Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Sprache:
Schrift:
Sie befinden sich hier: Unternehmensverbund > SERVICE > Mieterzeitung

Archiv Mieterzeitung

  • Archiv Mieterzeitung 2019
    • Mieterzeitung Februar 2019

      ProPotsdam – ProKlima: Der Unternehmensverbund will künftig noch mehr für den Klimaschutz tun. Hintergrund ist vor allem der 1. Aktionsplan, der jüngst im Zusammenhang mit dem „Masterplan 100% Klimaschutz“ beschlossen wurde. Davon profitieren am Ende nicht nur die Mieter. Lesen Sie mehr dazu auf Seite 11.

      Die Gartenstadt Drewitz feiert in diesem Jahr ihr zehnjähriges Jubiläum. Vor wenigen Tagen fand die mittlerweile fünfte Neujahrsklausur statt, bei der sich die Akteure, die am Umbau des Stadtteils beteiligt sind, gegenseitig auf den neuesten Stand brachten. So wurde bekanntgegeben, dass das „Grüne Kreuz“, das Herzstück der Gartenstadt, in wenigen Monaten vollendet sein wird. Was im neuen Jahr noch geplant ist, erfahren Sie auf Seite 6.

      2019 bleibt die ProPotsdam zentraler Akteur in Sachen nachhaltiger Stadtentwicklung in der Landeshauptstadt. Ökonomische, soziale und ökologische Ziele halten sich bei der Ausrichtung des Unternehmensverbundes die Waage; steht doch die ProPotsdam für generationengerechtes Sanieren und Bauen sowie für sozialverträgliche Mieten. Wie und mit welchen Mitteln sie diese Ziele erreichen will, lesen Sie auf den Seiten 4 und 5.

  • Archiv Mieterzeitung 2018
    • Mieterzeitung Dezember 2018

      In den letzten zwei Jahrzehnten hat sich in der Landeshauptstadt Potsdam und somit auch für den Unternehmensverbund ProPotsdam viel bewegt und verändert. Im Rahmen einer interaktiven Werkschau im Foyer der Geschäftsstelle in der Pappelallee werden die Beiträge zur Entwicklung in der Stadt bilanziert und das breite Aufgabenspektrum sowie die Leistungskraft des Unternehmens gezeigt. „Wohnen in Potsdam“ stellt auf den Seiten 12 und 13 ausgewählte Inhalte der Werkschau vor.

      Seit etwa einem Jahr arbeiten die Mitarbeiter der GEWOBA sehr intensiv an der Verbesserung der Serviceleistungen für ihre MieterInnen und an der Optimierung der Kommunikation mit ihnen. Damit will die GEWOBA auf die veränderten Bedürfnisse und Erwartungen der MieterInnen reagieren. So ist beispielsweise auch eine App in Planung. Mehr dazu auf den Seiten 3, 10 und 11.

      Wie kaum ein anderer hat Horst Müller-Zinsius die ProPotsdam und damit auch die Landeshauptstadt geprägt. Bernd Schröder sprach mit dem scheidenden Geschäftsführer der „Pro“ über dessen „Plan“ und die Höhepunkte seiner Tätigkeit beim Unternehmensverbund. Außerdem wollte er wissen, ob in ihm ein echter „Mainzer Fassenachter“ steckt. Lesen Sie mehr auf Seite 20.

    • Mieterzeitung Juni 2018

      Die Landeshauptstadt Potsdam und die Entwicklungsträger Potsdam GmbH, eine Tochter der Pro-Potsdam, planen die Errichtung eines völlig neuen Stadtteils auf dem ehemaligen Kasernengelände in Krampnitz. Auf den Seiten 10 und 11 erfahren Sie mehr über den geschichtsträchtigen Ort sowie das künftige Energie- und Mobilitätskonzept des neuen Wohngebiets.

      Fast 100 weitere Gäste nutzten den Tag der offenen Tür am Brauhausberg, zu dem die ProPotsdam Bewohner der Siedlung und Nachbarn Ende Mai eingeladen hatte. Anlass war der bevorstehende Abschluss des ersten Bauabschnitts der Modernisierung des Wohnensembles. Mehr dazu auf Seite 13.

      Was hat es mit dem „Masterplan 100% Klimaschutz 2050“ auf sich? Und welche Rolle kann die ProPotsdam bei seiner Umsetzung spielen? Darum ging es beim Gespräch zwischen Dr. Fritz Reußwig vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung und dem Geschäftsführer der ProPotsdam, Jörn-Michael Westphal. Zu finden ist das Interview auf den Seiten 4 und 5.

    • Mieterzeitung Mai 2018

      Die kommenden Wochen in Potsdam stehen ganz im Zeichen zweier Wettbewerbe, die längst ihren festen Platz in der Landeshauptstadt haben: Auf der einen Seite der Ehrenamtspreis, der bereits zum 12. Mal ausgelobt wird, auf der anderen Seite „Gemeinsam FÜR Potsdam“, wo es in diesem Jahr um 60.000 Euro geht. Dank eines neuen Verfahrens haben jetzt auch kleinere Bewerber die Chance, ganz oben zu landen. Mehr dazu lesen Sie auf den Seiten 4 und 5.

      Während die Sieger dieser beiden Wettbewerbe erst Ende Juni und im September bekanntgegeben werden, kennt der 25. Mai nur Gewinner. An jenem Freitag nämlich wird in Potsdam und vielen anderen Städten der Tag der Nachbarschaft gefeiert. Eine kleine Übersicht zu den geplanten Veranstaltungen in den einzelnen Stadtteilen und -quartieren finden Sie auf Seite 7.

      Potsdam feiert in diesem Jahr Jubiläum - ein ganz besonderes noch dazu. 1025 Jahre ist es her, dass "Poztupimi" erstmals urkundlich erwähnt wurde. Gemeinsam mit ihren Mietern will die GEWOBA aus diesem Anlass die Stadt schmücken. 10 Sonnenblumen je Jubiläumsjahr sollen erblühen und unsere Stadt schöner machen: in Vorgärten, auf Balkonen und in Grünanlagen – überall in der Stadt. Mehr zu dieser Aktion erfahren Sie auf Seite 10.

    • Jörn-Michael Westphal spricht mit Dr. Fritz Reußwig über den "Masterplan 100% Klimaschutz 2050"

      Potsdam gehört zu den wenigen Kommunen in Deutschland, die über einen Masterplan 100% Klimaschutz“ verfügen. Derzeit diskutieren Stadtverwaltung, Politik, Stadtwerke und Wohnungswirtschaft, wie der Masterplan umgesetzt werden kann. Um mehr über den Plan zu erfahren, traf sich die Redaktion von "Wohnen in Potsdam" mit einem der Autoren des Masterplans, Dr. Fritz Reußwig, Wissenschaftler am Potsdamer Institut für Klimafolgeforschung, und dem Geschäftsführer der ProPotsdam GmbH, Jörn-Michael Westphal. Was hat es mit dem Masterplan auf sich, welche Rolle wird die ProPotsdam bei seiner Umsetzung spielen und was bedeutet er für die Mieter der ProPotsdam?

      Lesen Sie hier das Gespräch, das in Auszügen auch in der Juni-Ausgabe der Mieterzeitung erschienen ist, in Langfassung.

    • Mieterzeitung September 2018

      Künftig gibt es für alle Anliegen der Mieter der GEWOBA eine zentrale E-Mail-Adresse: mieterservice@propotsdam.de. Warum dies ein wesentlicher Meilenstein für das Unternehmen auf dem Weg zu einem effizienten, serviceorientierten und innovativen Dienstleister ist, erfahren Sie auf Seite 13.

      Dass der Schlaatz grün ist, wissen und schätzen seine Bewohner schon länger. Zwei Schlaatz-Kenner wollen diese Eigenschaft des Stadtteils nutzen, um ihn weiterzuentwickeln und die Lebensqualität zu erhöhen. Dazu mehr auf den Seiten 4 und 5.

      Nicht erst seit den Vorfällen in Chemnitz ist ein entschiedenes Auf- und Eintreten gegen rechte Tendenzen wichtig für Demokratie und Gesellschaft. Anne Pichler vom Stadtsportbund hat vor vielen Jahren das Bündnis "Potsdam bekennt Farbe" gegründet, das jenseits der Stadtgrenzen viele Nachahmer gefunden hat. Auf Seite 20 verrät sie, warum gerade der Sport geeignet ist für solche Kampagnen.

    • Mieterzeitung Juli / August 2018

      Der von der ProPotsdam und den Stadtwerken Potsdam durchgeführte Wettbewerb „Gemeinsam FÜR Potsdam“ sucht wieder die besten Ideen von Potsdamern für Potsdamer. Die Bewerbungsphase ist abgeschlossen, nun wird unter www.gemeinsam-fuer-potsdam.de abgestimmt. In diesem Jahr gibt es eine Besonderheit: Die Projekte, die auf den Seiten 10 und 11 dieser Ausgabe vorgestellt werden, sind in vier Kategorien unterteilt.

      Ende Juni wurde der Potsdamer Ehrenamtspreis verliehen und das bereits zum zwölften
      Mal. Im Beisein von Oberbürgermeister Jann Jakobs wurden in der Schinkelhalle fünf Ehrenamtspreise und acht Anerkennungen vergeben. Wer alles ausgezeichnet wurde, erfahren Sie auf den Seiten 12 und 13.

      Wie steht es um die Kulturszene, den Schulentwicklungsplan und die Nachbarschafts- und Begegnungshäuser in Potsdam? Darüber sprach Bernd Schröder mit Noosha Aubel, die seit nun fast einem Jahr Beigeordnete für Bildung, Kultur und Sport der Landeshauptstadt ist. Lesen können Sie das Interview auf Seite 20.

    • Mieterzeitung November 2018

      Mehr als fünf Jahre ist es nun her, dass die damals bundesweit einmalige Stadtteilschule Drewitz ihre Arbeit aufgenommen hat. Zwei, die maßgeblich an ihrer Entstehung beteiligt waren, sind ProPotsdam-Geschäftsführer Jörn-Michael Westphal und Schulleiterin Elvira Eichelbaum. „Wohnen in Potsdam“ fragte sie, ob sich ihre Intentionen und Erwartungen für die Schule und die Gartenstadt erfüllt haben. Mehr zu den Feierlichkeiten rund ums Jubiläum auf Seite 6.

      Die 22-jährige Josefine Glaw ist im 3. Ausbildungsjahr zur Immobilienkauffrau bei der ProPotsdam. Zu ihrer Ausbildung gehört unter anderem auch, Jörn-Michael Westphal einmal bei seiner Arbeit zu begleiten. Bei dieser Gelegenheit erzählte sie „Wohnen in Potsdam“, warum sie bei der ProPotsdam lernt und wie es war, dem Geschäftsführer einen Tag lang über die Schulter zu schauen. Mehr dazu auf Seite 5.

      Die Weihnachtszeit steht vor der Tür und die Biosphäre Potsdam bietet ihren Besuchern etwas ganz Besonderes an: Das musikalische Märchen unter Palmen ist zurück. An drei Terminen wird in der Tropenhalle die Weihnachtsoper „Hänsel und Gretel“ aufgeführt. Wann genau, ist auf Seite 9 zu lesen.

    • Mieterzeitung Oktober 2018

      Der von der ProPotsdam und den Stadtwerken Potsdam ausgelobte Förderwettbewerb „Gemeinsam für Potsdam“ kennt in diesem Jahr nur Sieger. Mitte September wurden alle Projekte, die in vier Kategorien an dem Wettbewerb teilnahmen, ausgezeichnet. Wer die meisten Stimmen bekommen hat, lesen Sie auf Seite 4.

      Zwölf Nachwuchskräfte haben dieses Jahr ihre Ausbildung bei der ProPotsdam begonnen. Laura Trowe hingegen geht schon in ihr drittes Jahr. Mit der angehenden Immobilienkauffrau sprach unsere Redaktion nicht nur über die Vorteile einer Ausbildung bei der ProPotsdam, sondern auch ihre Leidenschaft, der sie schon seit ihrem 8. Lebensjahr nachgeht – mehr dazu auf Seite 5.

      Das Bornstedter Feld gehört zu den am stärksten wachsenden Stadtteilen Potsdams. Nun hat es mit dem Johan-Bouman-Platz auch einen passenden Ort, den man zum Verweilen, aber auch als Treffpunkt nutzen kann. Ein Hingucker sind zweifelsohne die riesigen Kirschobjekte, an deren Gestaltung auch Kinder der Grundschule am Bornstedter Feld mitgewirkt haben. Mehr zur Eröffnung des Platzes erfahren Sie auf Seite 7.


    • Mieterzeitung April 2018

      Nicht viele der 17 Kostenarten, die die Betriebskostenverordnung festlegt, kann der Mieter beeinflussen. Allerdings bestehen bei den intensivsten Kostenpositionen durchaus Möglichkeiten zu Kostensenkungen, da diese in der Regel vom Verbrauch abhängen. Um welche Kosten es sich dabei handelt, erfahren Sie im zweiten Teil unserer neuen Serie „Betriebskosten leichtgemacht“ auf Seite 10.

      Der Frühling kommt auf und damit erwacht auch der Volkspark Potsdam zu neuem Leben. Pünktlich zu Ostern kann man dort seit einigen Tagen beim „Alpenschmankerl“ Platz nehmen und hausgemachte Knödel nach österreichischer Art - herzhaft, vegetarisch oder als „süße Sünde“ - genießen. Was es sonst noch alles auf der Speisekarte gibt und wer hinter dem „Alpenschmankerl“ steckt, erfahren Sie auf Seite 8.

      Dr. Rainer Radloff ist Vorstand des Mietervereins Potsdam und Umgebung, Jörn-Michael Westphal Geschäftsführer der ProPotsdam. Beide haben seit Jahrzehnten das gleiche Thema: Wohnen in Potsdam. Unsere Redaktion lud sie zu einem Gespräch ein über den Neubau von Wohnungen, die Erfordernisse des Klimaschutzes und das Gebot der Sozialverträglichkeit. Das zweiseitige Interview finden Sie auf den Seiten 4 und 5.

    • Mieterzeitung Februar 2018

      Potsdam feiert in diesem Jahr seinen 1025. Stadtgeburtstag mit einer Jahreskampagne, deren zentraler Ankerpunkt eine 132 Meter lange Open-Air-Ausstellung in der Potsdamer Mitte ist. Bis zum Ende des Jahres werden hier dank 17 Themenbilder wichtige Veränderungen im Stadtbild sichtbar. Eine dieser Veränderungen ist auf dem aktuellen Titelbild der „Wohnen in Potsdam“ zu sehen. Im Rahmen seiner Gesprächsreihe sprach Bernd Schröder mit dem Kurator der Ausstellung, Dr. Johannes Leicht. Lesen Sie das ganze Interview auf Seite 16.

      Das neue Fotostudio „D Image Factory“ in Drewitz bietet Fotoshootings der besonderen Art. Wie die Inhaber Jens und Melli Drygalla ihre Fotomodelle in Szene setzen und welche Fotoarbeiten die beiden ebenfalls anbieten, erfahren Sie auf Seite 11.

      Der Volkspark ist seit Jahren ein beliebtes Ausflugsziel im Potsdamer Norden. Hier wird den Besuchern nicht nur viel Platz zum Toben sondern auch eine Vielzahl an Veranstaltungen geboten. „Wohnen in Potsdam“ sprach mit Diethild Kornhardt, Leiterin des Volksparks Potsdam, über die Umstrukturierung der Parkanlage. Mehr dazu lesen Sie auf Seite 8.  

    • Mieterzeitung März 2018

      Radfahren wird in Deutschland als nahezu selbstverständlich angesehen und von früh auf erlernt. Viele Menschen, die neu zu uns gekommen sind, hatten dieses Glück in ihrer Kindheit nicht. Aus diesem Grund hat der Verein „Hand in Hand e. V.“ im Sommer 2017 einen Fahrradkurs ins Leben gerufen. Jetzt wurde eine Gruppe von mehreren Frauen für ihren Mut, ihr Überwinden von Ängsten und das erfolgreiche Erlernen des Radfahrens ausgezeichnet. Lesen Sie mehr zur Titelgeschichte auf Seite 10.

      Ähnlich verhält es sich mit dem Lesen, Schreiben oder Rechnen. Was für viele als völlig normal gilt, ist für andere eine besondere Fähigkeit. Katrin Wartenberg vom Grundbildungszentrum Potsdam hilft tagtäglich Menschen, an ihren Schwächen zu arbeiten und verrät auf Seite 16, was deren größte Antriebsquelle ist.  

      In den letzten Jahren ist die Nachfrage nach bezahlbaren Wohnungen in Potsdam gestiegen. Die ProPotsdam trägt mit ihrem Neubau- und Sanierungsprogramm zur Vielfalt des Wohnens in der Landeshauptstadt bei. Im Fokus steht derzeit die Sanierung der Altbausiedlungen Behlertkarree, Heidesiedlung, Brauhausberg und Großbeeren-/Grünstraße. Wie es um den aktuellen Stand der Maßnahmen bestellt ist, erfahren Sie auf Seite 4.

  • Archiv Mieterzeitung 2017
    • Mieterzeitung Dezember 2017

      Kleine Wohnung, große Wohnung – wie ein Tausch funktioniert, hat GEWOBA-Mieterin Britta Peldschus aus eigener Erfahrung berichtet. Mit dem Wohnungstausch-Programm werden Mieter mit weniger Raumbedarf unterstützt, eine geeignete kleinere Wohnung zu finden – und umgekehrt. Darüber informieren wir auf Seite 4.

      Kleine Geste, große Freude – mit der Aktion "Potsdam wichtelt" ruft die Bürgerstiftung wieder alle Potsdamer auf, in der Nacht zum Nikolaustag ein Präsent von Herzen an öffentlichen Orten in der Stadt aufzuhängen und damit einen Mitmenschen zu überraschen. Mehr erfahren Sie auf Seite 5. 

      Kleine Taten, große Wirkung – das Autonome Frauenzentrum möchte 2018 das Projekt "Stadtteilmütter" in Potsdam starten, damit Brücken bauen und einen Zugang zu Frauen und Familien mit Beratungsbedarf ermöglichen. In der Reihe "Schröder fragt jetzt mal nach" sprach Jenny Pöller vom Frauenzentrum mit Bernd Schröder über das Projekt. Das Interview lesen Sie auf Seite 16.

    • Mieterzeitung November 2017

      Gut funktionierende Nachbarschaften, regelmäßige Informationen über das Unternehmen und eine Erreichbarkeit rund um die Uhr – bei der jüngsten Zufriedenheitsbefragung der ProPotsdam erteilten die Mieter viele gute Noten. Darüber berichten wir ausführlich auf den Seiten 4 und 5.

      Ein neues Zentrum für den Schlaatz soll am Magnus-Zeller-Platz entstehen. Das ist eine der Ideen aus der Visionenwerkstatt für den Stadtteil, die im Oktober im Auftrag des Arbeitskreises StadtSpuren durchgeführt wurde. Weitere Vorschläge der Expertenteams lesen Sie auf Seite 7.

