Meta Navigation

Pressemeldung

Hauptnavigation

Pressemeldung

Modernisierung der Haeckelstraße

08.09.2016

Pressemitteilung des MIL vom 08.09.2016

Modernisierung von Sozialwohnungen kann beginnen

Die Modernisierung von 120 Wohnungen in der Potsdamer Haeckelstraße (Potsdam-West) kann beginnen. Das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung und die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) haben dafür dem Antrag auf vorzeitigen Maßnahmenbeginn des Eigentümers des Gebäudes, der ProPotsdam GmbH, stattgegeben. Geplant ist die Wohnungen zu sanieren und  teilweise barrierefrei auszubauen. Diese Maßnahme soll mit voraussichtlich etwa 7,4 Millionen Euro Landesmitteln aus der Wohnraumförderung unterstützt werden. Von den 120 Wohnungen sind 90 mietpreis- und belegungsgebunden. Diese stehen dann Haushalten mit niedrigem Einkommen zur Verfügung.

Bauministerin Kathrin Schneider: „In der Landeshauptstadt ist es nicht leicht, eine bezahlbare Wohnung zu finden. Deshalb unterstützen wir neben dem Neubau von Mietwohnungen auch die Modernisierung und Instandsetzung von Wohnungen, um preiswerten Wohnraum zu erhalten. Der barrierefreie Umbau der Wohnungen in der Haeckelstraße bietet sowohl Familien als auch älteren Menschen die Möglichkeit in zentraler Stadtlage eine Wohnung zu beziehen. Für uns ist es ein wichtiges Ziel, das Menschen unabhängig von ihrem Einkommen oder ihrer sozialen Herkunft in einem Stadtteil gemeinsam leben können. Diesem Ziel kommen wir mit dem Projekt Haeckelstraße näher.“ 

Für den sozialen Wohnungsbau stellt das Land insgesamt 100 Millionen Euro jährlich zur Verfügung. Damit können sowohl der Neubau von Mietwohnungen als auch die Modernisierung und Instandsetzung von bestehenden Mietwohnungen gefördert werden. Noch 2016 ist die Förderung weiterer Bauvorhaben in der Landeshauptstadt vorgesehen: So sollen bei zwei Projekten in der Waldstadt und einem Projekt im Bornstedter Feld im Rahmen des Mietwohnungsneubaus insgesamt 365 geförderte Wohnungen durch die Pro Potsdam entstehen; dafür wird das Land voraussichtlich mehr als 60 Millionen Euro zur Verfügung stellen.

Social Links

Social Media