Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Sprache:
Schrift:

Die Geschichte der GEWOBA

Beginn mit der deutschen Einheit

Die GEWOBA Gemeinnützige Wohn- und Baugesellschaft Potsdam mbH wurde 1990 auf Beschluss der Potsdamer Stadtverordnetenversammlung gegründet und entstand aus dem VEB Kommunale Wohnungsverwaltung Potsdam. Alleinige Gesellschafterin der GEWOBA war und ist bis heute die Landeshauptstadt Potsdam.

Modernisierung ab Ende der 90er Jahre

Ab 1999 wurde die GEWOBA erheblich modernisiert, um ihre wirtschaftliche Lage zu stabilisieren. Dies schloss Betriebsschließungen und Outsourcing-Maßnahmen ein, wodurch fast 60 Prozent der Personalstellen abgebaut wurden. Die Modernisierung führte zu einer deutlich stärkeren Orientierung des Unternehmens an den Interessen und Wünschen der Kunden. Ergebnis war eine deutliche Reduzierung der Verluste und eine wirtschaftliche Stabilisierung der Gesellschaft.

Die Gründung des Unternehmensverbundes ProPotsdam

Die neu erlangte Leistungsfähigkeit überzeugte die Stadtverordneten, die im November 2005 die Bildung des Unternehmensverbundes für die Bereiche Bauen und Wohnen beschlossen. Die GEWOBA hatte dementsprechend im Dezember 2005 die Mehrheit der Geschäftsanteile am Sanierungsträger Potsdam, am Entwicklungsträger Bornstedter Feld und an der Terraingesellschaft Neu-Babelsberg AG i. L. übernommen. Ferner wurde die ProPotsdam Betriebs- und Veranstaltungsgesellschaft mbH gegründet, die Geschäftsbesorgungen für die Landeshauptstadt übernehmen soll, wie die Bewirtschaftung der Biosphäre Potsdam.

Ab 1. Januar 2006 firmierte die GEWOBA unter dem neuen Namen ProPotsdam GmbH und es erfolgte die Umbennenung zur GEWOBA Wohnungsverwaltungsgesellschaft Potsdam mbH und die Zuordnung unter diese Dachgesellschaft.