      Kleine „Lebensretter“ werden ab dem kommenden Jahr in den Wohnungen der ProPotsdam eingebaut. Nach dem Inkrafttreten der Rauchwarnmelder-Pflicht in Brandenburg rüstet das Wohnungsunternehmen bis 2020 seinen Gesamtbestand nach. Mehr dazu erfahren Sie auf Seite 10.

    • Mieterzeitung Oktober 2017

      Würstchen, Steaks und kalte Getränke servierte die ProPotsdam bei einem Grillfest, mit dem sich das Woh-nungsunternehmen bei den zahlreichen Gewerken für ihre Arbeit in der denkmalgeschützten Heidesiedlung bedankte. Über den aktuellen Stand der Sanierung informieren wir Sie auf Seite 4.

      Wie, wo, was – Wendeschleife? Kathleen Walter, Leiterin des Begegnungszentrums oskar., beantwortet die wichtigsten Fragen zum neuen Nachbarschaftstreff für den Klimaschutz, der im September in der Gartenstadt Drewitz gestartet ist. Näheres zu dem vom BMUB geförderten Projekt erfahren Sie auf Seite 6. 

      Was passiert, wenn man eine eiskalte Flasche aus dem Kühlschrank holt? Richtig, sie beschlägt! Weshalb in der Wohnung durch hohe Luftfeuchtigkeit und unzureichende Lüftung dasselbe passieren kann, lesen Sie in unseren Hinweisen zum richtigen Heizen und Lüften auf Seite 12.

    • Mieterzeitung September 2017

      Ende Juli hat die ProPotsdam mit den Sanierungsarbeiten an der denkmalgeschützten Altbausiedlung Brauhausberg begonnen. In sechs Bauabschnitten sollen in den kommenden Jahren insgesamt 145 Wohnungen umfassend saniert werden. Dank der Förderung der Maßnahme durch das Land können nach der Sanierung drei Viertel der Wohnungen mietpreis- und belegungsgebunden angeboten werden. Weitere Details zum aktuellen Bauvorhaben lesen Sie auf Seite 4.

      Mehr als 30.000 Potsdamerinnen und Potsdamer sind gegenwärtig älter als 65 Jahre, und der Anteil der Seniorinnen und Senioren an der Gesamtbevölkerung der Landeshauptstadt steigt von Jahr zu Jahr. Gisela Gehrmann hat sich von Berufs wegen dieser Klientel verschrieben: Mit ihrem Büro "Schickes Altern" ist die Diplom-Gerontologin Interessenvertreterin der älteren Generation. Was sie und der von ihr mitbegründete Verein "Selbstbewusst altern in Europa" für Gesundheit und Wohlbefinden alter Menschen tun, erfahren Sie auf Seite 16.

      29 junge Frauen und Männer erhalten gegenwärtig bei der ProPotsdam eine Berufsausbildung. Unter den zwölf Auszubildenden, die im August 2017 im Unternehmensverbund ins Berufsleben starteten, befinden sich erstmals auch zwei Geflüchtete. Warum ProPotsdam-Geschäftsführer Bert Nicke stolz auf die erneut gute Bewerberlage ist und warum die Integration geflüchteter junger Menschen für das kommunale Unternehmen eine Selbstverständlichkeit ist, lesen Sie auf Seite 4.

    • Sonderausgabe Ehrenamt und Engagement

      Ohne Ehrenamt wäre unsere Stadt weniger bunt. Mit diesen Worten bringt ProPotsdam-Geschäftsführer Jörn-Michael Westphal auf den Punkt, warum sich das Unternehmen bereits zum elften Mal federführend an der Ausschreibung des Ehrenamtspreises der Landeshauptstadt beteiligt hat. Am 19. Juli wurden die insgesamt 13 diesjährigen Preisträger bei einer Gala in der Schinkelhalle im Kulturquartier Schiffbauergasse geehrt. Alle Preisträger lernen Sie kennen auf den Seiten 4 und 5.

      "Gemeinsam für Potsdam" lautet das Motto des Förderwettbewerbs, mit dem die beiden kommunalen Un-ternehmen ProPotsdam und Stadtwerke Potsdam die besten Ideen für ein noch besseres Zusammenleben in der Stadt unterstützen wollen. Insgesamt 29 Projekte haben sich um eine Förderung beworben. Bis zum 17. September haben alle Internetnutzer die Gelegenheit, aus den Kandidaten ihren Favoriten zu wählen. Die zehn Meistgewählten können sich anschließend über eine finanzielle Zuwendung freuen. Eine Beschreibung aller 29 Wettbewerbsbeiträge finden Sie auf den Seiten 6 bis 8.

    • Mieterzeitung Juli / August 2017

      Ein ebenso ereignis- wie erfolgreiches erstes Halbjahr 2017 geht dieser Tage für die ProPotsdam zu Ende. Die Sanierung der ehemals restitutionsbelasteten Siedlungen in Babelsberg, am Brauhausberg und in der Behlertstraße schreitet mit großen Schritten voran. Im "Wohnen in Potsdam"-Interview spricht ProPotsdam-Geschäftsführer Jörn-Michael Westphal über Pilotprojekte, Beteiligungsverfahren und Hausverkäufe. Das Gespräch finden Sie auf den Seiten 6 und 7.

      Noch mehr als ein Jahr dauert es, bis in Potsdam ein neuer Oberbürgermeister gewählt wird. Amtsinhaber Jann Jakobs (SPD), der 16 Jahre lang die Geschicke der Stadt leitete, wird sich nicht mehr zur Wahl stellen. Im inzwischen 20. Gespräch der Reihe "Schröder fragt jetzt mal nach" erklärt er, warum es jetzt noch viel zu früh für eine Bilanz ist, welche Herausforderungen und Chancen die wachsende Stadt bietet und warum er froh ist, den beabsichtigten Verkauf des kommunalen Wohnungsunternehmens einst abgewendet zu haben. Lesen Sie dazu die Seite 20.   

      Die Potsdamer Feuerwerkersinfonie, die am 4. und 5. August bereits zum 16. Mal in den Volkspark Potsdam lockt, ist mehr als das Zusammenspiel pyrotechnischer Effekte und beliebter Melodien. Schon lange liefern sich die antretenden Feuerwerker-Teams harte Wettbewerbe um die spektakulärste Show und die farbenprächtigste Choreografie. Favorit der diesjährigen Feuerwerkersinfonie ist das österreichische Team steyrFire, das bereits die vergangenen zwei Wettbewerbe gewann. Neben einer tschechischen und einer polnischen Mannschaft will auch ein Potsdamer Team versuchen, einen Hattrick der Österreicher zu verhindern. Mehr zur Veranstaltung im Volkspark erfahren Sie auf Seite 10.

    • Mieterzeitung Juni 2017

      Erstmals seit rund 30 Jahren baut die ProPotsdam wieder in der Waldstadt. Vor wenigen Tagen wurde der Grundstein für drei fünfgeschossige Wohnhäuser mit 105 Wohnungen gelegt, in Kürze erfolgt der symbolische Baubeginn Am Tiroler Damm. Schon jetzt haben die ersten Waldstädter ihr Interesse signalisiert, nach der Fertigstellung in eine der Wohnungen mit Loggia oder Terrasse einziehen zu wollen. Dank der Förderung des Landes wird dieser Wunsch auch Menschen mit geringerem Einkommen erfüllt werden können. Mehr dazu lesen Sie auf Seite 4.

      Vier Tage im Juni steht die Gartenstadt musikalisch Kopf: Zum ersten Mal findet im Konrad-Wolf-Park ein viertägiges "Umsonst- und Draußen-Festival" statt – alles zum Drewitzer Park.Sommer finden Sie auf Seite 5.   

      Niemand hat in den vergangenen Jahren dem Luisenplatz seinen Stempel so aufgedrückt wie Eleanora Terrelonge-Griffith de Franke, die in der ganzen Stadt nur als "Ele" bekannt ist. Der langjährige Turbine-Trainer Bernd Schröder sprach in unserer Gesprächsreihe „Schröder fragt jetzt mal nach“ mit der Blumenzauberin über ihr freiwilliges Engagement, mit dem sie den Luisenplatz innerhalb von fünf Jahren in einen riesigen Blumengarten verwandelt hat. Mehr dazu auf Seite 16.

    • Mieterzeitung Mai 2017

      Ein flammendes Plädoyer für den Erhalt der Potsdamer Biosphäre hat der bekannte Designer Wolfgang Joop gehalten. Während der Taufe einer Orchidee auf den Namen „Wolfi“ formulierte der gebürtige Potsdamer und bekennende Blumenfreund den Wunsch, das „Paradies“ auch künftigen Generationen zeigen zu können. Eindrücke von der Orchideentaufe erhalten Sie auf Seite 9.

      Nachdem in den vergangenen drei Jahren bereits zahlreiche Potsdamer Vereine und gemeinnützige Projekte in den Genuss einer Förderung durch die ProPotsdam GmbH innerhalb des Förderwettbewerbs „Für Potsdam“ gekommen waren, lobt die Holding den Wettbewerb in diesem Jahr erstmals gemeinsam mit den Stadtwerken Potsdam aus. Alles zum Anliegen und den Bewerbungsfristen des Förderwettbewerbs „Gemeinsam für Potsdam“ finden Sie auf Seite 5.   

      Auch in diesem Jahr können sich die mehr als 100 ehrenamtlich tätigen Helfer des Hospiz- und Palliativberatungsdienstes Potsdam Hoffnungen auf den Potsdamer Ehrenamtspreis „Engagiert für unsere Stadt“ machen, den die Landeshauptstadt Potsdam, die ProPotsdam GmbH und der Verein Soziale Stadt e.V. aus-loben. Mit Kompetenz und Einfühlungsvermögen begleiten die Ehrenamtlichen in ihrer Freizeit Schwerkranke und Trauernde durch eine schwierige Lebensphase. Der langjährige Turbine-Trainer Bernd Schröder sprach innerhalb unserer Reihe „Schröder fragt jetzt mal nach“ mit der Leiterin des Hospizdienstes über Leid und Glück im Umgang mit Sterben, Tod und Trauer und den hohen Wert ehrenamtlichen Engagements. Mehr da-zu auf Seite 16.

    • Mieterzeitung April 2017

      Die Gartenstadt Drewitz entwickelt sich munter weiter: In diesem Jahr beginnt der Endspurt bei der Errichtung des "Grünen Kreuzes". Auch die Bauarbeiten an der "Rolle" werden fortgesetzt. Ein Schwerpunkt der Arbeit der ProPotsdam in Drewitz wird die Sanierung des "Quartier 8" genannten Blocks am Konrad-Wolf-Park sein. Von den 270 Wohnungen im "Quartier 8" gehören 170 der ProPotsdam, die anderen befinden sich im Eigentum zweier Potsdamer Wohnungsgenossenschaften. Wie die drei Wohnungsunternehmen gemeinsam das Quartier umgestalten werden, lesen Sie auf Seite 5.

      "Great Place to Work" ist eine Auszeichnung, die für besondere Leistungen bei der Gestaltung einer vertrauensvollen und förderlichen Kultur der Zusammenarbeit im Unternehmen steht und an die besten Arbeitgeber in Berlin und Brandenburg verliehen wird. Seit Kurzem kann sich auch die ProPotsdam mit der Ehre schmücken, zu den für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter attraktivsten Arbeitgebern in der Hauptstadtregion zu zählen. Warum sich die Jury für die Preisvergabe an die ProPotsdam entschied und wie dieser Erfolg durch die Unternehmensleitung gewertet wird, erfahren Sie auf Seite 4.   

      In wenigen Wochen wird die Potsdamer Beigeordnete für Bildung, Kultur und Sport, Dr. Iris Jana Magdowski, in den Ruhestand verabschiedet. Im Gespräch mit dem langjährigen Turbine-Trainer Bernd Schröder blickt sie nicht nur auf die Erfolge und größten Herausforderungen ihrer Tätigkeit zurück, sondern kündigt auch an, als Ruheständlerin einen Antrag auf Aufnahme in den 1. FFC Turbine Potsdam stellen zu wollen. Was es damit auf sich hat, lesen Sie auf Seite 16.

      Auch in diesem Jahr haben die Landeshauptstadt Potsdam, die ProPotsdam GmbH und der Verein Soziale Stadt e. V. den Potsdamer Ehrenamtspreis "Engagiert für unsere Stadt" ausgelobt. Bis zum 8. Juni können Vorschläge und Bewerbungen eingereicht werden. Die Ausschreibung liegt der aktuellen GEWOBA-Mieterzeitung bei.

    • Mieterzeitung März 2017

      Das Potsdamer Wohngebiet am Schlaatz war schon oft Gegenstand sozialwissenschaftlichen Interesses: Kaum ein anderer Stadtteil ist mit derart vielen Vorurteilen behaftet wie die Plattenbausiedlung im Südosten der Landeshauptstadt. Das bekamen auch die Studenten der Fachhochschule Potsdam zu spüren, die sich innerhalb der Werkstatt „Schlaatz Mittendrin“ für einige Wochen unter die Bewohner mischten. Im Auftrag der Wohnungsunternehmen vor Ort forschen sie noch bis zum Sommer nach Gründen für das schlechte Image des Stadtteils und erfassen die Interessen und Befürchtungen der verschiedenen Bewohnergruppen im Schlaatz. Was die angehenden Sozialarbeiter im Kiez bewirken und dabei selbst gelernt haben, lesen Sie auf Seite 7.

      Im Mai vergangenen Jahres feierte die ProPotsdam Richtfest für die beiden Neubauten in der Reinhold-Schneider-Straße im Bornstedter Feld. Dieser Tage nun hat die Vermietung der insgesamt 32 Zwei- bis Vier-Raum-Wohnungen in attraktiver, grüner Lage am Volkspark Potsdam begonnen. Alle künftigen Mieter erwartet hoher Wohnkomfort mit hochwertigen Parkettböden, Fußbodenheizung, Aufzug und Balkon oder Terrasse. Nähere Informationen zu den jüngsten Neubauwohnungen der ProPotsdam erhalten Sie auf Seite 4.   

      Zum nunmehr elften Mal loben die Landeshauptstadt Potsdam, die ProPotsdam GmbH und der Verein Soziale Stadt Potsdam den Potsdamer Ehrenamtspreis aus. Gewürdigt und geehrt werden damit Bürger, die mit ihrem ehrenamtlichen Engagement, ihren Aktionen und Initiativen bemerkenswerte Impulse für das Gemeinwesen und die Entwicklung der Stadt setzen. Alle Informationen zum diesjährigen Ehrenamtspreis, zu Terminen und Bewerbungsvoraussetzungen erhalten Sie auf Seite 5.

    • Mieterzeitung Februar 2017

      In ein erneut ereignisreiches Jahr ist die ProPotsdam vor wenigen Tagen gestartet. Im Zuge des Neubauprogramms soll 2017 der Grundstein für 365 Wohnungen in der Waldstadt und im Bornstedter Feld gelegt werden. Drei Viertel davon sind gefördert. Für Potsdamer mit Wohnberechtigungsschein bedeutet das, zur Quadratmetermiete von 5,50 Euro im Neubau leben zu können. Viel vorgenommen hat sich die GEWOBA auch hinsichtlich ihrer Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen, beispielsweise in der Gartenstadt Drewitz, der Heidesiedlung in Babelsberg oder im Behlertkarree in der Innenstadt. Mehr dazu lesen Sie auf Seite 4.

      Winterruhe im Volkspark Potsdam? Mitnichten, denn die besucherarmen Monate haben sich längst zur Hoch-Zeit aller Märchenfreunde gemausert. Auch im Februar gibt es in der gemütlichen Atmosphäre des Nomadenlandes allerlei Spannendes und Erstaunliches zu hören, wenn an den Wochenenden Geschichten aus aller Welt erzählt werden. Überdies läuten die Hyzernauts mit ihrem 11. Potsdamer Benefiz-Eisgolf-Turnier am 5. Februar die neue Disc-Golf-Saison im Bornstedter Feld ein. Lesen Sie dazu unsere Seite 5.  

      Der Schwimmer Torben Schmidtke zählt zu den erfolgreichsten Schwimmern des SC Potsdam, der im Sportpark Luftschiffhafen seine Heimat hat. Nach Silber 2012 in London gewann er bei den Paralympics in Rio im vergangenen Jahr die Bronzemedaille über 100 Meter Brust. Im Gespräch mit dem ehemaligen Turbine-Trainer Bernd Schröder spricht er über sportlichen Ehrgeiz, Vorurteile gegenüber Menschen mit Handicap und über die Notwendigkeit von Sportförderung. Freuen Sie sich auf das Gespräch in der Reihe „Schröder fragt jetzt mal nach“ auf Seite 16.

  • Archiv Mieterzeitung 2016
    • Mieterzeitung Dezember 2016

      Die reizvolle Lage Potsdams und die hohe Lebensqualität in der Landeshauptstadt haben auch ihre Schattenseite: Bezahlbare Wohnungen sind begehrt, und es ist nicht leicht, eine solche zu finden. Nach der Übergabe von Fördermitteln durch das Land Brandenburg hat nun die Sanierung von 120 Wohnungen in der Haeckelstraße im Potsdamer Westen begonnen. Bis Oktober kommenden Jahres werden die überwiegend mietpreis- und belegungsgebundenen Wohnungen bezugsfertig sein. Mehr dazu lesen Sie auf Seite 4.

      Die Zukunft ihres Stadtteils liegt den Bewohnerinnen und Bewohnern des Bornstedter Feldes am Herzen. In wenigen Monaten wird die mehr als 25 Jahre währende Entwicklung des Potsdamer Nordens von der Militärbrache zu einem attraktiven Wohngebiet für 12.500 Einwohnerinnen und Einwohner abgeschlossen sein. Über die Perspektiven des Standortes und die im Stadtteil angesiedelten Einrichtungen informierte der Entwicklungsträger Bornstedter Feld in einer Informationsveranstaltung. Lesen Sie dazu unseren Beitrag auf Seite 5.  

      Seit vielen Jahren zeigt sich der Schlaatz während der Vorweihnachtszeit von einer besonders sympathischen Seite: Im „Lebendigen Adventskalender“ öffnen viele gesellschaftliche Akteure des Stadtteils ihre Türen und laden Menschen, völlig unabhängig von ihrer Herkunft und religiösen Ausrichtung, zum Basteln und Singen, zum gemeinsamen Essen und Miteinander reden ein. Einen Vorgeschmack auf einige der Höhepunkte der diesjährigen Aktion gibt Ihnen der Bericht auf Seite 7.

    • Mieterzeitung November 2016

      Für die mehr als 17.000 Mieterinnen und Mieter der GEWOBA sind die Hausmeister die wichtigsten Ansprechpartner vor Ort, wenn es um Ordnung, Sicherheit und Sauberkeit im Wohngebiet geht. Sie überprüfen Anlagen, wechseln Lampen aus, räumen Müllplätze auf, beseitigen Vandalismusschäden und haben ein offenes Ohr für die Belange „ihrer“ Mieter. Einen der tüchtigen Hausmeister stellen wir auf Seite 5 vor.

