Meta Navigation

Bornstedter Feld

Hauptnavigation

Bornstedter Feld

Straßenbahn im Bornstedter Feld

Das Bornstedter Feld

Das Bornstedter Feld ist ein familienfreundlicher und zentrumsnaher Stadtteil, in dem derzeit rund 13.500 Menschen leben und rund 3.750 Menschen arbeiten. Mit mehr als 300 Hektar Größe liegt er eingebettet in die Potsdamer Kulturlandschaft zwischen Jägervorstadt, Nauener Vorstadt und Nedlitz im Norden der Brandenburgischen Landeshauptstadt. Im Zentrum des Bornstedter Feldes befindet sich mit dem rund 60 Hektar großen Volkspark Potsdam die grüne Lunge des Stadtteils, die als beliebter Erholungs-, Freizeit- und Veranstaltungsort weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist.

Die Entwicklung des Stadtteils

Das Bornstedter Feld blickt auf eine bewegte Geschichte zurück. Unter dem preußischen König Friedrich dem Großen zum Exerzierplatz bestimmt, steht der Stadtteil heute für innenstadtnahes Leben und Arbeiten in einem grünen Umfeld.

Die militärische Nutzung des Bornstedter Feldes reicht bis in das 18. Jahrhundert zurück: Damals hielten preußische Truppen aus der städtischen Garnison hier umfangreiche Manöver ab. Im 19. und frühen 20. Jahrhundert wurde die Nutzung durch das Militär mit der Errichtung von insgesamt acht Kasernen stark ausgeweitet. Nach dem 2. Weltkrieg übernahm die Rote Armee viele der Anlagen und erklärte das Bornstedter Feld weitestgehend zum militärischen Sperrgebiet. In den frühen 1990er Jahren zogen die GUS-Truppen schließlich ab.

Im Jahr 1993 trat die Satzung für die städtebauliche Entwicklungsmaßnahme Bornstedter Feld in Kraft, der zufolge das Bornstedter Feld im Rahmen der Konversion zusammenhängend zu einem neuen zivilen Stadtteil im Potsdamer Norden entwickelt werden soll. Die Landeshauptstadt Potsdam beauftragte mit der Entwicklung des rund 300 Hektar großen Areals den Entwicklungsträger Bornstedter Feld als Treuhänder der Stadt, der insbesondere die Maßnahmen und Vorhaben zur Schaffung von Planungsrecht, Altlastensanierung und Dekontaminierung von Munition, Erschließung mit Straßen und Leitungen, Herstellung von Grünflächen, Realisierung von Kindertagesstätten, Schulen und Jugendclubs sowie Vermarktung und Vertrieb veranlasst, koordiniert und steuert.

Im Jahr 2001 wurde Potsdam zum Austragungsort der Bundesgartenschau (BUGA), die anders als bisher nicht zentral, sondern über das Stadtgebiet verteilt veranstaltet wurde. Die BUGA wurde zum Motor für die Entwicklung des Bornstedter Feldes: Der damals angelegte BUGA-Park ist in seiner heutigen Form als Volkspark Potsdam die zentrale Freizeit- und Erholungsfläche des Stadtteils. Die Erschließung des Bornstedter Feldes mit den Tramlinien zur Kirschallee und Viereckremise – letztere mittlerweile bis zum Campus Jungfernsee erweitert – legte die Grundlage für eine hervorragende ÖPNV-Anbindung, die den Stadtteil im Potsdamer Norden bis heute auszeichnet. Mit der Entscheidung der Fachhochschule Potsdam, ihren Campus in das Bornstedter Feld zu verlegen, entwickelte sich der Stadtteil in diesem Zeitraum zu einem integralen Bestandteil der Potsdamer Hochschullandschaft.

Nachdem die Einwohnerzahl Potsdams um das Jahr 2000 herum stagnierte oder zeitweise gar schrumpfte, begann etwa 2010 eine Wachstumsperiode, die bis heute anhält. Diese gesamtstädtische Entwicklung machte sich auch im Bornstedter Feld bemerkbar: Die Quartiere in der ehemaligen Garde-Ulanen-Kaserne, an der Kirschallee, am Schragen sowie in der Roten Kaserne entwickelten sich schnell zu beliebten Wohnlagen, während die nördliche Gartenstadt zum begehrten Schaffensort für Häuslebauer avancierte. Es entstanden Kitas, Schulen, Nahversorgungszentren und damit zahlreiche Arbeitsplätze.

Mittlerweile nähert sich die Entwicklung des Stadtteils ihrem Abschluss: Letzte Straßen und Bauprojekte werden realisiert, zusätzliche Kitas und Infrastruktureinrichtungen gebaut. Das Bornstedter Feld hat sich in den letzten zweieinhalb Jahrzehnten zu einem lebenswerten Stadtteil mit hoher Aufenthaltsqualität entwickelt.

Der Volkspark Potsdam

Spielplatz im Volkspark Potsdam

Der Volkspark Potsdam ist das grüne Zentrum des Bornstedter Feldes. Auf rund 60 Hektar Fläche gibt es vielseitige Erholungs- und Freizeitangebote, die nicht nur bei den Menschen aus der Umgebung beliebt sind: Mehr als 400.000 Besucherinnen und Besucher zählt der Volkspark jährlich. Neben den zahlreichen Spielplätzen und Sportangeboten sind auch die Veranstaltungen im Volkspark echte Besuchermagneten: Von kleinen Familienfesten bis hin zu Großevents wie der Feuerwerkersinfonie locken rund 100 Veranstaltungen pro Jahr interessierte Menschen in den Park. Mehr Infos zum Volkspark gibt es unter www.Volkspark-Potsdam.de

 

Steckbrief Bornstedter Feld (Stand November 2020)

Steckbrief      
Größe rund 300 Hektar    
Einwohner etwa 13.500    
Wohneinheiten insgesamt rund 7.100    
Wohnungen der ProPotsdam rund 1.070    

Daten und Fakten zum Bornstedter Feld

Daten und Fakten zum Bornstedter Feld

Das „Kiezblatt Bornstedter Feld“

Seit Anfang 2020 informiert der Entwicklungsträger Bornstedter Feld mit dem Kiezblatt über aktuelle Themen und Veranstaltungen im Stadtteil.

Weitere Stadtteile

Social Links

Social Media