Klimaschutzstrategie

Hauptnavigation

Illustration eines Skifahrers, der bei der Abfahrt die Zero-Emission-Ziele der ProPotsdam passiert

Klimaschutzstrategie der ProPotsdam

Als größtes Wohnungsunternehmen Potsdams übernehmen wir Verantwortung: Die ProPotsdam wirkt aktiv am Masterplan 100% Klimaschutz der Landeshauptstadt Potsdam mit. Hierzu hat sich die ProPotsdam ambitionierte Ziele im Bereich Klimaschutz und sozialverträgliches Wohnen gesetzt. Sie realisiert eine umfassende ökologische, ökonomische und zugleich sozialverträgliche Klimaschutzstrategie mit dem Ziel langfristig einen klimaneutralen Gebäudebestand zu erreichen.

Klimaschutz und Gebäudemanagement

Klimaschutz ist eine globale, nationale aber vor allem auch regionale Herausforderung, die die Agenda der kommenden Jahrzehnte bestimmen wird. Aus diesem Grund hat die Stadtverordnetenversammlung der Landeshauptstadt Potsdam Ende 2018 den Aktionsplan „Masterplan 100 % Klimaschutz“ beschlossen.

Die ProPotsdam GmbH ist ein aktiver Kooperationspartner im Aktionsplan der Landeshauptstadt und ist insbesondere im Handlungsfeld „Gebäude“ gefordert, um die Klimaschutzziele zu erreichen. Dabei haben wir eine Strategie entwickelt, die auf eine Ausgewogenheit der Aspekte Klimaschutz und Sozialverträglichkeit setzt, sodass Wohnen auch in Zukunft bezahlbar bleibt.

Kernaussagen finden Sie hier zum Download

 

Bisherige Erfolge im Bereich Klimaschutz und Dekarbonisierung

Bereits seit vielen Jahren wird das Thema Klimaschutz als ein integraler Bestandteil all unserer Planungen verfolgt. Daher wurden bereits 85% der bewirtschafteten Wohnungen einer Voll- oder Teilsanierung unterzogen, was bereits jetzt zu einem Rückgang der gebäudebezogenen CO2-Emissionen um 83% verglichen mit dem Jahr 1990 geführt hat.

Grafik: Reduktion Co2-Emissionen der ProPotsdam seit 1990
Reduktion der CO2-Emissionen der ProPotsdam seit 1990 um 83%

Klimaschutzstrategie für den Gebäudebestand

Die Klimaschutzstrategie der ProPotsdam für die kommenden Jahre umfasst sowohl Bestandsgebäude als auch Neubauten. Dabei beruhen sämtliche Planungen auf den Anforderungen des Gebäudeenergiegesetzes (GEG).

Bei der Sanierung bzw. Modernisierung von Bestandsgebäuden ist eine kontinuierliche Absenkung des Gebäudeenergiebedarfes anzustreben. Laut aktuellem Bauplan der ProPotsdam sind die Zielwerte für Sanierungen bereits heute um 30% besser als das Anforderungsniveau von GEG. Und auch im Bereich Neubauten werden die aktuellen Anforderungen bereits mehr als erfüllt. Sämtliche Neubauvorhaben der ProPotsdam sind 30% besser als die gesetzlichen Vorgaben.

Grafik: Vergleich Dekarbonisierung Sanierungen und Neubau
Energieeffiziente Sanierungen und Neubauten der ProPotsdam – Sozialverträglichkeit durch Einsatz von Fördermitteln

Klimaschutzstrategie für die Energieversorgung

In den letzten Jahren haben wir die Wärmeversorgung kontinuierlich von Ofenheizung oder dezentralen Gasetagenheizungen auf Fernwärme umgestellt. Zusätzlich haben wir auf unseren Dächern Photovoltaikanlagen zur Erzeugung von Strom und Solarthermieanlagen zur Wärmeerzeugung errichtet. In einer Wohnanlage haben wir ein Nahwärmenetz errichtet, das mit Holzpellets betrieben wird. Die Stromversorgung unserer Aufzüge und Hausbeleuchtung ist seit 2007 auf Ökostrom umgestellt.

Wir arbeiten mit dem Fernwärmeversorger an der Dekarbonisierung der Fernwärme. Bereits in 2019 hat die EWP eine große Freiflächensolarthermieanlage errichtet. Um Mieter*innen mit Strom zu versorgen, errichten wir mit Partnerunternehmen Photovoltaikanlagen auf unseren Dächern und bieten so unseren Mieter*innen den gewonnenen Strom an.

 

Ausgewogenheit zwischen Klimaschutz und Sozialverträglichkeit

Bei allen geplanten Maßnahmen zur Erreichung eines klimaneutralen Wohnungsbestandes, behält die ProPotsdam stets den Aspekt der Sozialverträglichkeit im Blick. Durch den konsequenten Einsatz von Fördermitteln wird der Wohnraum weiterhin für die breiten Schichten der Potsdamer Bevölkerung bezahlbar bleiben.

 

Quartierskonzepte

Die ProPotsdam hat nicht nur einzelne Gebäude im Blick, sondern räumlich abgegrenzte Stadtquartiere. Im Rahmen des Integrierten Energie- und Klimaschutzkonzeptes der Gartenstadt Drewitz wurden nicht nur Zielestellungen für Gebäude erarbeitet, auch Mobilität ist im Einfluss der Wohnungswirtschaft. Im Quartier in Drewitz haben wir die Parkraumbewirtschaftung für das gesamte Quartier übernommen und befinden uns auf dem Weg zur „Zero-Emission-City“. Auch in Neubauquartieren planen wir autoarme Konzepte, die Mobilitätsstationen, Abstellmöglichkeiten für Fahrräder, eBikes, Lastenräder aber auch Elektroladestationen vorsehen.

 

Übersicht der Maßnahmen der ProPotsdam zur Reduktion der CO2-Emissionen

Grafik Maßnahmen zur Reduktion der CO2-Emissionen
*Integrierte Quartierskonzepte: • Gartenstadt Drewitz • Bündnis „Am Schlaatz“ • Krampnitz • Mobilitätsticket und Parkraumbewirtschaftung in Drewitz • Mobilitätskonzept Altes-Tram Depot • Errichtung Lade­infrastruktur • Betriebliches Mobilitäts­management

Das Ergebnis all dieser Maßnahmen soll ein CO2-neutraler Wohnungsbestand bis zum Jahr 2040 sein. Dies wollen wir durch die Fortsetzung der Kooperation zwischen ProPotsdam und Stadtwerken erreichen:

  • Die ProPotsdam reduziert den Energieverbrauch der Gebäude durch Sanierungsmaßnahmen um 1,5% pro Jahr
  • Die Stadtwerke erhöhen den Anteil erneuerbarer Energien an der Fernwärme um 3% pro Jahr

Nachhaltigkeit im Ganzen

Wie widmet sich ProPotsdam diesem wichtigen Thema?

Zu unseren Initiativen
Grafik zu den Klimaschutz-Aktivitäten der ProPotsdam

Wir für Potsdam

Unser Engagement für die Landeshauptstadt

Weiterlesen
Kinderhände pflanzen einen Baum

Weiteres zum Thema

Stadtentwicklung in Krampnitz

Wir zeigen Ihnen das zukünftige Quartier in Potsdams neuen Norden

weiterlesen
Bergviertel in Krampnitz

ProPotsdam in Sozialen Netzwerken

Diese Seite in sozialen Netzwerken teilen