      Vor wenigen Tagen konnte der Potsdamer Buchhändler Carsten Wist eine hohe Ehrung mit nach Potsdam nehmen: Sein seit 26 Jahren bestehender Literaturladen im Herzen der Stadt wurde erneut als „Hervorragende Buchhandlung“ ausgezeichnet. Für Bernd Schröder war das Anlass genug, innerhalb der Gesprächsreihe „Schröder fragt jetzt mal nach“ mit dem Literaturliebhaber über die Bedeutung von Auszeichnungen, die Merkmale guter Literatur und die Lust am Leben als Sisyphos zu sprechen. Freuen Sie sich auf das Gespräch auf Seite 16.

      Unter den Projekten, die sich in diesem Jahr innerhalb des ProPotsdam-Förderwettbewerbs „Für Potsdam“ für eine Unterstützung beworben haben, war auch eine Initiative zur Schaffung eines „ultimativen Videowörterbuches mit Spaßeffekt“. In kleinen Filmclips wird auf originelle Weise jeweils ein deutsches Wort erklärt. Bis Dezember sollen 1.000 Videos entstanden sein. Mehr dazu lesen Sie auf Seite 4.

    • Mieterzeitung Oktober 2016

      Zum zehnten Mal ist im September 2016 der Potsdamer Ehrenamtspreis verliehen worden. Eindrücke von der Preisverleihung und Bilder mit allen Ausgezeichneten des Abends finden Sie auf Seite 5.

      In der aktuellen Folge seiner Gesprächsreihe „Schröder fragt jetzt mal nach“ ist Bernd Schröder zu Gast beim ProPotsdam-Geschäftsführer Jörn-Michael Westphal. Zur Sprache kommen unter anderem das bezahlbare Wohnen in der Landeshauptstadt, mobile Mieter in der Gartenstadt Drewitz und der Wert eines tollen Teams. Das Interview finden Sie auf Seite 16.

      Eine interessante berufliche Perspektive verspricht die Ausbildung bei der ProPotsdam. Bevor in den kommenden Wochen die Bewerberinnen und Bewerber für das kommende Ausbildungsjahr gesichtet wer-den, schaut der frischgebackene Immobilienkaufmann Daniel Jähne auf seine dreijährige Ausbildung bei der ProPotsdam zurück. Lesen Sie dazu mehr auf Seite 4.

      Die Förderung von Freizeitangeboten für Kinder und Jugendliche in ihren Wohngebieten ist wichtiges soziales Anliegen der ProPotsdam. Wie das Unternehmen einen Reitverein in der Waldstadt unterstützt, erfahren Sie auf Seite 10.

    • Mieterzeitung September 2016

      Im August haben acht junge Leute bei der ProPotsdam ihre Ausbildung begonnen. Welche Berufe sie erlernen und alles Weitere zur Ausbildungsoffensive des Unternehmens erfahren Sie auf Seite 4.

      Ein Schachfeld für den Schlaatz, das etwas andere Spieltagsradio oder Kochen wie bei Muttern – die Bewerber im Online-Wettbewerb "Für Potsdam" der ProPotsdam sind so vielfältig wie die Landeshauptstadt selbst. Alle 22 Projekte sowie der Abstimmungsprozess werden auf Seite 5 vorgestellt.

      Natur zum Anstupsen verspricht das Potsdamer Umweltfest im Volkspark, bei dem mehr als 60 Akteure den Besuchern anschaulich die Themen Klimaschutz, Nachhaltigkeit, Mobilität und Wohnen vermitteln. Was sich die ProPotsdam einfallen lassen hat, lesen Sie auf Seite 8.

      Seit einem Jahr ist Bernd Schröder, der mittlerweile im Ruhestand befindliche langjährige Coach des 1. FFC Turbine Potsdam, in der Reihe "Schröder fragt jetzt mal nach" den spannenden Themen der Stadt auf der Spur. Sein Interview mit Jan Lehmann, dem Geschäftsführer der Weissen Flotte, finden Sie auf Seite 16.

    • Mieterzeitung Juli/August 2016

      In wenigen Tagen beginnen die lang ersehnten Sommerferien. Viele Einrichtungen im Potsdamer Stadtgebiet haben auch in diesem Jahr ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet, das neben Spaß und Erholung auch spielerischen Wissenserwerb bereithält. Im Nuthewäldchen am Schlaatz entsteht innerhalb von zwei Wochen zum elften Mal die "Stadt der Kinder", in der Sechs- bis Zwölfjährige unter der Anleitung von Erwachsenen miteinander Häuser bauen und das Zusammenleben darin üben. Mehr zu diesem Projekt lesen Sie auf Seite 5.

      "Urlaubszeit ist Einbruchszeit" – für den Koordinator Prävention in der Polizeiinspektion Potsdam hat dieser oft benutzte Satz nichts von seiner Aktualität verloren. Für die Dauer der Abwesenheit während der Ferien-reise rät er dazu, die Wohnung dennoch bewohnt aussehen zu lassen. Ein überquellender Briefkasten, welkende Balkonblumen und dauerhaft herabgelassene Jalousien werden nach den Erfahrungen von Poli-zeihauptkommissar Alexander Gehl oft als Einladung zum Wohnungseinbruch missverstanden. Weitere Tipps zur Einbruchsprävention gibt er im Gespräch auf Seite 5.

      Die Feuerwerkersinfonie zählt zu den Höhepunkten im Jahreskalender des Volksparks. In diesem Jahr findet sie bereits zum 15. Mal statt. Diesmal wetteifern Pyrotechniker aus Deutschland und Österreich um die prächtigsten Effekte aus Feuer und Farben für den Potsdamer Nachthimmel. Was genau am 22. und 23. Juli zu erwarten ist und welche Möglichkeiten es gibt, auch einmal hinter die Kulissen des leuchtenden Spektakels zu schauen, erfahren Sie auf Seite 8.

    • Mieterzeitung Juni 2016

      Noch fristet das Heidehaus im Herzen Babelsbergs ein trauriges Dasein. Nun haben die Landeshauptstadt Potsdam, das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung, die ProPotsdam GmbH und der Interlog e.V. eine gemeinsame Vereinbarung getroffen, das marode Baudenkmal grundlegend zu sanieren und zum Nachbarschafts- und Begegnungshaus für alle Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtteils umzugestalten. Die erst vor wenigen Tagen unterzeichnete Absichtserklärung ist ein weiteres Ergebnis eines langen Annäherungsprozesses der kommunalen Holding und der Interessenvertretung der Mieter im Wohngebiet. Mehr dazu lesen Sie auf Seite 5.

      Die Zahl der Menschen, die aus den Krisengebieten dieser Welt nach Deutschland fliehen und in Potsdam ein neues Zuhause suchen, hat sich in den vergangenen Monaten deutlich verringert. Der Wille vieler Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt, den neuen Nachbarn mit Hilfsangeboten den Start in ihr neues Leben zu erleichtern, ist dagegen unvermindert hoch. Zwei Frauen, die ehrenamtlich einmal wöchentlich syrische Flüchtlinge mit der deutschen Sprache vertraut machen, stellen wir auf Seite 4 vor.

      Auf die alltägliche Lebensmittelverschwendung aufmerksam machen – das ist das Anliegen der Aktion „Zu gut für die Tonne“, die am 3. und 4. Juni in der Landeshauptstadt Station macht. Auf Initiative des Bundes-ministeriums für Ernährung und Landwirtschaft und der Potsdamer Tafel werden zunächst Bauernhöfe und regionale Erzeuger besucht und Lebensmittel eingesammelt, die wegen kleiner Schönheitsfehler nicht in den Handel gelangen. Die daraus zubereiteten Mahlzeiten können am folgenden Tag an einer Langen Tafel in der Potsdamer Innenstadt verzehrt werden. Mehr zum Aktionstag und Möglichkeiten, der Lebensmittelver-schwendung Einhalt zu gebieten, finden Sie auf den Seiten 10 und 11.

    • Mieterzeitung Mai 2016

      Der Frühling ist da und mit ihm der Wunsch vieler Städter nach Naturerlebnissen im Wohnumfeld. In Gemeinschaftsgärten kann sich jeder, der gerne Gartenarbeit leisten möchte, aber keine Zeit oder kein Geld hat für eigene Beete, den Wunsch nach Gemüse, Beeren oder Blumen aus eigener Ernte erfüllen. Sieben entsprechende Projekte bieten sich gegenwärtig in Potsdam an. Der älteste unter ihnen ist der Integrationsgarten im Schlaatz, als jüngstes "Kind" der Familie nimmt in diesen Tagen der Campusgarten im Bornstedter Feld sei-ne Arbeit auf. Welche Vorteile das gemeinschaftliche Gärtnern bringt und ob noch die Chance zum Mitmachen besteht, lesen Sie auf Seite 4.

      Eine wahre "Schatztruhe" ist der gleichnamige Spenden- und Tauschladen, den die AWO vor wenigen Tagen im Wohngebiet Am Schlaatz eröffnen konnte. Dank der großen Spendenbereitschaft vieler Potsdamerinnen und Potsdamer haben Menschen hier die Möglichkeit, sich eine textile Grundausstattung von vier Kleidungsstücken kostenfrei zusammenzustellen. Wer mehr benötigt, darf gegen einen Tausch oder eine kleine Spende weitere Artikel einpacken. Zu den Höhepunkten der Eröffnungsveranstaltung gehörte die Übergabe eines Schecks in Höhe von 8.000 Euro durch die ProPotsdam. Das Unternehmen unterstützt damit die Arbeit der "Spirellibande", die Kindern mehrerer Potsdamer Schulen ein kostenfreies Schulfrühstück ermöglicht. Bilder von diesem lustigen Nachmittag finden Sie auf Seite 8.

      Was Recycling ist, weiß mittlerweile jedes Schulkind. Aber kennen Sie auch Upcycling? Was sich wie ein neuer Trend anhört, praktizierten schon unsere Großmütter, die kunstvoll zu kurz gewordene Ärmel verlängerten und aus Spargelschalen noch eine gute Suppe zu kochen wussten. Jetzt erkennen auch kreative junge Leute den Wert von nicht mehr benötigten Gegenständen und geben ihnen, statt sie in den Müll zu werfen, eine neue Funktion. In dieser Ausgabe bitten wir unsere Leser um ihre Upcycling-Ideen und zeigen, wie Sie aus Papp-Kernen von Küchenrollen und leeren Tetra-Packs preiswerte Anzuchttöpfe für Tomaten, Kürbisse oder Sonnenblumen basteln können. Mehr zum Thema auf den Seiten 12 und 13.

    • Mieterzeitung April 2016

      Der Frühling ist da und mit ihm der Wunsch vieler Städter nach Naturerlebnissen im Wohnumfeld. In Gemeinschaftsgärten kann sich jeder, der gerne Gartenarbeit leisten möchte, aber keine Zeit oder kein Geld hat für eigene Beete, den Wunsch nach Gemüse, Beeren oder Blumen aus eigener Ernte erfüllen. Sieben entsprechende Projekte bieten sich gegenwärtig in Potsdam an. Der älteste unter ihnen ist der Integrationsgarten im Schlaatz, als jüngstes "Kind" der Familie nimmt in diesen Tagen der Campusgarten im Bornstedter Feld sei-ne Arbeit auf. Welche Vorteile das gemeinschaftliche Gärtnern bringt und ob noch die Chance zum Mitmachen besteht, lesen Sie auf Seite 4.

      Eine wahre "Schatztruhe" ist der gleichnamige Spenden- und Tauschladen, den die AWO vor wenigen Tagen im Wohngebiet Am Schlaatz eröffnen konnte. Dank der großen Spendenbereitschaft vieler Potsdamerinnen und Potsdamer haben Menschen hier die Möglichkeit, sich eine textile Grundausstattung von vier Kleidungsstücken kostenfrei zusammenzustellen. Wer mehr benötigt, darf gegen einen Tausch oder eine kleine Spende weitere Artikel einpacken. Zu den Höhepunkten der Eröffnungsveranstaltung gehörte die Übergabe eines Schecks in Höhe von 8.000 Euro durch die ProPotsdam. Das Unternehmen unterstützt damit die Arbeit der "Spirellibande", die Kindern mehrerer Potsdamer Schulen ein kostenfreies Schulfrühstück ermöglicht. Bilder von diesem lustigen Nachmittag finden Sie auf Seite 8.

      Was Recycling ist, weiß mittlerweile jedes Schulkind. Aber kennen Sie auch Upcycling? Was sich wie ein neuer Trend anhört, praktizierten schon unsere Großmütter, die kunstvoll zu kurz gewordene Ärmel verlängerten und aus Spargelschalen noch eine gute Suppe zu kochen wussten. Jetzt erkennen auch kreative junge Leute den Wert von nicht mehr benötigten Gegenständen und geben ihnen, statt sie in den Müll zu werfen, eine neue Funktion. In dieser Ausgabe bitten wir unsere Leser um ihre Upcycling-Ideen und zeigen, wie Sie aus Papp-Kernen von Küchenrollen und leeren Tetra-Packs preiswerte Anzuchttöpfe für Tomaten, Kürbisse oder Sonnenblumen basteln können. Mehr zum Thema auf den Seiten 12 und 13.

    • Mieterzeitung März 2016

      Die Heidesiedlung im Stadtteil Babelsberg verändert in diesen Wochen ihr Gesicht. Der in den 1930er-Jahren errichtete und unter Denkmalschutz stehende Gebäudekomplex wird seit Sommer vergangenen Jahres auf-wendig saniert. Fassade, Türen, Fenster, Grundrisse und Heizung – alles wird neu und endlich den Ansprü-chen an zeitgemäßes Wohnen gerecht. Wenn im Juli die ersten Mieter in die neu gestalteten Wohnungen der ersten sechs Aufgänge ziehen, können sie sich aber auch über die sozial verträglichen Mieten freuen, die dank der Förderung durch Bundes- und Landesmittel auf niedrigem Niveau gehalten werden.  Mehr dazu lesen Sie auf Seite 4.

      Eine weitreichende Entscheidung werden in wenigen Tagen die Potsdamer Stadtverordneten fällen. Sie ha-ben darüber zu befinden, ob die Sanierungsziele für den Neuen Lustgarten und zur Zukunft des Hotel Mer-cure durch den Sanierungsträger Potsdam umgesetzt werden sollen. Das Vorhaben stieß in den vergange-nen Jahren stets auf ein zwiespältiges Interesse der Potsdamer Bürgerinnen und Bürger – Grund genug für Turbine-Trainer Bernd Schröder, mal genauer nachzufragen. Sein Gespräch mit den Geschäftsführern der ProPotsdam und des Sanierungsträgers Potsdam, Horst Müller-Zinsius und Bert Nicke finden Sie auf den Seiten 14 und 15.

      Wie bunt ist Ihr Kiez? Diese Frage stellen wir in den kommenden Monaten den Mietern der ProPotsdam. In einem gemeinsamen Spaziergang entdecken wir Lieblingsplätze im Wohngebiet und Menschen, die aus dem Viertel ein Zuhause machen. Zum Auftakt zeigt Petra Ernst den Leserinnen und Lesern der Mieterzeitung „Wohnen in Potsdam“, was sie an der Waldstadt II liebt, in der die Architektin seit mehr als 30 Jahren lebt. Spazieren Sie mit uns durch den Kiez auf Seite 11.

    • Mieterzeitung Februar 2016

      Mit großen Plänen ist die ProPotsdam ins neue Jahr gestartet. Zehn Jahre nach Gründung des Unternehmensverbundes am 1. Januar 2006 widmet die Holding ihrem Ziel, bis 2021 insgesamt 1.500 neue Wohnun-gen zu errichten – mindestens 500 davon mit öffentlicher Förderung – den Schwerpunkt ihrer Aufmerksamkeit. Parallel zum Neubau sollen Sanierungsprojekte fortgeführt und wichtige Akzente bei der Gestaltung des Stadtgebiets gesetzt werden. Mehr dazu lesen Sie auf Seite 4. 

      Mit der Einweihung des „Walk of Fame“ des Potsdamer Sports im Eingangsbereich des Sportparks am Luftschiffhafen fand das Themenjahr 2015 unter dem Motto „Potsdam bewegt“ einen würdigen Abschluss. Im Gespräch mit dem Trainer des Frauenfußball-Bundesligisten Bernd Schröder zieht der Vorsitzende des Stadtsportbundes Potsdam, Dr. Lutz Henrich, eine Bilanz des bewegten Jahres und verrät, dass der Fußball längst nicht die beliebteste Sportart der Potsdamer Bürgerinnen und Bürger ist. Mehr dazu lesen Sie auf Seite 16.

      Die Natur hält zwar Winterschlaf, der Volkspark Potsdam aber keinesfalls. Am wärmenden Kamin in der gemütlichen Jurte können große und kleine Leute Märchen und Geschichten aus aller Welt lauschen. Das komplette Programm des winterlichen Volksparks finden Sie auf Seite 8 und erfahren auf Seite 9, was es in diesem Monat in der Biosphäre zu erleben gibt.

    • Mieterzeitung Januar 2016

      Das neue Jahr startet bei der ProPotsdam mit einer Sonderveröffentlichung des GEWOBA-Servicemagazins „Wohnen in Potsdam“, die es doppelt in sich hat. Denn es handelt sich um eine Doppelausgabe mit jeweils einem Titelthema auf der Vorder- und der Rückseite.

      Der Leitbildentwurf der Landeshauptstadt Potsdam steht und die Bürger können erneut mitentscheiden. Alle Informationen zu "Potsdam weiterdenken" lesen Sie auf den Seiten 2 bis 8.

      "Wir entwickeln und bauen bedarfsgerechten Wohnraum", erläutert Jörn-Michael Westphal im Interview. Der Geschäftsführer der ProPotsdam äußert sich auf Seite IV zu den Instrumenten der sozialen Wohnraumversorgung, die das Unternehmen eingeführt hat. Eine ausführliche Darstellung des Bonusprogramms finden Sie auf den Seiten II-III.

  • Archiv Mieterzeitung 2015
    • Mieterzeitung Mai 2015

      Ein Integrationsgarten und ein Einladungsinstitut zu kulturellen Abendessen sollen die Begegnung zwischen Flüchtlingen und Einheimischen fördern. Näheres zu diesen Projekten finden Sie auf Seite 4.

      310 Meter Park entstehen in der Gartenstadt Drewitz neu. Mit dem Spatenstich zum zweiten Bauabschnitt geht die Umsetzung des "Grünen Kreuzes" weiter. Welche Maßnahmen geplant sind und wie der neue Park aussehen soll, lesen Sie auf Seite 6.

      Mit einem bunten Blumenmeer verschönert ein GEWOBA-Mieter regelmäßig die Beete in seiner Nachbarschaft. Über sein gemeinnütziges Engagement sowie über die laufende Bewerbung zum Ehrenamtspreis berichten wir auf Seite 12.

