Sprache:
Schrift:
Sie befinden sich hier: Unternehmensverbund > UNTERNEHMEN > Presse > Pressemitteilungen > Pressemitteilungen Detailansicht

Schlussbaustein für Wohnensemble am Waldpark

06.07.2017

ProPotsdam feiert Richtfest


ProPotsdam-Geschäftsführer Horst Müller-Zinsius, Architekt Gerd Gutheil und Oberbürgermeister Jann Jakobs während der Richfestzeremonie

Mit dem heutigen Richtfest in der Georg-Hermann-Allee im Bornstedter Feld hat die ProPotsdam den Schlussbaustein für das Wohnensemble am Waldpark gelegt. Mit der Umsetzung der Pläne der Gutheil und Kuhn Architekten unter Federführung der Bauleitung der GSAI GALANDI SCHIRMER Architekten + Ingenieure GmbH entstehen in dem gesamten Baufeld WA 6 insgesamt 170 Wohnungen in direkter Nähe zum Volkspark Potsdam, dem grünen Mittelpunkt des Entwicklungsbereichs Bornstedter Feld.

„Ich freue mich, dass wir innerhalb von zwei Monaten gleich zwei Richtfeste hier in der Wohnanlage im Potsdamer Norden feiern können. Das zeigt, dass das Neubauprogramm der ProPotsdam zielstrebig vorangeht, um den für die Landeshauptstadt dringend benötigten Wohnraum zu schaffen“, sagt Oberbürgermeister Jann Jakobs.

In der Georg-Hermann-Allee sind 42 Zwei-, Drei-, Vier- und Fünfraumwohnungen mit einer Fläche von 39 m² bis 118 m² geplant. „Auch bei diesem Neubauvorhaben legen wir den Schwerpunkt auf kleinere, kompakte Wohnungen und orientieren uns damit an der Nachfrage der Mietinteressenten. Es wird aber auch größeren Wohnraum speziell für Familien geben“, erklärt Horst Müller-Zinsius, Geschäftsführer der ProPotsdam GmbH.

Die freifinanzierte Mietwohnanlage entsteht in 4-geschossiger Bauweise mit einer Wohnfläche von rund 2.800 m². Alle Wohnungen verfügen über eine Loggia bzw. einen Balkon. Zudem wird es in dem Wohngebäude eine Tiefgarage mit Autostellplätzen sowie Fahrradabstellmöglichkeiten geben. Das Projekt zeichnet sich insbesondere durch seine attraktive Lage am Volkspark, der Nähe zu Kitas und Schulen sowie der sehr guten Anbindung an den Öffentlichen Personennahverkehr aus.

Die Fertigstellung des Bauvorhabens ist für das dritte Quartal 2018 geplant. Die Investitionskosten belaufen sich auf rund 7,7 Million Euro brutto.