Aus der EINSVIER: Auf ein Wort

Hauptnavigation

Mehrere bunte Ausgaben des Magazins EINSVIER sind zu sehen.

Ausblick auf ein gutes Ende

Es ist gut, dass unsere Gesellschaft in den letzten drei Jahren gelernt hat, in Krisen zusammenzustehen. Denn das gerade begonnene Jahr wird wieder ein schwieriges werden. Erneut hat jeder an seinem Platz – ob in der Familie, im Beruf, im Ehrenamt – das Seine zu tun, um mit den Herausforderungen fertigzuwerden. Das gilt auch für die ProPotsdam. Was uns möglich war, haben wir getan, um unsere Gebäude und Wohnungen auf den Winter vorzubereiten, um deren Energiebedarf zu optimieren und ein störungsfreies Funktionieren der Haustechnik zu gewährleisten.

Wir haben langfristige Versorgungsverträge abgeschlossen, die Mieter*innen auf Einsparpotentiale hingewiesen und für eine Liquidität gesorgt, die sicherstellen wird, die Energielieferungen vollumfänglich und pünktlich zu bezahlen. Mit dem Potsdamer Aktionsplan für bezahlbares Wohnen und sozialen Zusammenhalt haben wir ein ganzes Bündel von Maßnahmen beschlossen, um unseren Mieter*innen den Alltag in der Krise zu erleichtern. Eine der wichtigsten ist die Fortführung des bereits im November 2020 pandemiebedingt eingeführten Mietenmoratoriums bis zum 31. Oktober 2023. Demnach werden unsere Mieten nun schon das dritte Jahr in Folge nicht erhöht.

Aber der Aktionsplan ist auch ein wichtiger Wegbereiter in die Zukunft: Vor allem werden wir weiter daran arbeiten, unsere Gebäude energetisch zu sanieren und den Energiebedarf zu reduzieren. Intensivieren werden wir die Erarbeitung und Umsetzung energetischer Konzepte für Quartiere, wie das Projekt „Schlaatz_2030“. Mit der Energie und Wasser Potsdam werden wir den Anteil erneuerbarer Energien ausbauen, insbesondere durch Solaranlagen und Geothermie.

All dies wird dazu beitragen, den Energiebedarf und die Abhängigkeit von Gasimporten zu senken, die Versorgungssicherheit zu gewährleisten und dem starken Preisanstieg für Energie zu begegnen. Ziele dieser Anstrengungen sind und bleiben sozialverträgliche Wohnkosten und die Senkung des Energiebedarfs. Gleichzeitig treiben wir trotz der schwierigen Rahmenbedingungen für Bauinvestitionen unsere Neubauaktivitäten voran, um den in Potsdam dringenden Bedarf an neuen Wohnungen wenigsten teilweise zu decken.

In dieser Ausgabe der EINSVIER berichten wir von einigen dieser Anstrengungen und Vorhaben. Wir stellen Ihnen Menschen vor, die an der Gestaltung der Zukunft arbeiten: in Laboren, auf dem Bau, im ewigen Eis oder in der Forschung. Diese Geschichten geben uns die Zuversicht: Auch das vierte herausfordernde Jahr in Folge werden wir meistern. Auch dieses Jahr wird gute Tage bringen und vielleicht sogar – so hoffen wir – einen Ausblick auf ein gutes Ende.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Lektüre.

Mann in schwarzem Hemd und in braunem Jacket, mit Brille und kurzen Haaren, schaut freundlich
Jörn-Michael Westphal
Porträt eines Mannes mit kurzen blonden Haaren und Brille in weißem Hemd und blauem Jacket
Bert Nicke

ProPotsdam in Sozialen Netzwerken

Diese Seite in sozialen Netzwerken teilen