    • Mieterzeitung April 2015

      Die April-Ausgabe der Mieterzeitung „Wohnen in Potsdam“ erscheint erstmals mit vier verschiedenen Titelbildern. Anlass ist eine Ausstellung der Potsdamer Fotokünstlerin Kathrin Ollroge, für die sie Drewitzer im Konrad-Wolf-Park fotografiert hat. Wo und wann die Ausstellung zu sehen ist, lesen Sie auf Seite 5.

      Nachbarschaftshilfe und ehrenamtliches Engagement werden auch in diesem Jahr mit dem Förderwettbewerb der ProPotsdam und dem Potsdamer Ehrenamtspreis der Landeshauptstadt gewürdigt. Darüber berichten wir auf Seite 4.

      Farben am Himmel, Drachen in der Luft und Ritter hoch zu Ross – in diesem Jahr wird es wieder bunt im Volkspark Potsdam. Ein abwechslungsreiches Veranstaltungsangebot lädt zum Toben, Feiern und Staunen ein. Die Programmhöhepunkte 2015 präsentieren wir auf Seite 11.

      Die Städtebauförderung realisiert Projekte der Stadtsanierung. Grund genug, ihr einen eigenen Tag zu widmen, an dem sich die Bürger über laufende und zukünftige Maßnahmen informieren können. Näheres zum „Tag der Städtebauförderung“ in Potsdam finden Sie auf Seite 20.

    • Mieterzeitung März 2015

      Ein Pilot, ein Farbenspiel, ein Garten sowie ein sportliches Haus – zahlreiche (Bau-)Projekte konnte die Pro-Potsdam in 2014 abschließen beziehungsweise in Angriff nehmen. Über die Bilanz des Unternehmensver-bundes für das vergangene Jahr berichten wir auf Seite 2, 3 und 4.

      Vier Wohnungsunternehmen machen im Potsdamer Stadtteil gemeinsame Sache. Im Rahmen eines Modell-projektes soll die gemeinsame Pflege der Außenanlagen an einen Auftragnehmer vergeben werden. Mehr dazu lesen Sie auf Seite 7.

      Auch in diesem Jahr geht die Gestaltung der Potsdamer Mitte weiter. Ausführliche Informationen zum Bau-geschehen hat der Sanierungsträger Potsdam in einem Flyer zusammengestellt. Einen ersten Überblick er-halten Sie in der aktuellen Ausgabe der „Wohnen in Potsdam“ auf Seite 16.

    • Mieterzeitung Februar 2015

      Mit einem symbolischen Akt im Bornstedter Feld begann im Januar das Baujahr der ProPotsdam. Mehr zum neuen Wohnprojekt des Unternehmensverbundes lesen Sie auf Seite 4 der neuen Ausgabe. Auf der gleichen Seite verraten wir zudem, wer beziehungsweise was sich hinter dem Namen „Herrmanns“ verbirgt.

      Über die besondere Mission von drei Weihnachtsmännern und einem Mops in Drewitz berichten wir auf Seite 11.

      Und falls Sie noch keine Idee für den Valentinstag haben: oskar.Das Begegnungszentrum in der Gartenstadt Drewitz lädt am 14. Februar zum Konzert mit der „Ulla Meinecke Band“. Wie man Freikarten dafür gewinnen kann, erfahren Sie auf Seite 6.

    • Mieterzeitung Juni 2015

      Die mehr als 4.000 Läufer des 12. ProPotsdam-Schlösserlaufs werden erstmals in diesem Jahr das historische Tor des Luftschiffhafens durchlaufen. Näheres zu dieser Veranstaltung finden Sie auf Seite 4.

      Mit Inszenierungen wie dem Hostel „Pension Wolf“, einem Heimwerker-Keller im oskar. und einem interakti-ven Klangraum der Kammerakademie Potsdam gastiert das LOCALIZE in der Gartenstadt Drewitz. Über das Festival und das „1. Potsdamer Balkonballett“ berichten wir auf Seite 6.

      „Vorträge um den Kaffeetisch“ soll es künftig ebenso im Friedrich-Reinsch-Haus geben wie ein gemeinsa-mes Backen mit Nachbarn und Flüchtlingen. Dies kündigten die beiden neuen Leiterinnen bei ihrer Vorstel-lung an. Mehr dazu erfahren Sie auf Seite 8.

      Flüssigkeiten stapeln oder zum Brodeln bringen und mit Trockeneis Bodennebel erzeugen – diese und viele andere spannende Experimente erleben Grundschüler mit dem mobilen Extavium. Wie das Mitmachmuseum gemeinsam mit der ProPotsdam anschauliches Lernen fördert, lesen Sie auf Seite 10.

    • Mieterzeitung Juli 2015

      Menschen, die sich in Potsdam für die Integration stark machen und eine herzliche Willkommenskultur schaffen, werden auch in diesem Jahr mit dem Integrationspreis der Landeshauptstadt und dem „Sonder-preis Nachbarschaft“ der ProPotsdam gewürdigt. Darüber berichten wir auf Seite 4.

      Es beginnt mit einem großen Stapel Holz und Werkzeugen, dann ziehen die kleinen Baumeister in ihre „Stadt der Kinder“. Mehr über das alljährliche Sommerferien-Projekt im Nuthewäldchen, das auch von der ProPotsdam unterstützt wird, erfahren Sie auf Seite 7.

      Ein feuriges Farbspektakel am Potsdamer Nachthimmel zieht die Besucher des Volksparks bei der Feuerwerkersinfonie in seinen Bann. Alles über den zweitägigen Pyro-Wettbewerb und die Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen, gibt es auf Seite 8.

      Auf den Punkt bringt es Bernd Schröder, Bundesliga-Coach der Frauen vom 1. FFC Turbine Potsdam, in der neuen Reihe „Schröder fragt jetzt mal nach“. Das erste Interview mit Fragen, die den Potsdamern schon immer unter den Nägeln brennen, finden Sie auf Seite 16.

    • Mieterzeitung Dezember 2015

      „Der Wohnflächenbonus Plus bedeutet eine erhebliche Einsparung für den Mieter“, erklärt Jörn-Michael Westphal im Interview. Der Geschäftsführer der ProPotsdam stellt auf Seite 10 die neuen GEWOBA-Boni zur sozialen Wohnraumlenkung vor.

      Einen Farbknall hat es im Begegnungscafé des Wohnungsverbundes Staudenhof gegeben. Wie Projektleiterin Steffi Ribbe gemeinsam mit den Bewohnern, deren Freunden und Bekannten innerhalb einer Woche dort eine wohnliche Atmosphäre geschaffen hat, lesen Sie auf Seite 5.

      Kartoffelschalen, Kaffeesatz und Kleintierstreu – das alles gehört ab dem neuen Jahr in die Biotonne. Alles über die Einführung der neuen Tonne und die Entsorgungswege sowie wertvolle Tipps zum richtigen Trennen erfahren Sie auf Seite 11.

      Auf den Punkt bringt es Bernd Schröder, Bundesliga-Coach der Frauen vom 1. FFC Turbine Potsdam, in unserem regelmäßigen Format „Schröder fragt jetzt mal nach“. Zum Jahresende steht er sich diesmal selbst Rede und Antwort. Das fünfte Interview der Reihe finden Sie auf Seite 16.

    • Mieterzeitung November 2015

      Stein auf Stein – das Häuschen wird bald fertig sein. Die ProPotsdam hat im Jahr 2015 zahlreiche Neubau-vorhaben erfolgreich gestartet und einige bereits fertiggestellt. Zudem wurde die geplante Anzahl an neuen Wohnungen noch einmal erhöht. Wir ziehen eine positive Jahresbilanz auf Seite 4.

      Hinter jedem Türchen wartet eine Überraschung – ob Weihnachtsbasteln, Lebkuchenhausbau, Musik, Theater, Tanz oder sogar der Nikolaus. Wie der „Lebendige Adventskalender“ im Schlaatz die Wartezeit auf Weihnachten verkürzt, lesen Sie auf Seite 7.

      Wer keine eigenen Enkel hat, aber dennoch die Zuwendung, Herzlichkeit und den einen oder anderen groß-mütterlichen Rat weitergeben möchte, ist die geborene Wunsch-Oma. Über das Wunschgroßeltern-Projekt der Akademie „2. Lebenshälfte“ berichten wir auf Seite 10.

      Auf den Punkt bringt es Bernd Schröder, Bundesliga-Coach der Frauen vom 1. FFC Turbine Potsdam, in unserem regelmäßigen Format „Schröder fragt jetzt mal nach“. Das vierte Interview der Reihe, diesmal mit dem Geschäftsführer der ViP Verkehrsbetrieb Potsdam GmbH Oliver Glaser, finden Sie auf Seite 16.

    • Mieterzeitung Oktober 2015

      Fußball verbindet über ethnische und religiöse Grenzen hinaus. Das beweist das Integrationsprojekt Welco-me United des Fußball-Regionalligisten SV Babelsberg 03 eindrucksvoll. Über die Flüchtlingsmannschaft, die auch mit dem Integrationspreis ausgezeichnet wurde, berichten wir auf Seite 14.

      Wer sich für Flüchtlinge engagieren möchte, findet in der Koordinierungsstelle Neue Nachbarschaften mit Janek Buchheim einen kompetenten Ansprechpartner. Über die Arbeit des studierten Sozialarbeiters, der die zahlreichen Hilfsangebote in sinnvolle Bahnen lenkt, lesen Sie auf Seite 5. 

      Schaurige Geschichten mit Gänsehaut-Garantie, dazu gruselige Musik, die einem den Atem stocken lässt – es ist alles angerichtet für einen besonderen Abend in der Biosphäre. Alles über die Gruselkonzerte des Sin-fonieorchesters Collegium musicum Potsdam im Tropengarten erfahren Sie auf Seite 9.

      Auf den Punkt bringt es Bernd Schröder, Bundesliga-Coach der Frauen vom 1. FFC Turbine Potsdam, in unserem regelmäßigen Format „Schröder fragt jetzt mal nach“. Das dritte Interview der Reihe, diesmal mit der Präsidentin des Handelsverbandes Berlin-Brandenburg Karin Genrich, finden Sie auf Seite 16.

    • Mieterzeitung September 2015

      Menschen, die sich für ihre Nachbarn und Mitmenschen engagieren und stark machen, wurden auch in die-sem Jahr mit dem Potsdamer Ehrenamtspreis gewürdigt. Die Preisträger stellen wir Ihnen auf den Seiten 4 und 5 vor.

      Mit einem Festwochenende wird das 25-jährige Bestehen der GEWOBA gefeiert. Auf dem Alten Markt sor-gen am Sonnabend neun Bands aus Potsdam und Umgebung für Stimmung. Am Sonntag präsentieren sich beim großen Nachbarschaftsfest mehr als 30 Kooperationspartner der ProPotsdam sowie Künstler. Das komplette Programm finden Sie auf den Seiten 8 und 9.

      Zu Fuß zur Leihrad-Station, zur Busstation radeln, per Bus oder mit der Straßenbahn zum Bahnhof und abends zurück nach Hause mit dem Carsharing-Wagen: Die verschiedenen Vorteile der umweltfreundlichen Fortbewegung werden beim Tag der nachhaltigen Mobilität aufgezeigt. Darüber berichten wir auf Seite 14.

      Auf den Punkt bringt es Bernd Schröder, Bundesliga-Coach der Frauen vom 1. FFC Turbine Potsdam, in unserem neuen Format „Schröder fragt jetzt mal nach“. Das zweite Interview der Reihe, diesmal mit Filmpark-Chef Friedhelm Schatz, lesen Sie auf Seite 16.

    • Sonderausgabe 25 Jahre GEWOBA

      25 Fotos mit der Hausnummer 25 zieren die Titelseite der aktuellen Ausgabe der "Wohnen in Potsdam", die sich ausschließlich mit Themen rund um das 25-jährige Bestehen der GEWOBA sowie den Feierlichkeiten anlässlich des Jubiläums auf dem Alten Markt am 5. und 6. September beschäftigt.

      25 Jahre GEWOBA, 25 Jahre Wohnungswirtschaft: Von den Anfängen 1990 mit den Neuerungen der Wendezeit wie die Einführung einer Betriebskostenabrechnung bis in die Gegenwart mit dem Ziel, 1.500 neue Wohnungen bis 2019 zu errichten, zeichnen wir die wechselvolle Geschichte der GEWOBA nach.

      25 Jahre GEWOBA – 25 Jahre auf dem Alten Markt: Eine Illumination der historischen Fassaden taucht den Alten Markt bei Einbruch der Dunkelheit in ein farbiges Licht und schafft eine atemberaubende Kulisse, wie sie so zuvor noch nicht zu sehen war.

      25 Jahre GEWOBA – 25 Jahre Potsdamer Kultur: Auf der Bühne auf dem Alten Markt sorgen neun Bands aus Potsdam und Umgebung am 5. September mit Rockmusik, Reggae, Rap, Rock'n' Roll, folkloristischen Klängen und einer Melange aus Pop, Soul und Jazz für Stimmung.

      25 Jahre GEWOBA – 25 Jahre Nachbarschaft: Am 6. September sind alle GEWOBA-Mieter und Potsdamer zum großen Nachbarschaftsfest auf dem Alten Markt eingeladen. Mehr als 30 Kooperationspartner der ProPotsdam sowie Künstler sorgen dafür, dass der 25. Geburtstag eine rundum gelungene Sache wird.

  • Archiv Mieterzeitung 2014
    • Mieterzeitung Dezember 2014 / Januar 2015

      Es weihnachtet in Potsdam. Wer jedoch nicht mit dicker Jacke, Schal und Mütze über die Weihnachtsmärkte der Landeshauptstadt ziehen möchte, kann die Adventszeit auch in den Tropen verbringen. Über weihnachtliche Angebote bei sommerlichen 23 bis 28 Grad Grad informieren wir Sie auf den Seiten 8 und 16.

      Ab Frühjahr 2015 ist die Reihenhaussiedlung „An der Vogelweide“ im Bornstedter Feld bezugsfertig. Wer sich für ein Häuschen im Grünen interessiert, sollte einen Blick auf Seite 4 der aktuellen Ausgabe werfen.

      Im kommenden Jahr greift „oskar“ nach den Sternen oder, besser gesagt, nach den Stars. Lesen Sie auf den Seiten 3 und 6, welche Musik- und Comedy-Größen in 2015 zu Gast in Drewitz sind.

    • Mieterzeitung November 2014

      Die Bürgerinnen und Bürger der Landeshauptstadt haben abgestimmt und die beste Idee „Für Potsdam“ gewählt. Wer beim Förderwettbewerb der ProPotsdam die meisten Stimmen erhielt und sich somit die besten Plätze sicherte, erfahren Sie auf Seite 4.

      Seit anderthalb Jahren gibt es die Initiative „StadtTeilAuto Potsdam“. „Wohnen in Potsdam“ sprach mit Joos van den Dool und Ingo Baumstark über das Projekt. Lesen Sie auf Seite 11 unter anderem, welche Ziele die Initiative verfolgt, welche Fahrzeuge geteilt werden können und was „StadtTeilAuto“ noch benötigt.

      Nachdem die Stadt Potsdam für die Entwicklung der Gartenstadt erst im September den Kommunalen Klimaschutzpreis erhielt, wurde das Konzept der Gartenstadt am 9. Oktober von der Jury des Deutschen Städtebaupreises 2014 ausgezeichnet. Mehr dazu lesen Sie auf Seite 5.

    • Mieterzeitung Oktober 2014

      Am 9. September 2014 wurde der Potsdamer Ehrenamtspreis zum achten Mal verliehen. Der Preis würdigt die Leistungen von Potsdamer Bürgern, die sich ehrenamtlich für die Landeshauptstadt und ihre Bewohner engagieren. Auf den Seiten 10 und 11 stellen wir Ihnen die diesjährigen Preisträger vor.

      Auf Seite 6 der aktuellen Ausgabe berichten wir über den Kommunalen Klimaschutzpreis 2014, den die Stadt Potsdam für die Entwicklung von Drewitz zu einer Gartenstadt erhalten hat.

      Noch bis zum 15. Oktober können Sie im Rahmen des Förderwettbewerbs der ProPotsdam Ihre Stimme für die beste Idee der Landeshauptstadt geben. Einen Überblick über die teilnehmenden Projekte geben wir Ihnen auf Seite 16.

    • Mieterzeitung September 2014

      Mehr als 30 Vereine und Projekte haben ihre beste Idee für Potsdam beim Förderwettbewerb der ProPotsdam eingesandt. Bis zum 15. Oktober kann nun öffentlich abgestimmt werden, welche Ideen die beste ist. Wie und wo abgestimmt wird, erfahren Sie auf Seite 5.

      Auf Seite 6 der aktuellen Ausgabe verraten wir, wo und wann die Kammerakademie Potsdam wieder zum offenen Probenbesuch einlädt. Seien Sie dabei und freuen Sie sich auf zahlreiche Orchestermusiker und den international erfolgreichen Cellisten Jan Vogler.

      Kommt der Verdacht auf, in einer Wohnung sei ein Unglück geschehen, erleichtert die Einwilligungserklärung der GEWOBA die Klärung des Vorfalls. Mehr dazu lesen Sie auf Seite 11.

    • Mieterzeitung Juli/August 2014

      Unter dem Motto „Und was machst du?“ ruft die ProPotsdam alle Vereine in Potsdam auf, ihre beste Idee öffentlich zu machen und sich an dem Internetwettbewerb „Für Potsdam“ zu beteiligen.  Wie man an dem Wettbewerb teilnehmen kann, erfahren Sie auf Seite 4.

      Zeigen Sie uns, dass Sie ein Gartenstädter sind! „Wohnen in Potsdam“ sucht die Lieblingsplätze der Drewitzer im neuen Konrad-Wolf-Park. Mehr zum Fotowettbewerb erfahren Sie auf Seite 11.

      Und zum Schluss noch eine klitzekleine Enthüllung: Es wimmelt in der „Wohngemeinschaft“ der ProPotsdam – im wahrsten Sinne des Wortes. Wovon und warum? Das Geheimnis lüften wir auf Seite 4.

    • Mieterzeitung Juni 2014

      Nun ist er endlich da: Der Konrad-Wolf-Park in Drewitz lädt nach der offiziellen Eröffnung zum Spielen, Entspannen und Verweilen ein. Auf Seite 16 können Sie sich einen ersten Eindruck von der fertigen Anlage machen, bevor Sie der Gartenstadt demnächst selbst einen Besuch abstatten*.

      Drei Grundsteine und ein Spatenstich, das ist die Bilanz der ProPotsdam für den Monat Mai hinsichtlich ihrer diesjährigen Neubauvorhaben. Auf Seite 4 berichten wir, welche Wohnprojekte im vergangenen Monat begonnen wurden und wer in den Häusern künftig ein neues Zuhause finden wird.

      Auch in diesem Jahr unterstützt die ProPotsdam zahlreiche Organisationen und Initiativen bei der Durchführung ihrer Vorhaben. Auf Seite 5, 10 und 11 stellen wir Ihnen ausgewählte Projekte vor.

      * Am einfachsten ist dies mit dem öffentlichen Nahverkehr, TRAM 92 in Richtung Marie-Juchacz-Str., unter anderem ab Platz der Einheit/West, Potsdam Hauptbahnhof, Bisamkiez, Johannes-Kepler-Platz.

