Neubauprojekte

Hauptnavigation

Extreme Froschperspektive mit Blick auf zwei Baukräne, die über ein sich im Bau befindliches Wohngebäude ragen

Neubauprojekte

Im Zuge unseres Neubauprogramms errichten wir im Auftrag der Stadt für unsere rasant wachsende Landeshauptstadt von 2011 bis 2027 insgesamt 2.500 neue Wohnungen in Potsdam. Bislang können wir auf über 1.000 neu geschaffene Wohnungen zurückblicken. 

Wir stehen vor der großen Herausforderung, ausreichend bezahlbaren Wohnraum für die Potsdamer*innen zu schaffen. Nachhaltigkeit und alternative Energiekonzepte spielen im Wohnungsneubau eine immer größere Rolle. Wir leisten so unseren Beitrag zum Masterplan 100% Klimaschutz bis 2050 für Potsdam.

Porträtbild einer dunkelhaarigen, lächelnden Frau  mit buntem Tuch und grauer Jacke vor einem Gebäude
Sandra Jacob, Bereichsleiterin Wohnungsneubau

Bornstedter Feld, WA 1.2

Westlich der Georg-Hermann-Allee wird auf einem 5.369m² großen Grundstück im südlichen Bereich des Baufeldes WA1 eine Wohnanlage mit 66 geförderten Mietwohnungen errichtet.  Bei dem Grundstück handelt es sich um eine militärische Konversionsfläche. Die städtebauliche Konzeption orientiert sich an der Idee eines klassischen Villenquartiers als offene Bebauung und folgt den Festsetzungen des B-Plans Nr. 80.3 „Rote Kaserne West“.

Prägendes architektonisches Gestaltungselement ist die Gliederung der Fassaden durch Vor- und Rücksprünge, welche zusätzlich durch die zurückspringenden Loggien verstärkt wird. Die viergeschossigen Gebäude sind als reine Wohngebäude konzipiert, wobei ein Wohnungsmix von kleinen 1,5-Zimmer-Wohnungen bis hin zu großen 5-Zimmer-Wohnungen entsteht. Alle Wohnungen sind barrierefrei. Die beiden zum Volkspark orientierten Gebäude erhalten Staffelgeschosse mit teilweise parkseitigen Dachterrassen. Insgesamt bilden die 4 Gebäude einen Innenhof, welcher als begrünte Gemeinschaftsfläche mit integrierten Spielflächen vorgesehen ist. PKW-Stellplätze befinden sich im nördlichen und südlichen Randbereich des Grundstücks und werden teilweise für die Ausstattung mit Elektro-Ladesäulen vorgerüstet.

Visualisierung des zukünftig bebauten Baufeldes WA 1.2, welche vieretagige Wohnblöcke mit heller Außenfassade und Balkonen an einer Straße mit Baumbestand zeigt
Steckbrief      
Architekten Hartung & Ludwig Architektur- und Planungsgesellschaft mbH + Löffler + Kühn Planungs GbR (Subplaner)    
Landschaftsarchitekt W&R WITTIG & RIETIG GmbH Landschaftsarchitektur    
Bauzeit August 2022 – August 2024    
Anzahl Wohnungen 66 WE    
Davon öffentlich gefördert 66    
Investitionskosten ca. 16,5 Millionen €    

Heinrich-Mann-Allee

Auf der Grundlage der Rahmenplanung als Ergebnis eines städtebaulichen Wettbewerbs und dem daraus resultierenden Bebauungsplan Nr. 104 werden auf der ~ 21.800 m² großen Fläche des Baufeldes WA4 dreizehn vollunterkellerte Wohngebäude mit 21 separaten Aufgängen entstehen. Größe und Erscheinungsbild der Gebäude werden unterschiedlich ausgebildet und sind städtebaulich in drei verschiedene Gebäudetypen unterteilt. Zur „Kolonie Daheim“ und dem dazwischenliegenden Grüngürtel öffnet sich die Bebauung mittels dreigeschossiger Stadthäuser mit einem Staffelgeschoss. Der innere Bereich des Baufeldes mit seinen drei Bauteilen ist durch dreigeschossige Hofhäuser entlang der beiden internen Wohnstraßen charakterisiert. Zur Heinrich-Mann-Allee und dem Humboldt-Gymnasium und dem später entstehenden zentralen Stadtplatz und seiner angrenzenden Bebauung wird ein klarer Abschluss durch die viergeschossigen Wohngebäude gebildet. Dem Mobilitätskonzept entsprechend werden im Baufeld den Wohnungen zugeordnete PKW-Stellplätze hergestellt, für Fahrräder werden in den durch Aufzüge angebundenen Untergeschossen gesicherte Abstellmöglichkeiten angeboten, ergänzt durch Fahrradkleingaragen in den Hofbereichen. Die Wärmeversorgung erfolgt durch Fernwärme, zukünftig ergänzt durch Wärmeenergie, die durch Tiefengeothermie in dem B-Plan-Gebiet gewonnen wird. Für das Neubauvorhaben sollen Fördermittel des Landes Brandenburg in Anspruch genommen werden. Somit könnten 75% der Wohnungen Personen mit geringem und mittlerem Einkommen zur Verfügung stehen.

