Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Sprache:
Schrift:
Sie befinden sich hier: Unternehmensverbund > UNTERNEHMEN > Presse > Pressemitteilungen > Pressemitteilungen Detailansicht

Geförderter Wohnungsneubau am Tiroler Damm

05.02.2018

Visualisierung: GALANDI SCHIRMER

ProPotsdam feiert erstes Richtfest des Jahres für 95 Wohnungen in der Waldstadt

Nur gut ein halbes Jahr nach dem ersten Spatenstich hat die ProPotsdam heute zusammen mit Baustaatssekretärin Ines Jesse und dem Potsdamer Oberbürgermeister Jann Jakobs Richtfest für 95 Wohnungen am Tiroler Damm gefeiert. Die nach Plänen von GALANDI SCHIRMER Architekten + Ingenieure entstehende Wohnanlage umfasst fünf Wohngebäude und liegt im Herzen der Waldstadt. Das Land Brandenburg hat für das Projekt ein Darlehen in Höhe von 8,5 Millionen Euro gewährt und einen Zuschuss von 2 Millionen Euro bereitgestellt.

„Die Wohnraumförderung ist ein wichtiges Instrument einer sozialverträglichen Stadtentwicklungspolitik. Durch das Angebot von belegungsgebundenem und freifinanziertem Wohnraum können Menschen mit unterschiedlicher sozialer Herkunft im selben Quartier zusammenleben“, erklärt Staatssekretärin Ines Jesse.

„Ich freue mich, dass wir heute das zweite Richtfest in der Waldstadt binnen weniger Monate feiern können. Mit diesen Projekten schafft die ProPotsdam dringend benötigten Wohnraum in Potsdam, der breiten Schichten der Bevölkerung zur Verfügung steht“, ergänzt Oberbürgermeister Jann Jakobs.

„Das Quartier am Tiroler Damm ist ein wichtiger Meilenstein für unser Neubauprogramm. Bis 2027 wollen wir insgesamt 2.500 Wohnungen in Potsdam bauen, 1.000 davon gefördert. Insbesondere für unsere barrierefreien Wohnungen ist die Nachfrage schon jetzt sehr groß“, sagt Horst Müller-Zinsius, Geschäftsführer der ProPotsdam.

Die Wohneinheiten werden Dank der Förderung durch das Land Brandenburg zu 75 Prozent mietpreis- und belegungsgebunden sein und dementsprechend auch Haushalten mit niedrigen Einkommen zur Verfügung stehen. So beträgt die Nettokaltmiete je Quadratmeter 5,50 Euro für Mieter mit einem Wohnberechtigungsschein und 7,00 Euro für Mieter, die zur Einkommensklasse WBS+40 gehören.

Die 95 Wohnungen bestehen zum überwiegenden Teil aus kompakt geschnittenen 2- und 3-Zimmerwohnungen sowie einigen 4-Zimmerwohnungen. Die Wohnungsgrößen liegen zwischen knapp 50 und etwa 95 Quadratmetern. Alle Wohnungen verfügen über Balkone und sind barrierefrei. Die Wohnhäuser verfügen zudem über einen Aufzug und sind damit auch für ältere oder gehbehinderte Mieter leicht zugänglich. Außerdem profitieren die zukünftigen Mieter von Fahrradhäusern, einem funktionalen Wegenetz und Spielflächen für Kinder. Auch das ursprüngliche Leitbild der Siedlungsgebiete Waldstadt I und II, „Wohnen im Wald“, findet sich dank der Erhaltung des alten Baumbestandes wieder.

Die Fertigstellung des Neubauvorhabens am Tiroler Damm ist für das zweite Quartal 2019 geplant. Die Investitionskosten belaufen sich auf rund 16 Millionen Euro.