    • Mieterzeitung Mai 2014

      Am 25. Mai wird es märchenhaft im Volkspark Potsdam. Anlässlich der Potsdamer Jahreskampagne „Leben im UNESCO-Welterbe“ veranstaltet der Volkspark einen Märchentag mit Rotkäppchen-Picknick. Mehr dazu lesen Sie auf Seite 8.

      In der April-Ausgabe informierten wir Sie über die Drewitz Messe, auf der es auf jede Frage eine Antwort geben sollte. Ob die Veranstalter ihr Versprechen am 26. April einhalten konnten, erfahren Sie auf Seite 16 der aktuellen Ausgabe.

      Dank der erfolgreichen Zusammenarbeit des Sozialmanagements der GEWOBA und des Fachbereichs Wohnen der Potsdamer Stadtverwaltung konnten in den vergangenen Jahren zahlreiche Zwangsräumungen verhindert werden. Wie viele genau und wie die Zusammenarbeit zwischen der GEWOBA und der Stadt Potsdam aussieht, lesen Sie auf den Seiten 3 und 11.

    • Mieterzeitung April 2014

      Am 4. Mai öffnen Potsdamer Künstlerinnen und Künstler ihre Ateliers und Werkstätten für die Öffentlichkeit. Lesen Sie auf Seite 16, welche GEWOBA-Mieter einen einmaligen Blick in ihre Ateliers gewähren.

      Die Raupen des Eichenprozessionsspinners können aufgrund ihrer Brennhaare Gesundheitsschäden beim Menschen verursachen und durch ihren scheinbar unstillbaren Hunger folgenschwere Fraßschäden an den betreffenden Bäumen hinterlassen. Auf Seite 5 berichten wir, wie die ProPotsdam mit Hilfe des Baumkatasters die Ausbreitung des Eichenprozessionsspinners eindämmt. 

      Auf jede Frage eine Antwort. Das wird den Besuchern der ersten Drewitz Messe am 26. April versprochen. Zwölf Fachleute stehen Rede und Antwort zu Themen wie Parkraumbewirtschaftung, Freiraumgestaltung und Verkehrssicherheit. Mehr dazu lesen Sie auf Seite 4.

    • Mieterzeitung März 2014

      Anfang März vergab der Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen (BBU) den BBU-Preis, in diesem Jahr unter dem Motto „Demografiefest gestalten“. Zu den Preisträgern gehört auch die ProPotsdam, die für das Mehrgenerationen-Wohn-Projekt „Konvoi“ mit einem dritten Platz auszeichnet wurde. Auf Seite 4 berichten wir über den BBU-Preis und die „ausgezeichnete Gemeinschaft“ im Mehrgenerationenhaus.

      In Trägerschaft der ProPotsdam Facility Management GmbH werden die Teilnehmer des Projektes WorkIn 45plus zu „Systemorientierten Haus-, Anlagen- und Einrichtungsbetreuern“ weitergebildet. Die Bilanz der Qualifizierungsmaßnahme kann sich schon jetzt sehen lassen. Von den insgesamt 25 Teilnehmern konnten bereits 16 in den Arbeitsmarkt vermittelt werden. Mehr dazu lesen Sie auf Seite 11. 

      In diesem Jahr feiert der Verein „Semljaki“ und die dazugehörige Kunstschule ihr zehnjähriges Bestehen. Doch vor der großen Feier stand erst einmal Kisten packen an. Der Verein zog Anfang März in das Begegnungszentrum „oskar“ in Drewitz ein. Auf Seite 10 erfahren Sie mehr über die Arbeit der Kunstschule und des Vereins.

    • Mieterzeitung Februar 2014

      Mitte Dezember wurde die "Aquasphäre" in der Biosphäre Potsdam eröffnet. Mit dieser Ausstellung tauchen die Besucher vom Dschungel in die blaue Welt der Ozeane ab. Ein besonderes Erlebnis in der Aquasphäre wird allen kleinen und großen Abenteurern am 21. Februar geboten. Mehr dazu lesen Sie auf Seite 9.

      Bis 2050 soll die Gartenstadt Drewitz der erste CO2-neutrale Stadtteil in Potsdam werden. Wie dies ermöglicht werden soll, beschreibt das im Januar vorgestellte Energie- und Klimaschutzkonzept für Drewitz. Wer neben der ProPotsdam noch an diesem Projekt beteiligt ist und was das Konzept beinhaltet, erfahren Sie auf Seite 4.

      Sie haben schon Ihr Karnevalskostüm, aber wissen noch nicht, wo Sie die 5. Jahreszeit in Potsdam feiern können? Wie wäre es beim Faschingsumzug in Drewitz oder auf der Unter-Wasser-Welt-Party im Treffpunkt Freizeit? Auf Seite 10 stellen wir Ihnen eine Auswahl der Faschingsveranstaltungen in der Landeshauptstadt vor.

  • Archiv Mieterzeitung 2013
    • Mieterzeitung Dezember 2013 / Januar 2014

      Einst eine Durchfahrtsstraße, heute schon kaum wiederzuerkennen: Die Umgestaltung der Konrad-Wolf-Allee in einen Park schreitet zügig voran. Lesen Sie auf Seite 6 wie aus der Betonwüste ein Park für alle Drewitzerinnen und Drewitzer wird.

      Die Adventszeit in der Landeshauptstadt ist ein wahres Fest für die Sinne. Ob nun auf dem festlich geschmückten Platz vor dem Bürgerhaus „Am Schlaatz“, beim Russischen Weihnachtsmarkt im Treffpunkt Freizeit oder im Gartenlokal „Zur Gurke“ in Waldstadt, vielerorts kann man sich in Potsdam auf das Weihnachtsfest einstimmen. Auf den Seiten 8 und 9 geben wir Ihnen einen Überblick über die Veranstaltungen in der Vorweihnachtszeit.

      Am 1. Dezember wurde in der Großbeerenstraße, vor einem Haus der ProPotsdam, der 26. Stolperstein in Potsdam verlegt. Der Stein erinnert an Fritz Schüler, der 1942 im Konzentrationslager Sachsenhausen starb. Auf Seite 14 berichten wir über das Leben von Fritz Schüler sowie über die „Aktion Stolpersteine“ in Potsdam.

    • Sonderausgabe 2013

       

       

       

       

       

       

    • Mieterzeitung November 2013

      Der Weltklimarat veröffentlichte jüngst den ersten Teil des fünften Sachstandberichtes, der neue Erkenntnisse zum Klimawandel beinhaltet und Handlungsoptionen für die Zukunft beschreibt. Aus diesem Anlass widmet sich die ProPotsdam in der Novemberausgabe der „Wohnen in Potsdam“ verschiedenen umweltrelevanten Themen, die durch die blaue Erdkugel erkennbar sind. So sprach „Wohnen in Potsdam“ mit Dr. Fritz Reusswig, Soziologe am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, über die Folgen des Klimawandels. Näheres dazu und was der Potsdamer als Einzelner gegen den Klimawandel tun kann, erfahren Sie auf Seite 16. 

      Das Wetter draußen können wir nicht beeinflussen, das Klima in den eigenen vier Wänden dagegen schon. Lesen Sie auf Seite 11, wie man energie- und somit kosteneffizient heizt und lüftet. 

      Die ProPotsdam stellt in der Haeckelstraße in Potsdam-West Wohnungen für die Unterbringung von Flüchtlingen zur Verfügung. Im Dezember werden dort bis zu 70 Flüchtlinge einziehen. „Wohnen in Potsdam“ sprach dazu mit der Potsdamer Sozialbeigeordneten Elona Müller-Preinesberger sowie mit Hala Kindelberger, Leiterin der Einrichtung für geflüchtete Frauen und ihre Kinder in Potsdam. Auf Seite 4 lesen Sie, wer die Flüchtlinge sind, wie sie wohnen werden und was sie brauchen. 

    • Mieterzeitung Oktober 2013

      ProPotsdam baut und baut und baut...In der ganzen Stadt entstehen neue Wohnungen. Auf Seite 16 zeigen wir Ihnen die aktuellen Baustellen der ProPotsdam u. a. in der Friedhofsgasse, der Wollestraße und der Carl-Christian-Horvath-Straße.

      Am 15. September wurde der 9. Integrationspreis der Landhauptstadt Potsdam verliehen. Drei Preisträger wurden für ihr besonderes Engagement im Bereich der Integration geehrt. Darüber hinaus wurde der „Sonderpreis Nachbarschaft“ der ProPotsdam an den Verein Soziale Stadt sowie an die Voltaire-Gesamtschule überreicht. Mehr zum Integrationspreis und den Preisträgern lesen Sie auf Seite 5.

      Am 16. Oktober starten die Fußballfrauen des 1. FFC Turbine Potsdam in die Champions-League-Saison. Die ProPotsdam verlost 3x2 Eintrittskarten für das Spiel. Wie Sie gewinnen können, wo und gegen wen gespielt wird, erfahren Sie auf Seite 4.

    • Mieterzeitung September 2013

      Am 22. August 2013 wurde der Potsdamer Ehrenamtspreis zum siebten Mal verliehen. Der Preis würdigt die Leistungen von Potsdamer Bürgern, die sich ehrenamtlich für die Landeshauptstadt und ihre Bewohner engagieren. Auf den Seiten 10 und 11 stellen wir Ihnen die diesjährigen Preisträger vor.

      Nach fast zweijähriger Bauzeit feierten die Lehrer, Schüler und Eltern der Drewitzer Stadtteilschule den Einzug in das neu aussehende Gebäude. Unter den Gästen befanden sich auch der damalige Ministerpräsident Matthias Platzeck und Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs. Auf Seite 6 berichten wir von der Wiedereröffnung der Schule.

      Nach einer aktuellen Studie der Universität Stuttgart wirft jeder von uns pro Jahr durchschnittlich 82 Kilogramm Lebensmittel weg. Doch nicht alles was in der Mülltonne landet, gehört dorthin. Über die finanziellen, wirtschaftlichen und ethischen Folgen unserer Verschwendung klären wir auf Seite 16 auf.

    • Mieterzeitung Juli/August 2013

      Die Drewitzer und ihre Gäste haben ihr 4. Gartenstadtfest gefeiert. Auch Ministerpräsident Matthias Platzeck und Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs schauten vorbei. Auf Seite 6 bekommen Sie anhand einiger Fotos einen Eindruck von der Veranstaltung.


      Das Quartier rund um die Carl-Christian-Horvath-Straße gedeiht. Die ersten Mieter sind ins Passivhaus und in die Carl-Christian-Horvath-Straße 9, 11 und 13 eingezogen. Weitere Wohnhäuser der ProPotsdam werden in den nächsten Monaten fertig. Auf Seite 4 stellen wir Ihnen das neue Quartier vor.

       

      Anfang August wird die Stadtteilschule in Drewitz eröffnet. Die Schüler der Grundschule „Am Priesterweg“ werden mit Beginn des neuen Schuljahrs wieder am alten Standort lernen, das Begegnungszentrum Oskar bezieht seine Räume Anfang November. Die Potsdamer Stadtverordneten hatten die Möglichkeit, sich das Gebäude vorab anzuschauen. Lesen Sie mehr dazu auf Seite 2.

    • Mieterzeitung Juni 2013

      Die Schiffbauergasse verwandelt sich am 22. und 23. Juni wieder in eine Stadt für eine Nacht. Für 24 Stunden entsteht dank unzähliger Forscher, Handwerker und Künstler eine temporäre, nächtlich illuminierte Stadt. Einen Eindruck davon gewinnen Sie auf den Seiten 1 und 14.

      Unseren Lesern der Juni-Ausgabe stellen wir exklusiv die Entwürfe für ein Café im Konrad-Wolf-Park in Drewitz vor. Sie sind das Ergebnis eines mehrtägigen Workshops von Architekten mit Studenten der Fachhochschule Potsdam. Sehen Sie selbst auf Seite 5.

      Außerdem steht der Sommer vor der Tür! Was Potsdam vor allem im kommenden Monat an Veranstaltungen und Aktionen bietet und wie die ProPotsdam den Urlaub von Potsdamer Kindern unterstützt, erfahren Sie auf den Seiten 7, 10 und 11.

    • Mieterzeitung Mai 2013

      Die Grundschule „Am Priesterweg“, der Verein Soziale Stadt Potsdam und die Kammerakademie Potsdam enagagieren sich gemeinsam für die Bewohner von Drewitz. Die Leiterin der Grundschule, Elvira Eichelbaum, stand uns im Interview für Seite 16 Rede und Antwort zum Konzept der Stadtteilschule und der künftigen Kooperation mit dem Begegnungszentrum. Oskar antwortete uns außerdem auf drei dringende Fragen, die die Drewitzer beschäftigen und für Sie auf Seite 6 nachzulesen sind.

      Im Bornstedter Feld hat die ProPotsdam ihr erstes Passivhaus im Mietwohnungsbau fertiggestellt. Erste Mieter ziehen nun ein. Hier kann man umweltbewusst leben und durch die spezielle Bauweise des Gebäudes Heizenergie sparen. Einen Eindruck von dem Neubau gewinnen Sie auf Seite 5.

      Auf Seite 11 berichten wir über die anstehende Testphase der Biotonne in Potsdam-West, das neue Potsdamer Bündnis für Klimaschutz und Klimaanpassung sowie das Energiekonzept für Drewitz. Lesen Sie selbst die Neuigkeiten auf einer Themenseite Ökologie.

    • Mieterzeitung April 2013

      Vom 8. bis 14. April findet die bundesweite Woche der Nachhaltigkeit statt. Wir nehmen das zum Anlass, uns in verschiedenen Artikeln mit diesem Thema zu beschäftigen. Die jeweiligen Texte sind durch eine Hand aus grünen Blättern markiert und im ganzen Heft zu finden.

      Das Miet-Wohn-Projekt des Vereins Konvoi hat im März Richtfest für sein Haus im Bornstedter Feld gefeiert. Voraussichtlich ab Oktober werden hier Familien, Paare und Senioren unter einem Dach wohnen. Mehr zu dem generationenübergreifenden Wohnprojekt erfahren Sie auf Seite 5.

      Mitte April beginnt in der Biosphäre Potsdam die große Sommerausstellung „Dinofieber! Als Saurierforscher auf Expedition“. Warum die Exponate etwas ganz Besonderes sind, lesen Sie auf Seite 9. Und über den Iron Roll, dessen Finale Anfang Mai im Volkspark Potsdam stattfindet, finden Sie viel Wissenswertes auf Seite 8.

    • Mieterzeitung März 2013

      Die ProPotsdam hat ihren Sponsoringbericht veröffentlicht. Auf knapp 40 Seiten informiert der Unternehmensverbund über das Engagement in den Bereichen Sport, Kultur, Wissenschaft, Familie, Umwelt- und Klimaschutz, Soziales und im Quartiersmanagement vom 1.1.2011 bis zum 30.9.2012. Details dazu finden Sie auf den Seite 3, 4 und 5.

      Die Expertengruppe Potsdam22 hat Ende Februar Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs ihren Abschlussbericht vorgelegt. Das Gremium hat eine Agenda erarbeitet, die als Leitfaden für die Erstellung eines wohnungspolitischen Konzeptes dienen kann. Mehr dazu erfahren Sie auf den Seiten 2 und 16.

      Der Brandschutz in Wohngebäuden ist Thema eines Interviews mit dem Bereichsleiter Gefahrenvorbeugung der Feuerwehr Potsdam, das auf Seite 11 nachgelesen werden kann. Erstmals wird es in diesem Jahr im Volkspark Potsdam ein Osterfeuer geben, worüber wir auf Seite 8 informieren.

    • Mieterzeitung Februar 2013

      Die ersten Wohnungen in der Drewitzer Konrad-Wolf-Allee sind saniert und bezugsfertig. Einige Mieter sind schon zurück in ihrem neuen, alten zu Hause. Zu der symbolischen Wohnungsübergabe kamen Bauminister Jörg Vogelsänger, Oberbürgermeister Jann Jakobs und ProPotsdam-Geschäftsführer Jörn-Michael Westphal. Mehr dazu lesen Sie auf Seite 5.

      Die Gartenstadt Drewitz hat nun ein eigenes Logo. Ende Januar wurde es im Projektladen Drewitz vorgestellt. Einen ersten Eindruck davon erhalten Sie auf Seite 2.

      Über die Verlängerung der Belegungsbindung von weiteren 1.700 Wohnungen berichten wir auf Seite 4. Das Experteninterview auf Seite 16 führten wir für diese Ausgabe mit dem Teamleiter Sozialmanagement und Clearing der ProPotsdam, Daniel Beermann. Dabei ging es um die vorbeugenden Maßnahmen des Unternehmens, um Wohnungslosigkeit entgegenzuwirken.

  • Archiv Mieterzeitung 2012
    • Mieterzeitung April 2012

      Die Fahrradsaison geht wieder los. Wir haben das zum Anlass genommen, um uns in verschiedenen Formen mit dem Thema Fahrrad zu beschäftigen. So geht es um den Fahrradverkehr in Potsdam, E-Bikes und einen Wettbewerb, der das fahrradfreundlichste Geschäft der Stadt auszeichnen wird. Auch Literaturtipps zum Reparieren des Fahrrads und zum Radeln nah und fern werden gereicht.

      Die ProPotsdam saniert in der Stadtheide in Potsdam-West mehrere Häuser. Wir berichten über den aktuellen Stand auf der Baustelle und haben uns mit einer Seniorin getroffen, die dort seit ihrer Geburt lebt. Lesen Sie mehr dazu auf Seite 4.

      Der Projektladen Drewitz hat ein Projekt organisiert, bei dem Schüler der Grundschule am Priesterweg, die gerade an den Schlaatz umgezogen ist, ihre Flöten selber bauen, gestalten und später darauf spielen lernen. Durch den Unterricht im Projektladen wird eine räumliche Nähe zum Wohnviertel behalten. Auf Seite 6 stellen wir das Projekt vor.

    • Mieterzeitung März 2012

      Die Homepage der Expertengruppe Potsdam22 ist online. Das unabhängige Expertengremium analysiert die Auswirkungen des demografischen Wandels, des Klimaschutzes und der Energiewende auf die Wohnkosten und die daraus resultierenden sozialen Folgen. Anschließend soll ein Fragenkatalog erarbeitet und Möglichkeit aufgezeigt werden, wie die Landeshauptstadt darauf reagieren kann. Auf der Homepage informiert das Gremium mit Zwischenberichten, Besucher finden Studien und Berichte zu den Aspekten des Themas und können vor allem in einem Forum mitdiskutieren und Vorschläge äußern. Lesen Sie mehr dazu auf Seite 4.

      Der Projektladen Drewitz beteiligt sich an der Aus- und Weiterbildung Langzeitarbeitsloser im Rahmen des BIWAQ-Projektes. Im Projektladen sammeln die künftigen FM-Mitarbeiter Praxiserfahrungen. Auf Seite 6 finden Sie weitere Informationen zu der Kooperation. Außerdem stellen wir auf Seite 9 die Orchideenausstellung in der Biosphäre vor und berichten über den kommenden Umzug des Nomadenlands auf die Sommeralm auf Seite 8.