Visualisierung des Neubaus mit Park
Visualisierung des Neubaus mit Park
Blick über die noch im Bau befindlichen Neubauten in der Heinrich-Mann-Allee
Bezahlbarer Wohnraum, soziale Infrastruktur, umweltgerechte Mobilitätsangebote und ein zukunftsweisendes Energiekonzept werden den Charakter des neuen Quartiers prägen.
Steckbrief      
Architekten Müller Reimann Architekten    
Landschaftsarchitekt Dipl.-Ing. Marko Höhn    
Bauzeit Oktober 2020 bis Dezember 2023, gestaffelter Vermietungsbeginn von März 2023 bis August 2023    
Anzahl Wohnungen 341 WE    
Investitionskosten rund 76 Millionen €    

Rote Kaserne West, Bornstedter Feld

Im Quartier „Rote Kaserne West“ im Bornstedter Feld entstehen in unmittelbarer Umgebung des Volksparkes auf zwei Baufeldern westlich der Georg-Hermann-Allee bis zum Frühjahr 2022 rund 270 Wohnungen. 75 Prozent der Wohnungen werden nach Fertigstellung für Nettokaltmieten zwischen 5,50 Euro und 7,00 Euro vermietet und kommen damit Haushalten mit niedrigen Einkommen zugute.

rötlich schimmernder Neubau auf dem Baufeld WA2 entlang der Georg-Herrmann-Allee
Neubau auf dem Baufeld WA2 entlang der Georg-Hermann-Allee

Wohnungsanlage West: Georg-Hermann-Allee, WA2

Steckbrief      
Architekten Baumschlager Eberle Architekten    
Landschaftsarchitekten Klein Landschaftsarchitektur    
Baufertigstellung Frühjahr 2022    
Anzahl Wohnungen 117    
Davon öffentlich gefördert 117    
Davon frei finanziert /    
Investitionskosten rund 27.1 Millionen €    

Auf der Freifläche der ehemaligen Straßenbahnwendestelle an der Viereckremise errichtet die ProPotsdam eine geförderte Mietwohnungsanlage auf dem ca. 9.000 m² großen Baufeld WA2 innerhalb des B-Plans Nr. 80.3 „Rote Kaserne West“. Die Baukörperaufteilung orientiert sich am städtebaulichen Masterplan, der eine vorstadttypische Gebäudestruktur mit freistehenden Stadthäusern vorsieht. Entlang der Georg-Hermann-Allee werden viergeschossige Wohn- und Geschäftshäuser errichtet, in den Erdgeschosszonen sind Gewerbeeinheiten geplant. Mit Integration einer Tagespflege sowie einer Sozialstation mit Begegnungszentrum sollen Angebote für den Stadtteil integriert werden. Im rückwärtigen Baufeldbereich werden reine Wohngebäude errichtet, die gemäß Bebauungsplan stärker in der Fassade und in der Höhe gegliedert werden (Rücksprünge und Staffelgeschosse). Neben Wohnungen für Familien werden auch eine Vielzahl von kleinen Wohnungen für Ein- und Zwei-Personen-Haushalte vorgesehen. Alle Wohnungen sind daher barrierefrei.

Oberer Gebäudeteil eine weiß-rötlichen Neubaus mit vielen Fenstern und Balkonen
Neubau auf dem Baufeld WA7 am Volkspark an der Georg-Herrmann-Allee

Wohnungsanlage West: Georg-Hermann-Allee, WA7

Steckbrief      
Architekten Galandi Schirmer Architekten + Ingenieure GmbH    
Landschaftsarchitekten Höhn Landschaftsarchitektur    
Baufertigstellung Frühjahr 2022    
Anzahl Wohnungen 157    
Davon öffentlich gefördert 157    
Davon frei finanziert /    
Investitionskosten rund 32.1 Millionen €    

Auf einer freien, ehemals militärisch genutzten Fläche am Volkspark an der Georg-Herrmann-Allee in der Nähe der Gesamtschule „Leonardo da Vinci“ errichtet die ProPotsdam eine geförderte Wohnanlage auf dem ca. 11.300 m² großen Baufeld WA7 innerhalb des B-Plans Nr. 80.3 „Rote Kaserne West“. Die städtebauliche Figur hält sich an die Vorgaben des Bebauungsplans und nimmt die Formen des städtebaulichen Masterplans auf, dem ein Wettbewerb zugrunde liegt. Die Anzahl der Baukörper werden aus Gründen der Wirtschaftlichkeit gegenüber dem Masterplan verringert. Es werden im rückwärtigen Baufeldbereich sechs reine und äußerlich nahezu identische Wohngebäude entstehen. Zum Erreichen des Wohnungsschlüssels variieren diese Gebäude um den einheitlichen Erschließungskern zwischen einem 5- und 6-Spännern. Entlang der Georg-Hermann-Allee sollen zwei Wohn- und Geschäftshäuser gebaut werden, die im Erdgeschoss Gewerbeeinheiten bekommen. Geplant sind hier Wohngemeinschaften für ältere und demente Menschen. Alle Wohnungen sind daher barrierefrei.


Weitere Informationen

ProPotsdam in Sozialen Netzwerken

Diese Seite in sozialen Netzwerken teilen