bzw. ein Erwerberkonsortium zu veräußern. In diesem Verfahren wird (im Unterschied zum Höchstpreisverfahren) der Zuschlag zum Erwerb der Immobilie auf jenes Angebot erteilt, welches das beste Verhältnis von inhaltlicher Konzeption und Kaufpreisgebot aufweist. Eine qualitätsvolle inhaltliche Konzeption wird dabei mit 70 % gewichtet, der gebotene Preis mit 30 %. Gesucht werden differenzierte und innovative Gestaltungs- und Nutzungskonzepte, die eine durchmischte Struktur in der Bewohnerschaft und im Nutzungsangebot erwarten lassen und die Qualitäten des Torgebäudes erhalten. Ein besonderer Ort soll entstehen, der Historisches wie Zukünftiges anregend vereint.

Das Konzeptvergabeverfahren beginnt mit der Insertion am 04.11.2020 und endet am 26.02.2021, 12:00 Uhr.

Für die Auswahl des besten Bewerbers bzw. der besten Bewerbergemeinschaft wird zwischen zu erfüllenden formalen Anforderungen, inhaltlichen Mindestanforderungen sowie differenzierten Bewertungskriterien für das Konzeptgebot unterschieden. Die formalen und die Mindestanforderungen sind obligatorisch durch den Bewerber zu erfüllen. Bei Nichterfüllung behält sich die Verkäuferin vor, die Bewerbung vom Verfahren auszuschließen. Die Bewertung der Bewerbungen erfolgt in der Zusammenschau aller Kriterien, insbesondere hinsichtlich der jeweiligen optimalen Mikrostandorteignung der Konzepte sowie den angebotenen Nutzungsqualitäten und der Effekte auf das Quartier.

Alle Informationen zum Torgebäude und zum Konzeptvergabeverfahren stehen unter https://www.propotsdam.de/erwerben/verkaufsobjekte/verkaufsobjektdetails/krampnitz-konzeptvergabeverfahren-torgebaeude-1/ zum Download zur Verfügung.

Bilder und Ansichten

Social Links

Social Media