      Mit dem Titelbild geben wir einen kleinen Vorgeschmack auf die Premiere von Flight cancelled! in der fabrik in der Schiffbauergasse.

    • Mieterzeitung Februar 2012

      Die neue MBS-Arena ist fertig gestellt, noch am Tag der offiziellen Eröffnung wurde sie abends auch sportlich vor vollen Tribünen eingeweiht. 2.000 Zuschauer konnten die Handballer des VfL Potsdam und der Füchse Berlin von allen vier Seiten anfeuern. Die Mehrzwecksporthalle wurde schon seit Jahren von den Potsdamern ersehnt und ihr Bau nun durch Mittel aus dem Konjunkturpaket II des Bundes ermöglicht. Lesen Sie mehr zur feierlichen Eröffnung der MBS-Arena auf Seite 4.

      Im Bornstedter Feld errichtet die ProPotsdam derzeit ein Mehrfamilienhaus im Passivhaus-Standard. Auf vier Etagen entstehen 16 Wohnungen, die aufgrund ihrer guten Wärmedämmung sowie der Be- und Entlüftung nahezu keine klassische Heizung mehr benötigen. Auf Seite 11 stellen wir das Projekt genauer vor.

      Die neue Sonderausstellung „Subtropia“ in der Biosphäre beschäftigt sich mit dem wichtigen Thema Klimawandel. Die Erderwärmung stellt die Menschheit vor neue Herausforderungen. In der Ausstellung wird das Thema besonders für Kinder und Jugendliche von der 6. bis zur 9. Klasse anschaulich erklärt und an interaktiven Stationen begreifbar gemacht. Wir präsentieren Ihnen die neue Ausstellung auf Seite 9.

    • Mieterzeitung Mai 2012

      Das Entwicklungsgebiet Bornstedter Feld wurde 1993 förmlich festgelegt. Mittlerweile haben dort etwa 6.400 Menschen ein Zuhause gefunden. Die Berliner Agentur für Stadtentwicklung bescheinigt der Entwicklungsmaßnahme in einem Gutachten in wesentlichen Bereichen überdurchschnittliche und sehr gute Qualitäten. Der Evaluierungsbericht wird bei einer Bürgerversammlung am 26. April in der Biosphäre vorgestellt. Mehr zum Thema Bornstedter Feld lesen Sie auf den Seiten 8 und 9.

      Am 23. April startet die Bürgerbefragung zu dem Standort eines Schwimmbades für Potsdam. Auf den Seiten 4 bis 7 setzen wir uns mit dieser Thematik auseinander.

      Mit ersten Bauarbeiten beginnt in Drewitz der Umbau zur Gartenstadt. Auf Seite 16 erläutern wir die Planungen für den Drewitzer Park. Auf Seite 17 stellen wir Details zur energetischen Sanierung und Modernisierung der Wohnhäuser dar. Für die Homepage www.schlaatz.de berichten Anwohner als Kiezreporter aus ihrem Stadtviertel. Mehr dazu erfahren Sie auf Seite 13.

    • Mieterzeitung Juni 2012

      In diesem Jahr wird es der Landeshauptstadt Potsdam und der ProPotsdam gemeinsam gelingen, die Möglichkeiten der sozialen Wohnraumversorgung nahezu zu verdoppeln. Wie und wodurch das erreicht wird, können Sie auf Seite 4 nachlesen.

      Zum 9. Mal findet in diesem Jahr der Potsdamer Schlösserlauf statt. Die ProPotsdam ist erneut der Hauptsponsor der Veranstaltung. Der Stadtsportbund rechnet mit bis zu 3.500 Teilnehmern, die die 10-Kilometer-Distanz oder den Halbmarathon laufen werden. Lesen Sie mehr dazu auf Seite 10.

      Am 11. Mai hat die GEWOBA die neue Musterwohnung Auf dem Kiewitt 35 eröffnet. Die barrierefreie Wohnung zeichnet sich durch den neuesten Stand der Technik aus. Auf Seite 11 stellen wir die Musterwohnung detailliert vor. Auf den Seiten 6 und 7 geben wir einen kleinen Vorgeschmack auf das Gartenstadtfest in Drewitz und das Stadtteilmusikfest im Schlaatz.

    • Mieterzeitung Juli/August 2012

      Der Umbau des Stadtteils Drewitz zur Gartenstadt hat begonnen: Erste Häuser der ProPotsdam werden derzeit saniert und zum dritten Gartenstadtfest erfolgte der symbolische erste Spatenstich für den Konrad-Wolf-Park. Seit Ende Juni wird der Verkehr aufgrund der Bauarbeiten umgeleitet. Lesen Sie mehr über das Geschehen in Drewitz auf den Seiten 3, 4 und 6.

      Die DRK Behindertenwerkstätten Potsdam haben in der Drewitzer „Rolle“ das i-Café eröffnet. Wir haben uns in dem neuen Lokal, das eine Arbeits- und Begegnungsstätte für behinderte und nicht-behinderte Menschen ist, umgesehen und stellen es auf Seite 6 vor. Warum die GEWOBA-Musterwohnung ein Beispiel für besonders energiesparendes Wohnen ist, lesen Sie auf Seite 11.

      Wer an lauen Sommerabenden noch nichts vorhat, für den haben wir auf Seite 16 einen Vorschlag parat: Durch die Kooperation des Arbeitskreises StadtSpuren mit dem Thalia Filmtheater bekommen alle Leser Rabattcoupons für den Besuch einer Filmvorführung auf der Freundschaftsinsel.

    • Mieterzeitung Oktober 2012

      Die ProPotsdam hat ihre Suche nach Azubis für das kommende Ausbildungsjahr begonnen. Aus diesem Anlass sprachen wir mit einer angehenden Immobilienkauffrau im 3. Lehrjahr über ihre Erfahrungen im Unternehmen. Mehr zu dem Thema lesen Sie auf Seite 5.

      Über die Ausstellung zum Ideenwettbewerb ehemaliger Langer Stall und alte Feuerwache berichten wir auf Seite 4. Noch bis 12. Oktober können in den Räumen der Stadtverwaltung, Hegelallee 6-10, Haus 1, 2. Etage die Ergebnisse des Wettbewerbs besichtigt werden.

      Die Biosphäre Potsdam feiert am 20. Oktober ihren 10. Geburtstag. Den ganzen Tag über sind in dem Dschungelparadies zahlreiche Aktionen geplant, die wir auf Seite 9 vorstellen. Des Weiteren hat der Projektladen Drewitz Verstärkung erhalten: Auf Seite 6 präsentieren wir die neue Mitarbeiterin.

    • Mieterzeitung September 2012

      In der Friedenskirche wurde Ende August der Potsdamer Ehrenamtspreis 2012 verliehen. Zehn Potsdamer Bürger und Projekte wurden mit dieser Auszeichnung geehrt. Noch nie waren so viele Nominierungen wie in diesem Jahr eingegangen: 86 Vorschläge wurden eingereicht. Lesen Sie mehr dazu auf den Seiten 8 und 9.

      Am 21. September findet in Potsdam die bundesweite Auftaktveranstaltung für die Interkulturelle Woche statt. Mit einem Straßenfest auf der Brandenburger Straße und einem ökumenischen Gottesdienst in der Kirche St. Peter und Paul wird die Woche eröffnet. Weitere Infos dazu finden Sie auf Seite 5. Zahlreiche internationale Aktionen wird es auch beim Toleranzfest am 15. September auf der Freundschaftsinsel geben. Auf Seite 14 stellen wir einige Bestandteile des Festes vor.

      In der Mieterzeitung „Wohnen in Potsdam“ wird es ab sofort auf der letzten Seite ein Experteninterview geben. Zum Auftakt sprachen wir mit Maren Kern, Vorstandsmitglied im Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen, über die Neubauförderung und den Potsdamer Wohnungsmarkt.

    • Mieterzeitung Dezember 2012 / Januar 2013

      Das Titelbild widmen wir in dieser Ausgabe einer Delegation weißrussischer Architekten und Prüfingenieure, die sich in Potsdam über nachhaltige Stadtentwicklung informiert hat. Die Gäste besichtigten u.a. das Entwicklungsgebiet Bornstedter Feld und nahmen an einer Grundsteinlegung in der Carl-Christian-Horvath-Straße teil. Mehr dazu lesen Sie auf Seite 2.

      Die Gartenstadt Drewitz nimmt weiter an Formen an. Wie sich die Gestaltung des Hofes des ProPotsdam-Pilotprojekts verändert, ist auf Seite 5 zu erfahren. Architekten haben gemeinsam mit Studenten Entwürfe für ein Café im Drewitzer Konrad-Wolf-Park erstellt, von denen auf Seite 5 ein Eindruck gewonnen werden kann. Außerdem läuft die Abstimmung über ein Gartenstadt-Logo. Infos dazu finden Sie auf Seite 6.

      Im Experteninterview haben wir uns für diese Ausgabe mit Dr. Fritz Reusswig vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung unterhalten. Wir sprachen mit ihm über den Zusammenhang von Wohnen und Klima, wie auf Seite 16 nachzulesen ist.

    • Mieterzeitung November 2012

      Der Projektladen Drewitz bekommt bis Ende 2013 eine weitere Förderung aus Mitteln des ESF. Eine neue Mitarbeiterin unterstützt das Team um Kathleen Walter. Sie beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit Toleranz und Beteiligung. Was die Drewitzer in den kommenden Monaten erwartet, lesen Sie auf Seite 6.

      Mittlerweile haben zwei Gruppen von langzeitarbeitslosen Potsdamern im Projekt „WorkIn Potsdam“ eine Ausbildung zum FM-Mitarbeiter begonnen. Welche Erfahrungen die einzige Frau unter den Teilnehmern bisher gemacht hat, erfahren Sie auf Seite 5.

      Lore Bertz, die Vorsitzende der AG Wohnen im Alter des Seniorenbeirats der Landeshauptstadt Potsdam, steht uns auf Seite 16 Rede und Antwort auf viele Fragen, die ältere Menschen in Bezug auf das möglichst eigenständige Wohnen beschäftigen. Auf Seite 14 gibt EWP-Geschäftsführer Wilfried Böhme über den neuen Kundenfonds Auskunft, dessen Geld in grüne Energieprojekte investiert wird.

  • Archiv Mieterzeitung 2011
    • Mieterzeitung Februar 2011

      Wir widmen das Titelbild der ersten Nummer im neuen Jahr dem Wohnflächenbonus der PRO POTSDAM. Mehr zu diesem Thema auch auf Seite 3.

      In Drewitz werden in den kommenden Tagen und Wochen ca. 200 Haushalte besucht. Grund dafür ist die ab Frühjahr 2012 vorgesehene Sanierung für die Wohnanlagen Konrad-Wolf-Allee 14-24, Guido-Seeber-Weg 2-8, Eduard-von-Winterstein-Straße 1-5 und 7-13. Um die betroffenen Mieter so früh wie möglich zu informieren und eine Bestandsanalyse vornehmen zu können, werden Mieterbefragungen durchgeführt. Wir informieren darüber ausführlich auf Seite 6.

      Mit dem Projektladen Drewitz haben die Bewohner im Quartier eine wichtige Informations- und Beratungsstelle vor Ort gewonnen. Was seit Anfang 2010 in der Konrad-Wolf-Allee 27 alles auf den Weg gebracht wurde und was für die Zukunft geplant ist, erfahren Sie ebenfalls auf der Seite 6.

      Auf den Seiten 4 und 5 lassen wir das Jahr 2010 Revue passieren und werfen einen Blick zurück auf wichtige Ereignisse im Unternehmensverbund.

      Darüber hinaus gibt Hinweise zur Belüftung der Wohnung in der kalten Jahreszeit, einen Beitrag zum Themenjahr 2011 „Potsdam – Stadt des Films“ und Neuigkeiten aus der Potsdamer Biosphäre und dem Volkspark Potsdam. Ebenso finden Sie in dieser Ausgabe die aktuellen Wohnservice-Angebote von GEWOBA plus, Neuigkeiten aus dem Milanhorst 9 und vieles mehr. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Entdecken der neuen Zeitung.

    • Mieterzeitung Mai 2011

      Mit einem großen Fest feierte der Volkspark Potsdam Anfang Mai seinen 10. Geburtstag. Klassiker wie die Naturerlebnistouren oder der Kindertrödelmarkt fehlen genauso wenig im Programm wie Feuerwerkersinfonie oder Ritterfest. Auf der anderen Seite präsentiert sich der Volkspark mit der Minigolfanlage, dem Jurtendorf „Nomadenland“ oder neuen Veranstaltungen wie dem „Bücherpicknick“ frisch wie niemals zuvor. Wir werfen auf den Seiten 8 und 9 einen Blick auf Parksaison 2011. 

       
      Auf gute Nachbarschaft: In Potsdam wird am 27. Mai der Internationale Nachbarschaftstag gefeiert. Im Schlaatz wird an diesem Tag eine lange Tafel aufgebaut, an der alle Menschen im Wohngebiet Platz nehmen sollen. Was sonst noch so im Kiez los ist, erfahren Sie auf den Seiten 6 und 7.     
      Warum und in welcher Weise sich auch die PRO POTSDAM für sozialen Zusammenhalt und gute Nachbarschaft in ihren Wohngebieten einsetzt, ist auf Seite 5 zu lesen. Dort widmen wir uns dem dritten Leitsatz des Unternehmensverbundes.


      Das Mai-Titelbild gibt einen Fingerzeig in Richtung Potsdamer Tanztage 2011. Anlässlich des Tanzfestivals, das seit 21 Jahren durch die Genres und die Vielfalt der internationalen Tanzszene wirbelt, werden 2 Workshopteilnahmen für jeweils ein Kind und einen Erwachsenen verlost.

    • Mieterzeitung April 2011

      Mit dem Mobilitätsangebot bietet die PRO POTSDAM einen weiteren attraktiven Bonus an: Neumieter einer 1-Raum-Wohnung in Drewitz erhalten unentgeltlich zum Mietvertrag ein ViP-Jahresticket für den Bereich Potsdam AB. Ziel ist es, mit der Kombination aus Wohnungsangebot und ÖPNV-Ticket den Standort für jüngere Leute attraktiv zu machen und gleichzeitig die individuelle Nutzung des ÖPNV zu stärken. Auf Seite 16 können Sie mehr dazu erfahren.

      Vom 1. bis 5. März 2011 präsentierte sich die SmartSenior-Allianz einem breiten Publikum auf der weltweit wichtigsten Technologie-Plattform, der CeBIT in Hannover. Zur Projekthalbzeit wurden die Zwischenergebnisse in den drei Anwendungsbereichen „Zu Hause“, „Mobiles Umfeld“ und „Telemedizinzentrum“ gezeigt. In diesem innovativen Bundesprojekt arbeitet auch die GEWOBA mit. Dem Thema Assistenzsysteme für das Wohnen im Alter widmen wir uns auf Seite 10.

      Zudem berichten wir aus den verschiedenen Quartieren, stellen die neuen Wohnservice-Angebote von GEWOBA plus vor, werfen einen Blick auf das anstehende Jubiläum im Volkspark und vieles mehr. Wir wünschen Ihnen wie immer viel Spaß beim Entdecken unserer Mieterzeitung!

    • Mieterzeitung März 2011

      Mit dem Wohnflächenbonus stellen wir Ihnen auf Seite 3 ein weiteres attraktives Unterstützungsmodell der PRO POTSDAM vor.

      Mit der ersten Bürgersolaranlage im Jahr 2007, der Gründung eines Solarvereins und dem Energieforum Potsdam ist Sophie Haebel eine der Vordenkerinnern, wenn es um den Einsatz für eine klimafreundliche Stadt geht. Und wurde für ihr Engagement kürzlich auch vom Bundespräsidenten geehrt. Wir haben uns mit ihr auf Seite 4 über Potsdam, die Energiewende und Defilees unterhalten.

      Mit dem ersten Leitsatz starten wir in dieser Ausgabe eine Serie über das Unternehmensleitbild der PRO POTSDAM. Mehr dazu auf Seite 5.

      Darüber hinaus berichten wir von der Potsdamer Abfallberatung, stellen das innovative Projekt SmartSenior vor und schnuppern zusammen mit dem Volkspark und der Biosphäre schon mal ein bisschen in Richtung Frühling. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Entdecken der neuen Zeitung.

    • Mieterzeitung Juni 2011

      Potsdam läuft im Juni bereits zum achten Mal vor wunderbarer Kulisse den ProPotsdam Schlösserlauf. Im vergangenen Jahr kamen mehr als 3.500 Lauflustige in die Landeshauptstadt, 2011 könnte sogar an der 4.000er-Marke gekratzt werden. Ein tolles Event, auf das wir mit unserer Titelseite etwas einstimmen möchten.

      Am 1. Juni startet das Inselkino auf der Freundschaftsinsel. Wir haben in den vergangenen Ausgaben unserer Mieterzeitung ja bereits von der Kooperation des Arbeitskreises StadtSpuren mit dem Inselkino berichtet, auf der Rückseite dieses Hefts finden Sie nun die Coupons, mit denen ein Besuch des Open-Air-Kinos zum ermäßigten Preis für 5 Euro ermöglicht wird. Viel Spaß beim Freiluftfilmschauen!

      Im Juni wird in verschiedenen Potsdamer Stadtteilen feste gefeiert: Das Gartenstadtfest Drewitz, das Stadtteilweltmusikfest am Schlaatz und auch das Weberfest in Babelsberg locken mit ihrem jeweils eigenen Charakter, Programmen und Aktionen in die Kieze. Auf den Seiten 6 und 7 gibt es ausführliche Informationen dazu.

    • Mieterzeitung Juli/August 2011

      Der Titel kündigt es bereits an: Die Potsdamer Feuerwerkersinfonie feiert Zehnjähriges. Zum Jubiläum versammeln sich im Volkspark Mitte Juli vier Sieger-Teams der vergangenen Jahre zu einem „best of Feuerwerking“ - und damit zu einem absoluten Highlight im Veranstaltungskalender. Was im Volkspark sonst noch alles während der Schulferien läuft, lesen Sie auf Seite 8.

      Am 10. Juni hat sich die frisch gewählte Bürgervertretung Drewitz konstituiert. Künftig werden 15 Bürgerinnen und Bürger aus Drewitz die Interessen der Bewohner wahrnehmen. Eine Liste der gewählten Kandidaten ist auf Seite 6 veröffentlicht.

      Auf Seite 5 beschäftigen wir uns diesmal mit dem Unternehmensleitsatz Nr. 5 der PRO POTSDAM: „Wir gehen sorgsam mit dem uns anvertrauten Vermögen um“. In diesem Zusammenhang ist sicher auch die aktuelle Grafik interessant, die auf Seite 3 über die Engagements des Unternehmensverbundes im Jahr 2010 informiert.

