Meta Navigation

Hauptnavigation

Pressemeldung

Wohnungsneubau in der Potsdamer Mitte

01.08.2016

Ein wesentlicher Baustein für die weitere Entwicklung im Sanierungsgebiet Potsdamer Mitte ist die Schaffung von Wohnraum. Auf dem Areal der ehemaligen Feuerwache soll ein gemischt genutztes Quartier mit einer Bruttogeschossfläche von rund 21.000 m2 entwickelt werden. Das heißt: je nach Wohnungsgröße können hier zwischen 200 und 280 neue Wohnungen in der Potsdamer Innenstadt entstehen.

Das städtebauliche Konzept hierfür wurde im Rahmen eines Ideenwettbewerbs im August 2012 ausgewählt. Dort wo einst der Lange Stall stand und südlich des Brockeschen Palais bis hin zur Werner-Seelenbinder-Straße, soll zusammen mit dem studentischen Wohnen an der Breiten Straße ein lebendiges Viertel entstehen. Daneben sind auch die Anordnung von kleineren Gewerben, Einzelhandel und Dienstleistungseinrichtungen geplant.

Zur Vorbereitung des Wohnungsneubaus beginnt der Sanierungsträger Potsdam nun das Areal der ehemaligen Feuerwache zu entsiegeln und die Gebäude zurückzubauen. Die Kosten in Höhe von ca. 500.000 € werden zum Großteil über Mittel aus der Städtebauförderung finanziert. Im nächsten Jahr soll dann der Siegerentwurf des freiraumplanerischen Realisierungs- und Ideenwettbewerbs zur Gestaltung der Plantage umgesetzt werden. Auf der innerstädtischen Platzanlage werden sowohl Angebote für Schul- und Freizeitsportler als auch für Erholungssuchende geschaffen.

Die Ausschreibung der Grundstücke für den Wohnungsneubau wird nach Auszug des Landes aus dem Rechenzentrum im Jahr 2018 erfolgen.

Zugehörige Dateien

Social Links

Social Media