Meta Navigation

Pressemeldung

Hauptnavigation

Pressemeldung

2. Tag der Potsdamer Feuerwerkersinfonie musste wegen schweren Unwettern abgebrochen werden

13.07.2019

Evakuierung von ca. 5.000 Besuchern verlief zügig und ruhig

Der zweite Veranstaltungstag der 18. Potsdamer Feuerwerkersinfonie musste vom Veranstalter, dem Volkspark Potsdam, heute gegen 20:35 Uhr wegen schwerer Unwetter abgebrochen werden.

Dem Veranstalter wurde kurz vor 20:00 Uhr vom Deutschen Wetterdienst (DWD) erklärt, dass in der Stadt Potsdam zwischen 20:30 und 21:30 Uhr mit Niederschlagszellen und der Möglichkeit von Gewittern zu rechnen ist. Dieses Unwetter brach dann gegen 20:45 Uhr über das Festgelände hinein.

Die Evakuierung des Veranstaltungsgeländes, das zu diesem Zeitpunkt mit ca. 5.000 Besuchern gefüllt war, verlief zügig und ruhig. Es gab bei der Evakuierung nach Auskunft der Einsatzkräfte von Potsdamer Feuerwehr und Deutschem Roten Kreuz keine Verletzten.

Potsdamer Feuerwehr und Deutsches Rotes Kreuz unterstützten zudem die Entscheidung des Veranstalters, das Festgelände umgehend zu evakuieren und die Veranstaltung abzubrechen. Die Gefährdung im offenen Bereich des Großen Wiesenparks im Volkspark-Gelände bei diesem Unwetter war für Personen und Aufbauten sehr hoch.

In diesem Zusammenhang dankte der Kommissarische Leiter des Volksparks, Olaf Jöllenbeck, dem Potsdamer Verkehrsbetrieb, der Polizei und dem Sicherheitsdienst auf dem Volkspark-Gelände. „Alle, die sich um die Sicherheit unserer Gäste und deren zügigen Abtransport gekümmert haben, haben vorbildlich gearbeitet.“

 

Zugehörige Dateien

Social Links

Social Media