      Die neuesten Angebote des Wohnservice GEWOBA plus, die Sommerhighlights in der Biosphäre, Ökotipps zur Urlaubszeit, der Ehrenamtspreis 2011, das aufregende 24-Stunden-Event „Stadt für eine Nacht“ und noch einige Themen mehr laden zum Entdecken dieser Ausgabe von „Wohnen in Potsdam“ ein.

    • Mieterzeitung Dezember 2011/Januar 2012

      Die Vorweihnachtszeit beginnt, allerorts kann man festlich dekorierte Schaufenster bestaunen und auch die ProPotsdam stimmt mit dem „größten Adventskalender der Stadt“ auf für viele schönste Zeit des Jahres ein. Im Dezember verwandelt sich die Fassade des Büroneubaus in der Pappelallee 4 zum Kalender mit 24 Türchen, hinter denen sich ein anderes phantasievolles Kunstmotiv versteckt. Mehr zu diesem und weiteren „Potsdamer Fenstern“ auf den Panorama-Seiten 2 und 3.

      In vier Werkstätten haben sich in den vergangenen Monaten unterschiedliche Vertreter gemeinsam über die Fortschreibung des Konzeptes Gartenstadt Drewitz verständigt und diskutiert. Im Mittelpunkt standen dabei der städtebauliche Masterplan, die Planung von Grün- und Freiflächen, Verkehr, ein Bürgerbeteiligungskonzept, die soziale Infrastruktur sowie der Klimaschutz. Wir stellen die wichtigsten Ergebnisse des Verfahrens auf der Seite 4 vor.

      Auf der Seite 11 geben wir eine Reihe von Tipps zum richtigen Heizen und Lüften während der kalten Jahreszeit, der Wohnservice hat wieder viele Angebote zum Verschenken herausgesucht (Seite 16) und auf der Seite 14 widmen wir uns ausführlich dem Pfändungsschutzkonto, das ab 1. Januar 2012 die einzige Möglichkeit sein wird, ein Guthaben gesetzlich vor einer Pfändung zu schützen.

    • Mieterzeitung Oktober 2011

      Der Oberbürgermeister Jann Jakobs öffnet den Potsdamer Ehrenamtlern die Türen der Friedenskirche – diese Szene haben wir auf den Titel der aktuellen Ausgabe von „Wohnen in Potsdam“ genommen. Warum? Weil es mehr als eine Geste ist. Einmal im Jahr stehen die in unserer Stadt ehrenamtlich Tätigen dort, wo sie eigentlich hingehören, selbst aber oft gar nicht möchten: im Mittelpunkt. Am 1. September wurden sie mit dem Potsdamer Ehrenamtspreis 2011 geehrt. Wir lassen die Veranstaltung auf den Seiten 8 und 9 Revue passieren.

      Auf der Seite 5 widmen wir uns diesmal dem Unternehmensleitsatz „Wir gewährleisten Transparenz durch offene Kommunikation“.

      Ab sofort werden bei der PRO POTSDAM Bewerbungen für das Ausbildungsjahr 2012 entgegengenommen. Wir stellen auf der Seite 14 die Ausbildungsberufe der PRO POTSAM vor. Außerdem erfahren Sie, mit welchen Motiven einige Auszubildende der PRO POTSDAM beim Fotowettbewerb ihrer Berufsschule die vordersten Plätze belegten.

      Weiterhin werfen wir einen Blick auf das Kooperationsprojekt „FreiTag! - Film-AGs an Potsdamer Schulen“ (Seite 16), das Lesefestival „Bücherpicknick“ im Volkspark (Seite 10), die neuen Angebote des Wohnservice und vieles mehr.

    • Mieterzeitung September 2011

      Laut einer Umfrage der Zeitschrift „Zeit Wissen“ glauben 80 Prozent der Deutschen, sie könnten nichts gegen den Klimawandel tun. Franz Alt will das ändern. Der Mann, der über 20 Jahre das ARD-Magazin „Report“ moderierte, setzt sich seit langem mit ökologischen Themen wie Klimapolitik, alternativer Energieerzeugung und Verkehr auseinander. Unter dem Titel „Wie Klimaschutz zum Gewinn für alle wird“ stellt Franz Alt seine Ideen zum Thema am 6. September vor. Der inspirierende Abend wird von der PRO POTSDAM unterstützt. Mehr dazu auf Seite 11.

      Seit dem 30. März dieses Jahres gibt es das Bildungs- und Teilhabepaket der Bundesregierung. Dieses Paket soll Kinder und Jugendliche aus Familien mit geringem Einkommen fördern und unterstützen. Über dieses Paket informieren wir auf der Seite 4.

      Neuigkeiten aus den Stadtteilen wie das Kiezradio „Schlaatz FM“, das „Fest der Toleranz“ in Potsdam West oder die aktive Hilfe zum Wiedereinstieg ins Berufsleben für Alleinerziehende „2.Chance“ in Drewitz fehlen ebenso wenig wie Ankündigungen zum Internationalen Drachenfest im Volkspark oder zur neuen Ausstellung in der Biosphäre „www – waldweltweit“. Die aktuellen Angebote von GEWOBA plus gibt es auf den Seiten 12 und 13.

  • Archiv Mieterzeitung 2010
    • Mieterzeitung Februar 2010

      Sie werden auf den ersten Blick erkennen, dass sich das Erscheinungsbild der Zeitung etwas verändert hat. Doch haben wir nicht bei Äußerlichkeiten Halt gemacht, auch in der Struktur der Beiträge werden Sie Neuerungen bemerken. Besonders verweisen möchten wir auf das „PRO POTSDAM Panorama“ - eine Doppelseite auf der wir Sie ab sofort kompakt und schnell über Neuigkeiten aus dem Unternehmensverbund informieren werden.


      Viele weitere Themen erwarten Sie: Wir berichten über den Baubeginn im Sportpark Luftschiffhafen, die Eröffnung des Projektraumes in Drewitz und die vom Arbeitskreis Stadtspuren erreichte Trendwende bei den Fernwärmepreisen. Darüber hinaus gibt es wie gewohnt zahlreiche Service-Informationen und Veranstaltungshinweise.     

    • Mieterzeitung Mai 2010

      Das ambitionierte Sanierungskonzept für Drewitz soll aus dem grauen Viertel eine grüne Gartenstadt machen. Eine Projektgruppe der TU Kaiserslautern war im April im Potsdamer Südosten vor Ort, um die Herausforderungen aber auch die Chancen dieses Mammutprojekts genauer unter die Lupe zu nehmen. Was sich hinter dem Besuch der 12 Städteplaner verbirgt, können Sie in der neuen Ausgabe unserer Mieterzeitung auf Seite 4 erfahren.

      Apropos Mammutprojekt: Die Sommerausstellung in der Biosphäre Potsdam steht ganz im Zeichen urzeitlicher Fauna. Die Schau „Von Sauriern und Säbelzahntigern“ vermittelt ab 30. April einen Eindruck vom Leben auf der Erde, als der Mensch noch nicht Herrscher über Land, Wasser und Luft gewesen ist. Darüber hinaus gibt es natürlich weitere Veranstaltungshinweise, allen voran eine Übersicht über die diesjährigen Highlights im Potsdamer Volkspark. Das sind so viele, dass wir dem beliebten Freizeitpark dafür eine Doppelseite spendieren.

      Spendiert haben auch andere. Der Arbeitskreis StadtSpuren zum Beispiel. Im April verwirklichte er auf dem Mühlenberg eine Baumspende und pflanzte einen Maulbeer- sowie ein Taschentuchbaum. Da passt es doch gut, dass wir auf Seite 10 anlässlich des internationalen Tag des Baumes auch noch einen Blick auf das Baumkataster der PRO POTSDAM werfen.

    • Mieterzeitung April 2010

      Mit dem ersten Spatenstich hat im Quartier Pappelallee eines der wichtigsten öffentlichen Bauprojekte der Landeshauptstadt begonnen. Bis Februar 2012 wird der Entwicklungsträger Bornstedter Feld eine Grundschule mit Hort und Sporthalle errichten. In der neuen Ausgabe unserer Mieterzeitung informieren wir Sie über das Bauvorhaben und berichten darüber hinaus, was die Unternehmen des Arbeitskreises Stadtspuren beim Neubau und der Sanierung von Wohnungen vor haben.

      Gleich mehrfach widmen wir uns dem Thema Theater: Die Profis des Hans Otto Theaters bringen das Kinderbuch Momo auf die Bühne und bieten in Zusammenarbeit mit der PRO POTSDAM begleitende Workshops für Drewitzer Grundschüler an; die Schule der Künste „inteGrazia“ schickt Hänsel und Gretel in die Welt der russischen Märchen und am Schlaatz gab eine neue Senioren-Theatergruppe ihre erste Vorstellung.

      Und wie gewohnt, erwarten Sie auch diesmal wieder viele Hinweise für Veranstaltungen, bei denen Sie den Frühling genießen können – vom Osterprogramm in der Biosphäre bis zur Walpurgisnacht auf dem Pfingstberg.

    • Mieterzeitung März 2010

      Während wir draußen oft noch vergeblich nach den ersten Frühlingsboten Ausschau halten, steht die Biosphäre bereits in voller Blüte. Mit ihrer Orchideen-Ausstellung setzt die Potsdamer Tropenlandschaft einmal mehr farbenprächtige Akzente und begeistert ihre Besucher. Auch der Volkspark bleibt seiner Tradition treu, mit einem fröhlichen Eisangeln den Winter zu verabschieden und so in die neue Freiluft-Saison zu starten.


      In der neuen Ausgabe unserer Mieterzeitung erfahren Sie darüber hinaus, was der Veranstaltungskalender im Potsdamer „Jahr der Familie“ bereit hält, wo der neue Kinderstadtplan erhältlich ist, was Fußball und Migration verbindet und mit welchen Angeboten in unserer Stadt die Brandenburgische Frauenwoche begangen wird. Im Milanhorst gründet sich ein neuer Chor, das Familienzentrum lädt zum interkulturellen Kochkurs, die Urania folgt den Spuren von Königin Luise – ein vielseitiges Lesevergnügen aus Informationen, Anregungen und Hinweisen erwartet Sie.

    • Mieterzeitung Juli/August 2010

      Nicht nur das Fußballfieber treibt in diesen Tagen die Temperaturen nach oben. Der Sommer ist da – und damit stehen auch die großen Sommerferien vor der Tür. Der Volkspark Potsdam, die Biosphäre, der Mädchentreff Zimtzicken und viele andere Einrichtungen halten während der schulfreien Zeit verschiedenste Ferienangebote bereit – vom Abenteuernachmittag bis hin zum Segeltörn reicht das Aktivprogramm für Ferienkids. Auf den Seiten 7-9 können Sie mehr zu den einzelnen Veranstaltungen erfahren. 

      Weiter finden Sie in der aktuellen Ausgabe auf Seite 3 einen Beitrag zu den Entwicklungen im europäischen Projekt „Longlife“, an dem die PRO POTSDAM beteiligt ist. Auf dieser Seite ist ebenfalls ein Interview mit dem Geschäftsführer der PRO POTSDAM, Herrn Müller-Zinsius, zum Projekt nachzulesen. 

      Auf der Seite 5 beantwortet der Baubeigeordnete Matthias Klipp Fragen zum Drewitzer Gartenstadt-Projekt. Weiterhin hält die neue Ausgabe zahlreiche Informationen zu den Aktivitäten im Haus der Generationen und Kulturen, zu dem neuen pfändungsgeschützten „P-Konto“, zum 6. Potsdamer Kanalsprint und vieles mehr für Sie bereit. Natürlich finden auch in dieser Ausgabe die Tipps und Angebote des Wohnservice GEWOBA plus auf den Seiten 12 und 13 ihren Platz. 

      Der Sommer bringt nicht immer nur das Vergnügen mit sich. Gerade für ältere Menschen stellt die andauernde Hitze während der Sommermonate auch ein gesundheitliches Risiko dar. Auf der Seite 14 widmen wir uns diesem Thema. Die Frage nach dem „Wie wohnen im Alter?“ beantwortet Frau Gisela Gehrmann im Rahmen eines Informationsnachmittags. Auch dazu finden Sie einen Beitrag auf der Seniorenseite.

    • Mieterzeitung September 2010

      Mit dem Titelbild möchten wir Sie diesmal auf eine neue Ausstellung zum Thema „Biodiversität“ in der Biosphäre Potsdam aufmerksam machen. Die biologische Vielfalt der Erde umfasst nicht nur verschiedene Lebensräume und den Reichtum an Arten, sondern auch die schier unzähligen Differenzierungen innerhalb der Arten. Der „Tatort Natur“ – so der Ausstellungstitel – macht auf diesen Schatz aufmerksam und rückt gleichermaßen den dringenden Schutzbedarf vieler Arten in den Mittelpunkt. Lesen Sie dazu mehr auf Seite 8.

      Auch die Seite 10 widmet sich dem Thema Umwelt, Natur und Klima. Dort erfahren Sie mehr zu den ökologischen Problemzonen des Drewitzer Gartenstadtkonzepts, das von Studierenden und Hochschullehrern der TU Kaiserslautern genauer unter die Lupe genommen wurde. Außerdem beleuchten wir den Hintergrund der großen Sammelaktion „Suche Handy – Biete Baumhaus“ im Volkspark Potsdam.

      Das Autonome Frauenzentrum Potsdam e.V. feiert im September 20-jähriges Bestehen. Grund genug, diese Einrichtung einmal genauer vorzustellen und das bisher Erreichte Revue passieren zu lassen. Dem Lauf der Geschichte des Vereins können Sie auf der Seite 16 folgen.

      Außerdem finden Sie in dieser September-Ausgabe natürlich auch die randvollen Angebotsseiten des Wohnservice GEWOBA plus, Neuigkeiten aus dem Unternehmensverbund der PRO POTSDAM, unsere Seite für Senioren und vieles mehr.

    • Mieterzeitung Dezember 2010

      Sie halten die neue Ausgabe von „Wohnen in Potsdam“, dem Servicemagazin der GEWOBA, in Ihren Händen. Wenn Sie das winterlich anmutende Motiv auf dem Titel nicht sofort erkannt haben sollten – es ist nur eine Möglichkeit von vielen, wie das Areal am Luftschiffhafen aussehen könnte. Mit der Neugestaltung des Geländes haben sich die 47 Studenten des diesjährigen Internationalen Sommercamps beschäftigt. Unter der Leitung von sechs renommierten Architekten wurde ein Woche lang in Teams an den Entwürfen gearbeitet. Wie die nachwachsende Architekturszene das Gelände sieht, erfahren Sie auf Seite 4.

      Im Stadtteilladen Drewitz ist eine neue Foto- und Textausstellung zu sehen: „Herberge – Heimat in Drewitz“ nennt sie sich und portraitiert den Stadtteil aus der Sicht von Jugendlichen. Mehr dazu auf Seite 6.

      Passend zur vorweihnachtlichen Stimmung präsentiert die Biosphäre Potsdam ab 1. Dezember eine neue Sonderausstellung, sie sich sehen und schmecken lassen kann. Denn bis zum 14. Februar dreht sich im Potsdamer Tropenhaus alles rund um das süße Thema „Kakao und Schokolade“. Mehr zu Ausstellung und der „Schokoladenfabrik“ auf Seite 9.

      Natürlich finden Sie auch in dieser Ausgabe von „Wohnen in Potsdam“ aktuelle Wohnservice-Angebote von GEWOBA plus, kommende Veranstaltungshighlights im Volkspark, im Milanhorst und in der Biosphäre, Umwelttipps und vieles mehr. Und sollten Sie eventuell noch auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk sein – vielleicht wäre das neue „Potsdam-Lexikon“ (Seite 3) ja eine Empfehlung.

    • Mieterzeitung November 2010

      Wir möchten Sie zu der neuen Ausgabe von „Wohnen in Potsdam“, dem Servicemagazin der GEWOBA, begrüßen. Auch dieses Mal erhalten sie auf 16 Seiten Neues und Wissenswertes aus dem Unternehmen und aus Potsdam. Das Titelbild liefert bereits den ersten Fingerzeig: Im Bornstedter Feld konnte Richtfest für die zweiten Grundschule gefeiert werden

      Im Oktober wurden zwei wichtige Projekte nachbesprochen: Einerseits die Nachbarschaftskonferenz im Haus der Generationen und Kulturen, zum Zweiten der Szenario-Workshop „Drewitz – Die Zukunft beginnt jetzt!“. Wir berichten darüber auf den Seiten 4 und 10.

      Ein weiteres Thema in der aktuellen Ausgabe ist die Kooperationsvereinbarung zwischen PRO POTSDAM und der Stadt Potsdam. Darin wurden noch einmal die Weichen für energetische, wirtschaftliche und sozialverträgliche Sanierung festgestellt. Alles dazu auf der Seite 5.

      Natürlich finden Sie auch in dieser Ausgabe von „Wohnen in Potsdam“ aktuelle Wohnservice-Angebote von GEWOBA plus, kommende Veranstaltungshighlights im Volkspark, im Milanhorst und in der Biosphäre, Umwelttipps und vieles mehr.

    • Mieterzeitung Oktober 2010

      Die Verleihung des Potsdamer Ehrenamtspreises 2010 lassen wir auf der Doppelseite 8/9 Revue passieren, die Ihnen die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger vorstellt. Ein aufrichtiges „Danke“ für ihr umfangreiches ehrenamtliches Engagement gebührt natürlich allen Bewerbern. Deren Namen zieren in diesem Monat den Titel von „Wohnen in Potsdam“.

      Die GEWOBA feierte 20. Geburtstag! Oberbürgermeister Jann Jakobs nahm das Jubiläum zum Anlass und informierte über die strategische Neuausrichtung der PRO POTSDAM – und darüber, wie die Stadt zukünftig mit Wohnraum versorgt werden soll. Alle Eckdaten zur Wohnraumstrategie und den in naher Zukunft verfügbaren Angeboten auf der Umschlagseite 16.

      Am 10. September wurde der PRO POTSDAM GmbH das Qualitätssiegel „Gewohnt gut – fit für die Zukunft“ vom Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V. (BBU) verliehen. Diese Auszeichnung erhielt die PRO POTSDAM für die Umgestaltung des Plattenbaus im Hans-Marchwitza-Ring 1-3 zu einer auf die Bedürfnisse von Senioren abgestimmten Wohnanlage. Was dort geboten wird, erfahren Sie auf Seite 4.

      Auch wurde im September der Integrationspreis der Stadt Potsdam verliehen. Traditionell stiftete die PRO POTSDAM den „Sonderpreis Nachbarschaft“. In diesem Jahr erhielt diesen Sonderpreis der „Kleingartenverein „Freundschaft 2001” e.V. Mehr dazu auf Seite 4.

      Außerdem besuchten wir die vierfache Olympiasiegerin im Rudern, Kathrin Boron, die als Gewerbemieterin der GEWOBA seit kurzem ein Trainingsstudio in Babelsberg betreibt. Ab Seite 12 gibt es neue Angebote vom Wohnservice GEWOBA plus.

  • Archiv Schröder fragt jetzt mal nach
    • Schröder fragt jetzt mal nach: Horst Müller-Zinsius

      Seit mehr als drei Jahren geht der langjährige Turbine Potsdam-Trainer Bernd Schröder in unserer Gesprächsreihe „Schröder fragt jetzt mal nach“ Themen auf den Grund, die die Potsdamer bewegen. Mit dem scheidenden ProPotsdam-Geschäftsführer Horst Müller-Zinsius sprach er über dessen „Plan“, die Höhepunkte seiner Tätigkeit beim Unternehmensverbund und ob in ihm ein echter „Mainzer Fassenachter“ steckt.

    • Schröder fragt jetzt mal nach: Bettina Jahnke

      Seit mehr als drei Jahren geht der langjährige Turbine Potsdam-Trainer Bernd Schröder in unserer Gesprächsreihe „Schröder fragt jetzt mal nach“ Themen auf den Grund, die die Potsdamer bewegen. Mit Bettina Jahnke, der neuen Intendantin des Hans Otto Theaters, diskutierte er den öffentlichkeitswirksamen Auftakt der neuen Spielzeit und ob eine Bürgerbühne etwas für den „sturen Brandenburger“ ist.

    • Schröder fragt jetzt mal nach: Raimund Jennert

      Seit mittlerweile drei Jahren geht der langjährige Turbine-Trainer Bernd Schröder in unserer Gesprächsreihe „Schröder fragt jetzt mal nach“ Themen auf den Grund, die die Potsdamer bewegen. Mit einem der beiden Geschäftsführer der Potsdam Marketing und Service GmbH, Raimund Jennert, sprach er über die Tourismusmarke der Landeshauptstadt Potsdam und warum Potsdam eine „Insel großer Gedanken“ ist.

    • Schröder fragt jetzt mal nach: Anne Pichler

      Seit mittlerweile drei Jahren geht der langjährige Turbine-Trainer Bernd Schröder in unserer Gesprächsreihe „Schröder fragt jetzt mal nach“ Themen auf den Grund, die die Potsdamer bewegen. Diesmal traf er Anne Pichler zum Gespräch. Mit der Geschäftsführerin des Stadtsportbundes sprach er über das Bündnis „Potsdam bekennt Farbe“.

    • Schröder fragt jetzt mal nach: Diethild Kornhardt

      Seit mehr als zwei Jahren geht der langjährige Turbine-Trainer Bernd Schröder in unserer Gesprächsreihe „Schröder fragt jetzt mal nach“ Themen auf den Grund, die die Potsdamer bewegen. Diesmal sprach er mit der Leiterin des Volksparks, Diethild Kornhardt, über die Umstrukturierung des Parks.

    • Schröder fragt jetzt mal nach: Noosha Aubel

      Seit mehr als zwei Jahren geht der langjährige Turbine-Trainer Bernd Schröder in unserer Gesprächsreihe „Schröder fragt jetzt mal nach“ Themen auf den Grund, die die Potsdamer bewegen. Diesmal ist seine Gesprächspartnerin Noosha Aubel, seit dem 1. August 2017 Beigeordnete für Bildung, Kultur und Sport der Landeshauptstadt Potsdam. Mit ihr sprach Bernd Schröder unter anderem über die Kulturszene in Potsdam und den Schulentwicklungsplan.

    • Schröder fragt jetzt mal nach: Angela Schweers

      Seit mehr als zwei Jahren geht der langjährige Turbine-Trainer Bernd Schröder in unserer Gesprächsreihe „Schröder fragt jetzt mal nach" Themen auf den Grund, die die Potsdamer bewegen. Diesmal traf er Angela Schweers zum Gespräch, Vorstandsvorsitzende des AWO Bezirksverband Potsdam e.V. Mit ihr sprach er unter anderem über die Einführung von Gesundheitsfachkräften in Schulen, die Ehrenamtler der AWO und wie man den Beruf des Alterspflegers stärken könnte.

    • Schröder fragt jetzt mal nach: Peter Heydenbluth

      Seit mehr als zwei Jahren geht der langjährige Turbine-Trainer Bernd Schröder in unserer Gesprächsreihe "Schröder fragt jetzt mal nach" Themen auf den Grund, die die Potsdamer bewegen. Diesmal ist sein Gesprächspartner Peter Heydenbluth, seit Herbst 2017 Präsident der Industrie- und Handelskammer (IHK) Potsdam. Mit ihm sprach er unter anderem über die Zeit nach der Ära Victor Stimming, seine Vorgängerin Beate Fernengel sowie die Aufgaben und Ziele der IHK.

    • Schröder fragt jetzt mal nach: Bernd Rubelt

      Seit mehr als zwei Jahren geht der langjährige Turbine-Trainer Bernd Schröder in unserer Gesprächsreihe "Schröder fragt jetzt mal nach" Themen auf den Grund, die die Potsdamer bewegen. Diesmal traf er Bernd Rubelt, Potsdams Beigeordneten für Stadtentwicklung, Bauen und Umwelt, zum Gespräch und diskutierte mit ihm unter anderem über Potsdam als neuen Arbeitsplatz, den Modellversuch in der Zeppelinstraße, den öffentlichen Nahverkehr sowie den künftigen Stadtteil in Potsdams Norden.

    • Schröder fragt jetzt mal nach: Katrin Wartenberg

      Seit mehr als zwei Jahren geht der langjährige Turbine-Trainer Bernd Schröder in unserer Gesprächsreihe "Schröder fragt jetzt mal nach" Themen auf den Grund, die die Potsdamer bewegen. Mit Katrin Wartenberg, Leiterin des Grundbildungszentrums Potsdam, sprach er diesmal über die Menschen in Potsdam, die in der Volkshochschule Lesen, Schreiben und Rechnen üben.

    • Schröder fragt jetzt mal nach: Dr. Johannes Leicht

      Seit mehr als zwei Jahren geht der langjährige Turbine-Trainer, Bernd Schröder, in unserer Gesprächsreihe "Schröder fragt jetzt mal nach" Themen auf den Grund, die die Potsdamer bewegen. Diesmal spricht er mit Dr. Johannes Leicht, Kurator der Open-Air-Ausstellung "1000 Jahre und ein Vierteljahrhundert", die anlässlich des 1025. Stadtgeburtstages von Potsdam am Bauzaun an der ehemaligen Fachhochschule in der Potsdamer Mitte zu sehen ist. 

    • Schröder fragt jetzt mal nach: Jenny Pöller

      Seit mehr als zwei Jahren geht der langjährige Turbine-Trainer Bernd Schröder in unserer Gesprächsreihe "Schröder fragt jetzt mal nach" Themen auf den Grund, die die Potsdamer bewegen. Seine Gesprächspartnerin diesmal: Jenny Pöller vom Autonomen Frauenzentrum Potsdam e.V. Mit ihr sprach er über das neue Projekt Stadtteilmütter und die Chancen, dass eine Frau die Oberbürgermeisterwahl gewinnt.

    • Schröder fragt jetzt mal nach: Gisela Gehrmann

      Seit mehr als zwei Jahren geht der langjährige Turbine-Trainer Bernd Schröder in unserer Gesprächsreihe "Schröder fragt jetzt mal nach" Themen auf den Grund, die die Potsdamer bewegen. Diesmal trifft sich der mittlerweile 75-Jährige mit Gisela Gehrmann, die sich als Diplom-Gerontologin, Inhaberin der Einrichtung "Schickes Altern" und Mitbegründerin des Potsdamer Vereins "Selbstbewusst altern in Europa" e.V. mit dem Älterwerden in Potsdam beschäftigt.

    • Schröder fragt jetzt mal nach: Jann Jakobs

      Seit zwei Jahren geht der langjährige Turbine-Trainer Bernd Schröder in unserer Gesprächsreihe „Schröder fragt jetzt mal nach“ Themen auf den Grund, die die Potsdamerinnen und Potsdamer bewegen. In der 20. Folge trifft er den Potsdamer Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD), der vor wenigen Wochen erklärt hatte, sich im kommenden Jahr nach 16-jähriger Amtszeit nicht noch einmal zur Wahl stellen zu wollen.

    • Schröder fragt jetzt mal nach: Blumenfee vom Luisenplatz

      Seit fast zwei Jahren geht der langjährige Turbine-Trainer Bernd Schröder in unserer Gesprächsreihe "Schröder fragt jetzt mal nach" Themen auf den Grund, die die Potsdamerinnen und Potsdamer bewegen. Heute spricht er mit Eleanora Terrelonge-Griffith de Franke, die in der ganzen Stadt nur als "Ele" bekannt ist und in den vergangenen fünf Jahren den Luisenplatz in einen riesigen Blumengarten verwandelt hat.

    • Schröder fragt jetzt mal nach: Heike Borchardt

      Seit fast zwei Jahren geht der langjährige Turbine-Trainer Bernd Schröder in unserer Gesprächsreihe „Schröder fragt jetzt mal nach“ Themen auf den Grund, die die Potsdamerinnen und Potsdamer bewegen. Heute spricht er mit der Leiterin des Potsdamer Hospizdienstes, Heike Borchardt, über Leid und Glück im Umgang mit Sterben, Tod und Trauer und den hohen Wert ehrenamtlichen Engagements.

    • Schröder fragt jetzt mal nach: Iris Jana Magdowski

      In wenigen Wochen wird die Potsdamer Beigeordnete für Bildung, Kultur und Sport, Dr. Iris Jana Magdowski (CDU), nach achtjähriger Amtszeit in den Ruhestand verabschiedet. Für den langjährigen Turbine-Trainer Bernd Schröder war das Anlass, sich innerhalb der Gesprächsreihe "Schröder fragt jetzt mal nach" mit ihr zu verabreden.

    • Schröder fragt jetzt mal nach: Rainer Sperl

      Im GEWOBA-Servicemagazin „Wohnen in Potsdam“ trifft sich der langjährige Turbine-Trainer Bernd Schröder mit bemerkenswerten Potsdamern. Inzwischen im Ruhestand, spricht er diesmal mit dem Künstler Rainer Sperl, der zusammen mit seiner Frau Ursula eine Galerie im Schaufenster der Fachhochschule Potsdam am Alten Markt betreibt und sich als Künstler mit seinem „SPERLZEUG“ national wie international einen guten Namen gemacht hat.

    • Schröder fragt jetzt mal nach: Torben Schmidtke

      Im GEWOBA-Servicemagazin „Wohnen in Potsdam“ trifft sich der langjährige Turbine-Trainer Bernd Schröder mit bemerkenswerten Potsdamern. Inzwischen im Ruhestand, spricht er diesmal mit dem Schwimmer Torben Schmidtke, der beim SC Potsdam trainiert und nach paralympischem Silber 2012 in London über 100 Meter Brust bei den Paralympics in Rio im vergangenen Jahr über die gleiche Distanz die Bronzemedaille gewann.

    • Schröder fragt jetzt mal nach: Carsten Wist

      Im GEWOBA-Servicemagazin „Wohnen in Potsdam“ geht der langjährige Trainer des Frauenfußball-Bundesligisten 1. FFC Turbine Potsdam in der Gesprächsreihe „Schröder fragt jetzt mal nach“ Entwicklungen im Potsdamer Stadtgebiet auf den Grund. Inzwischen im Ruhestand spricht er diesmal mit Carsten Wist, dem Inhaber des Literaturladens in der Brandenburger Straße, über die Bedeutung von Auszeichnungen, die Merkmale guter Literatur und die Lust am Leben als Sisyphos.

    • Schröder fragt jetzt mal nach: Jörn-Michael Westphal

      Im GEWOBA-Servicemagazin "Wohnen in Potsdam" geht der langjährige Trainer des Frauenfußball-Bundesligisten 1. FFC Turbine Potsdam in der Gesprächsreihe „Schröder fragt jetzt mal nach“ Entwicklungen im Potsdamer Stadtgebiet auf den Grund. Inzwischen im Ruhestand spricht er diesmal mit ProPotsdam-Geschäftsführer Jörn-Michael Westphal über bezahlbares Wohnen, mobile Mieter und den Wert eines tollen Teams.

    • Schröder fragt jetzt mal nach: Jan Lehmann

      In der Gesprächsreihe „Schröder fragt jetzt mal nach“ geht der langjährige Trainer des Frauenfußball-Bundesligisten 1. FFC Turbine Potsdam für das Gewoba-Servicemagazin „Wohnen in Potsdam“ Entwicklungen im Potsdamer Stadtgebiet auf den Grund. Inzwischen im Ruhestand, spricht Bernd Schröder diesmal mit Jan Lehmann, dem Geschäftsführer der Weissen Flotte in Potsdam, über Kompromisse, ungewöhnliche Perspektiven und ein Erfolgsmodell.

    • Schröder fragt jetzt mal nach: Thomas Bastian

      Seit einem Jahr geht der langjährige Trainer des Frauenfußball-Bundesligisten 1. FFC Turbine Potsdam in der Gesprächsreihe "Schröder fragt jetzt mal nach" Entwicklungen im Potsdamer Stadtgebiet auf den Grund. Inzwischen im Ruhestand, spricht er diesmal mit Thomas Bastian, dem Geschäftsführer des Thalia Filmtheaters in Babelsberg, über Sommerfilme, die Zukunft des Kinos und nie ausgehende Ideen.

    • Schröder fragt jetzt mal nach: Horst Müller-Zinsius und Bert Nicke

      Seit einigen Monaten geht der langjährige Trainer des Frauenfußball-Bundesligisten 1. FFC Turbine Potsdam in der GEsprächsreihe "Schröder fragt jetzt mal nach" Entwicklungen im Potsdamer Stadtgebiet auf den Grund. Gesprächspartner von Bern Schröder in der siebenten Folge der Interviewserie für das GEWOBA-Servicemagazin "Wohnen in Potsdam" sind die Geschäftsführer der ProPotsdam und des Sanierungsträgers Potsdam Horst Müller-Zinsius und Bert Nicke.

    • Schröder fragt jetzt mal nach: Hans-Jürgen Mörke

      Im GEWOBA-Servicemagazin "Wohnen in Potsdam" geht der langjährige Trainer des Frauenfußball-Bundesligisten 1. FFC Turbine Potsdam in der Gesprächsreihe "Schröder fragt jetzt mal nach" Entwicklungen im Potsdamer Stadtgebiet auf den Grund. Diesmal spricht er mit dem brandenburgischen Polizeipräsidenten Hans-Jürgen Mörke über Krimis, die einen Lebensweg bahnen, über Stellenkürzungen und das Recht auf Versammlungsfreiheit.

    • Das Beste aus "Schröder fragt jetzt mal nach"

      Seit eineinhalb Jahren geht der ehemalige Coach des Frauenfußball-Bundesligisten 1. FFC Turbine Potsdam in der Gesprächsreihe "Schröder fragt jetzt mal nach" den Entwicklungen im Potsdamer Stadtgebiet auf den Grund. Bislang erschienen im GEWOBA-Mietermagazin "Wohnen in Potsdam" insgesamt 14 Interviews mit Persönlichkeiten aus vielen Bereichen des Potsdamer Lebens. Bevor die Reihe im kommenden Jahr fortgesetzt wird, veröffentlichen wir an dieser Stelle jene Antworten auf Fragen, die Bernd Schröder außerhalb des Protokolls an seine Gastgeber stellte.

    • Schröder fragt jetzt mal nach: Günter Baaske

      Seit einigen Monaten geht der langjährige Trainer des Frauenfußball-Bundesligisten 1. FFC Turbine Potsdam in der Gesprächsreihe „Schröder fragt jetzt mal nach“ Entwicklungen im Potsdamer Stadtgebiet auf den Grund. Dieses Mal spricht er mit dem brandenburgischen Bildungsminister Günter Baaske (SPD)  über die schwierige Suche nach künftigen Olympiasiegern, den Generationswechsel in der Lehrerschaft und die Herzensbildung von Pegida-Anhängern.

    • Schröder fragt jetzt mal nach: Dr. Lutz Henrich

      Seit einigen Monaten geht der langjährige Trainer des Frauenfußball-Bundesligisten 1. FFC Turbine Potsdam in der Gesprächsreihe „Schröder fragt jetzt mal nach“ Entwicklungen im Potsdamer Stadtgebiet auf den Grund. Gesprächspartner von Bernd Schröder in der sechsten Folge der Interviewserie für das GEWOBA-Servicemagazin „Wohnen in Potsdam“ ist der Vorsitzende des Stadtsportbundes Potsdam, Dr. Lutz Henrich.

    • Schröder fragt Schröder

      Im Format "Schröder fragt jetzt mal nach", das regelmäßig in der GEWOBA-Mieterzeitung „Wohnen in Potsdam“ erscheint, geht der langjährige Trainer des Frauenfußball-Bundesligisten 1. FFC Turbine Potsdam den Entwicklungen in der Stadt nach, die ihn interessieren. Zum Jahresende steht er sich diesmal selbst Rede und Antwort.

    • Schröder fragt jetzt mal nach: Oliver Glaser

      Im Format "Schröder fragt jetzt mal nach", das regelmäßig in der GEWOBA-Mieterzeitung „Wohnen in Potsdam“ erscheint, geht der langjährige Trainer des Frauenfußball-Bundesligisten 1. FFC Turbine Potsdam den Entwicklungen in der Stadt nach, die ihn interessieren. Diesmal ist Oliver Glaser, Geschäftsführer der Verkehrsbetrieb Potsdam GmbH (ViP), sein Gesprächspartner. 

    • Schröder fragt jetzt mal nach: Karin Genrich

      Im Format "Schröder fragt jetzt mal nach", das regelmäßig in der GEWOBA-Mieterzeitung „Wohnen in Potsdam“ erscheint, geht der langjährige Trainer des Frauenfußball-Bundesligisten 1. FFC Turbine Potsdam den Entwicklungen in der Stadt nach, die ihn interessieren. Diesmal ist Karin Genrich, Vizepräsidentin des Handelsverband Deutschland (HDE), seine Gesprächspartnerin.

    • Schröder fragt jetzt mal nach: Friedhelm Schatz

      Im neuen Format "Schröder fragt jetzt mal nach", das ab sofort regelmäßig in der GEWOBA-Mieterzeitung „Wohnen in Potsdam“ erscheint, geht der langjährige Trainer des Frauenfußball-Bundesligisten 1. FFC Turbine Potsdam künftig Entwicklungen in der Stadt nach, die ihn interessieren. Diesmal ist Friedhelm Schatz, geschäftsführender Gesellschafter des Filmpark Babelsberg, sein Gesprächspartner.

    • Schröder fragt jetzt mal nach: Elona Müller-Preinesberger

      Im neuen Format "Schröder fragt jetzt mal nach", das ab sofort regelmäßig in der GEWOBA-Mieterzeitung „Wohnen in Potsdam“ erscheint, geht der langjährige Trainer des Frauenfußball-Bundesligisten 1. FFC Turbine Potsdam künftig Entwicklungen in der Stadt nach, die ihn interessieren. Im ersten Gespräch hat er sich mit der Potsdamer Beigeordneten für Soziales, Elona Müller-Preinesberger, getroffen. Es geht um den Zuzug von Flüchtlingen nach Potsdam und die damit verbundenen Herausforderungen für die Potsdamer.